Baustelle von Zeppelin Rental in 3-D-Welt präsentiert

Baustelle von Zeppelin Rental in 3-D-Welt präsentiert

München. Zur bauma 2019 bietet Zeppelin Rental wieder zahlreiche Produktneuheiten in der Maschinen- und Gerätevermietung. Darüber und unter anderem über die Kompetenz des Unternehmens in den Bereichen temporäre Infrastruktur und Baulogistik informierte in München im Vorfeld der Weltmesse Geschäftsführer Peter Schrader. Rainer Oschütz führte für die Zeitschrift Treffpunkt.Bau das Interview.

 

Herr Schrader, Zeppelin Rental zeichnete sich zu den vergangenen bauma-Leistungsschauen als ein echter Branchentreff aus. Mit welchen Highlights locken Sie diesmal Fachleute und Kunden an den Stand?

Peter Schrader: Die Besucher können sich zur bauma wie gewohnt auf eine ganze Reihe von Highlights freuen. Hervorheben möchte ich unseren Showroom mit 270 Grad LED-Screens. Dort zeigen wir in einer 3-D-Welt unser gesamtes Leistungsprofil in den drei Säulen, sprich klassische Vermietung von Maschinen und Geräten, temporäre Infrastruktur und Baulogistik. Die Besucher erleben auf einer Großbaustelle das Zusammenspiel und die Vorteile unseres branchenweit einzigartigen Portfolios für ihre Projekte. Ein absolutes Highlight, das ich allen Interessierten nur empfehlen kann. Schauen Sie auf dem Freigelände FM. 709/1 vorbei. Wie Zeppelin Rental das Thema Umweltschutz und Abgasreduzierung umsetzt, demonstrieren wir anhand einer kleinen Baustelle, bei der der Fokus ausschließlich auf Geräten mit Elektro- oder Hybridantrieb liegt, Stichwort ecoRent. Auf der sogenannten E-Baustelle sind unter anderem die Hybrid-Gelenk-Teleskopbühne ZGT20.11HY von Genie und die geländegängige Scherenbühne ZS117.176A mit Batterieantrieb von Skyjack im Einsatz. Außerdem zeigen wir eine vollständig abgasfrei arbeitende Akku-Verdichtungstechnik, eine 48 Volt LED Hybrid-Flutlichtanlage mit Lithium-Ionen-Akku sowie ein ecoPowerPack. Beachtung finden garantiert auch der Elektro-Kettendumper DT10e, der Minibagger CAT 300.9D VPS mit Hydraulikaggregat oder Neuheiten wie der Minibagger Cat 301.8, der exemplarisch für die Next Generation steht. Unser Partner Caterpillar präsentiert gemeinsam mit Zeppelin Baumaschinen gleich nebenan in Halle B6 rund 64 Exponate – leistungsstarke innovative Baumaschinen, die auch wir in der Flotte haben, sofern sie in der Miete Sinn machen.

 

Herr Schrader, nach Ihren Aussagen können Sie den Kunden bereits heute eine Großbaustelle komplett von A – Z einrichten. Wie kommt das bei der nach wie vor konservativen Branche an?

Peter Schrader: Das stimmt, mit unserem Produkt- und Dienstleistungsangebot sind wir mittlerweile in der Lage, unsere Kunden über den gesamten Lebenszyklus einer Baustelle mit Leistungen zu unterstützen – von der kompletten Baulogistik über die Baustelleneinrichtung bis hin zur Abnahme und zum Betreiben des Projektes. Wir betreuen zahlreiche, sehr große und komplexe, über viele Jahre angelegte Baustellen, zum Beispiel den Austria Campus in Wien oder die Fertigungsstätte des E-Porsche in Stuttgart. Wichtig ist jedoch, dass wir nicht in Wettbewerb zu unseren Kunden, den Bauunternehmern, treten. Im Gegenteil – auch sie profitieren von einer effizient gesteuerten Baustelle und unseren Leistungen. Dazu gehören unter anderem Themen wie Energieversorgung, Abfallmanagement und die Baustellensicherung sowie die Bereitstellung und das Betreiben von mobilen Raumsystemen. Unser Angebot ist immer modular zu sehen – wir bieten je nach individuellem Kundenbedarf eine Komplettlösung oder Einzelleistungen. Natürlich bleibt die Vermietung von Maschinen und Geräten unsere Hauptkompetenz. Mittlerweile bieten wir über 75 000 Produkte aus unserem Portfolio an. Übrigens verfügen wir mit einem Durchschnittsalter von etwa zwei Jahren über die jüngste und technologisch fortschrittlichste Baumaschinenflotte im Markt. Die Maschinen sind hocheffizient, sparsam und zuverlässig – Kriterien, die für unsere Kunden entscheidend sind. Das gilt unter anderem auch für die Bühnentechnologie, in die wir stark investiert haben. Dabei konnten wir die Stückzahl deutlich ausbauen.

