Liebherr – Alternative Antriebskonzepte für jeden Einsatz

Liebherr – Alternative Antriebskonzepte für jeden Einsatz

Auf der bauma 2019 zeigte Liebherr innovative Antriebskonzepte für verschiedene Einsatzbereiche. Liebherr entwickelt kontinuierlich Antriebskonzepte weiter, damit die Firmengruppe auf künftige Anforderungen vorbereitet ist und ihren Kunden Lösungen für das Heute und Morgen anbieten kann.

Liebherr steht im Zuge aller Entwicklungen stets im intensiven Dialog mit Kunden. Denn sie sind es, die ihre Einsatzbereiche und Rahmenbedingungen am besten kennen. In der Umsetzung verbindet Liebherr die Erfahrungen und Erwartungen seiner Kunden mit dem Know-how und der Test- und Prüfinfrastruktur der Firmengruppe. Dabei hilft, dass das Unternehmen für Neuentwicklungen gegebenenfalls auch Lösungen aus anderen Projekten und Produktsparten aufgreifen und entsprechend adaptieren kann, so auch im Bereich der Antriebe. Die Wahl des jeweiligen Antriebskonzepts hängt vom Einsatzprofil des Produkts ab. Bei härteren Einsätzen mit jährlich hoher Betriebsdauer, wie zum Beispiel auf großen Erdbewegungs-Baustellen oder im Mining-Bereich, erscheint der Einsatz von Verbrennungsmotoren, die mit Wasserstoff oder synthetischen Kraftstoffen betrieben werden, wahrscheinlicher. Wenn die Reduktion von Abgasen und Lärmemissionen im Fokus steht, sind Maschinen mit alternativen Antrieben gefragt. Welches Antriebskonzept sich für welchen Einsatz und welche Maschine eignet, ist eine Frage der betriebswirtschaftlichen Kalkulation. Die zunehmende Urbanisierung bringt darüber hinaus strenge Abgasnormen mit sich, welche den innerstädtischen Einsatz von Fahrzeugen und Maschinen betreffen. Auf der bauma 2019 zeigte Liebherr Lösungen wie die neue elektrisch angetriebene Fahrmischer-Baureihe ETM, die elektrisch angetriebene Stationär-Betonpumpe, elektrisch betriebene Umschlagmaschinen, die XPower-Radlader mit leistungsverzweigtem Fahrantrieb, einen diesel-elektrisch betriebenen Mining-Truck sowie einen 100-prozentig elektrischen Miningbagger und das weltweit erste mit Akku betriebene Großdrehbohrgerät.

 

LB 16 unplugged – Großdrehbohrgerät mit Akku

Auf dem Liebherr-Stand konnten Besucher das LB 16 unplugged bestaunen – das laut Hersteller weltweit erste Großdrehbohrgerät auf dem Markt, das mit Akku betrieben wird. Es hat nicht nur ein alternatives elektrohydraulisches Antriebskonzept, sondern kann dank Akku auch kabellos (unplugged) eingesetzt werden. Das LB 16 unplugged hat gegenüber der konventionellen Ausführung keine Einschränkungen in Leistung und Anwendung. Genau wie beim herkömmlichen Gerät mit Dieselmotor können damit max. Bohrdurchmesser von 1.500 mm und Bohrtiefen bis 34,5 m umgesetzt werden. Der Akku ist für die Dauer eines Arbeitstages von 10 Stunden ausgelegt. Über einen herkömmlichen Baustellenanschluss (32 A, 63 A) wird dieser geladen. Eine Schnellladung in nur 7 Stunden ist mit einem 125-A-Anschluss möglich.

 

Besonders harte Einsatzbedingen: diesel-elektrische Mining-Trucks und Miningbagger mit Elektroantrieb

Für den Einsatz im Mining sind hohe Leistung und sehr lange Betriebsdauer gefordert. Hier können diesel-elektrische Antriebe ihre Vorteile bestens ausspielen. Seit etwa zwanzig Jahren baut Liebherr seine Mining-Trucks mit diesem Antriebsstrang und hat wichtige Erfahrungen gesammelt. Dabei ist auch klargeworden, dass auf Steigungsstrecken noch viel Effizienzpotenzial durch weitere Elektrifizierung zu heben ist. Nachdem man es im Mining-Bereich mit sehr langen Einsatzzeiträumen auf immer gleichen Strecken zu tun hat, arbeitet Liebherr z. B. mit Kunden in Österreich und Panama daran, mithilfe von Oberleitungen und Stromabnehmern auf den diesel-elektrischen Mining-Trucks diese Fahrten komplett zu elektrifizieren. Eurovias Lausitzer Grauwacke hat einen Miningbagger vom Typ R 9200 E mit Elektroantrieb und Klappschaufel-Ausrüstung. Dieser 210 t-Bagger hat eine Nennleistung von 850 kW. Dort schafft der R 9200 E von Liebherr eine Balance zwischen Leistung und Umweltbewusstsein: Weder Mensch noch Umwelt werden Dieselabgasen und -lärm ausgesetzt. Außerdem ist der Elektromotor mit einem Luft-Luft-Wärmetauscher ausgestattet. Dieses integrierte, einfache System reduziert Wartungsarbeiten um bis zu 25 % und verringert Maschinenausfallzeiten. Der R 9200 ist der einzige Mining-Bagger der 200 t-Klasse, der statt eines offenen Hydraulikkreislaufs einen geschlossenen Schwenkkreislauf besitzt, was ein maximales Schwenkmoment und einen gleichzeitig vollen Ölstrom für die Arbeitshydraulik ermöglicht. Das Ergebnis ist eine schnellere Zykluszeit. Zudem kann, bei Antrieb mit Elektromotor, während des Verladezyklus die hydraulische Leistung kurzzeitig über der Motor-Nennleistung liegen, wodurch die Zykluszeit weiter verringert und die Produktivität erhöht wird.

 

LIVE AUF DER BAUMA

Julian Priebe, Head of Construction Trade Press Liebherr:

„Wir freuen uns, wieder auf der bauma präsent sein zu können. Auf unserem Außenstand mit 14.000 m² zeigen wir über 60 Liebherr-Maschinen. Unser Motto ist: Together. Now & Tomorrow. Entsprechend haben wir zahlreiche Aktionen initiiert, um mit nseren Kunden und Besuchern in direkten Kontakt zu treten und Feedback einzuholen. Wir fragen gerade auch junge Menschen: Welche Themen beschäftigen euch? Wie seht ihr die Zukunft? Wie wollt ihr Digitalisierung gestalten? Zur Diskussion stellen wir dann unsere Vorstellungen zu diesen Punkten. In sogenannten Innovation Labs entwickeln sich daraus interessante Gespräche, aus denen wir wertvolle Aspekte für zukünftige Projekte gewinnen. Plakatives Symbol für dieses Miteinander ist das große &-Zeichen, das an mehreren Stationen am Messestand zum Mitmachen einlädt. Liebherr freut sich besonders, zahlreiche Innovationen hier auf der bauma