 

Jede Baustelle benötigt eine gut geplante und durchdachte Elektro-Baustelleneinrichtung für einen effizienten Ablauf. Welche Lösungen hat Zeppelin Rental parat?

Peter Schrader: Durch die Akquisition der Streif Baulogistik und den damit verbundenen Bereich Elektro und Energie im Jahr 2014 sind wir eingetragener Energieversorger und bieten sowohl Energie für die Baustellen als auch Strom und Gas für Liegenschaften und Gewerbebetriebe. Unsere Kunden profitieren von einer bedarfsgerechten Elektro-Baustelleneinrichtung, die sich dem Baufortschritt anpasst und auf die jeweiligen Verbraucher abgestimmt ist. Das ist sowohl im Tiefbau, besonders aber für Hochbaustellen ein wichtiges Thema. Letztendlich geht es darum, in jeder Projektphase genau die richtige Menge Strom sicherzustellen, damit die Bauunternehmen Kosten einsparen. Wir haben gewissermaßen Heimvorteil – wir kennen die Bauprozesse und haben das nötige Know-how, um den voraussichtlichen Strombedarf einer Baustelle genau zu ermitteln. Dafür sorgen unsere Fachplaner, die die Baustelle inspizieren, um dann zu entscheiden, wie das Leitungsnetz ausgelegt sein muss, welche Verteilerkästen, Zuleitungen oder Querschnitte notwendig sind, und damit eine auf den Baustelleneinsatz abgestimmte Energieverteilung sicherstellen. Neben der Planung übernehmen wir auch das Einrichten und die laufende Betreuung der Elektro-Baustelleneinrichtung. Diese Dienstleistung wird gut angenommen. Aktuell ist die Nachfrage manchmal sogar größer als unsere Kapazitäten. Wir sind aber dabei, das Angebot flächendeckend in Deutschland zur Verfügung zu stellen.

 

Ein weiteres Stichwort ist Verkehrstelematik. Seit geraumer Zeit haben Sie diesbezügliche Lösungen aus Ihrem Portfolio angeboten…

Peter Schrader: In den vergangenen Jahren haben wir verstärkt in modernste mobile Informations- und Leitsysteme investiert und fachliches Know-how aufgebaut. Neben der klassischen Baustellen- und Verkehrssicherung bieten wir unseren Kunden an, temporäre intelligente Verkehrssysteme zu planen, umzusetzen und zu betreuen. Anwendung finden diese unter anderem bei der Überwachung der Einhaltung von Höhen- oder Gewichtseinschränkungen an Brückenbauwerken, der Stauwarnung, der Gefahrensignalisierung und Informationsanzeige, bei Umleitungen oder Wechselverkehrsführungen mit Signalisierung der Fahrspuren. In Hamburg beispielsweise realisierten wir ein innovatives Konzept zur Steuerung einer Baustellenausfahrt. So wurde ein Radardetektor installiert, der bei Ausfahrwunsch eines Baustellenfahrzeugs einen Impuls an je eine am Anfang und am Ende des Arbeitsbereichs platzierte LED-Anzeige sendete. Diese zeigte temporär eine herabgesetzte Geschwindigkeit sowie einen Warnhinweis an, um das sichere Ausfahren und Einfädeln der Lkw in den fließenden Verkehr zu ermöglichen. Investiert haben wir ebenfalls in den Zukauf diverser Spezialisten im Bereich Baustellen- und Verkehrssicherung, wie zuletzt 2018 die Baustellen-Verkehrs-Technik GmbH. Mit dieser Akquisition schließen wir erneut eine Lücke in unserem Netz und bieten unseren Kunden jetzt auch Baustellen- und Verkehrssicherung in Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt an. Das ist ein wichtiger Schritt im bundesweit flächendeckenden Ausbau unserer Aktivitäten.

 

Die Kooperation zwischen Zeppelin Rental und dem Sicherheitsdienstleister BauWatch hat das Ziel, Diebstähle und Vandalismus auf Baustellen zu verhindern. Wie entwickelt sich die Zusammenarbeit?

Peter Schrader: Die Kooperation mit BauWatch haben wir im vergangenen Jahr in Österreich begonnen und nun auch auf Deutschland erweitert, um unser Portfolio im Bereich Baustellensicherheit zu ergänzen.  Neben Zutrittskontrollen und einer Baustellenbewachung mit Personal vor Ort bieten wir jetzt unseren Kunden damit ab sofort auch eine kameragestützte Lösung zur Baustellenüberwachung an, um Diebstählen und Vandalismus auf Baustellen zu begegnen. Diese neue Lösung stellen wir auch zur bauma auf unserem Stand vor. Ich gehe davon aus, dass sie von großem Interesse für unsere Kunden sein wird und wir viele Gespräche dazu führen werden. Ein erstes gemeinsames Projekt unserer Zusammenarbeit haben wir übrigens bereits in Österreich erfolgreich absolviert.

 

Die Mietflotte ist nicht nur in Deutschland erfolgreich unterwegs. In welchen Märkten ist Zeppelin Rental vertreten?

Peter Schrader: Eine erfolgreiche Entwicklung können wir auch in Österreich verzeichnen. Dazu beigetragen hat unter anderem die Verschmelzung von Zeppelin Rental Österreich und Zeppelin Streif Baulogistik Österreich 2017. Die Kollegen in der Vermietung und Baulogistik arbeiten Hand in Hand zusammen und wickeln Projekte gemeinsam ab, was unseren Kunden echten Mehrwert bietet und uns selbst einen wichtigen Wettbewerbsvorteil im Markt. Ebenso ist in Tschechien und der Slowakei in den vergangenen fünf Jahren eine stabile Entwicklung zu verzeichnen. Insgesamt bleibt der deutsche Markt für uns jedoch der wichtigste, auf dem wir 90 Prozent unseres Umsatzes erwirtschaften. Unsere Prognose für 2019 ist gut, wir gehen trotz Negativmeldungen erneut von einem positiven Jahr in all unseren Märkten aus. Der europäische Mietmarkt wächst seit Jahren konstant, die Zeichen aus der Bauwirtschaft sind derzeit ebenfalls sehr positiv.

 

Herr Schrader, die neueste Meldung aus Ihrem Haus ist, dass Zeppelin Rental mit der Implementierung von SmartEquip den Service- und Reparaturprozess der Maschinen- und Geräteflotte automatisiert. Was können die Kunden von der neuen Plattform erwarten?

Peter Schrader: Kurz gesagt, eine weitere Erhöhung der Verfügbarkeit unserer Mietmaschinen und -geräte. Wir integrieren SmartEquip in unser ERP-System und binden die Abwicklung von Kundendienst und Ersatzteilservice in den Workflow unserer Servicetechniker ein. Ersatzteilbestellungen erfolgen damit beispielsweise schnell und einfach aus unserem eigenen Warenwirtschaftssystem. Wir optimieren den Prozess, die Maschinen sind schneller wieder einsatzbereit. Gerade in Boom-Zeiten, in denen die extrem hohe Nachfrage die gesamte Mietbranche an ihre Kapazitätsgrenzen bringt, ist dies ein wichtiger Erfolgsfaktor, für unsere Kunden ebenso wie für uns.

 

FM.709/1

 

Text: Rainer Oschütz

Bilder: Zeppelin Rental

About the Author:

Schreibe einen Kommentar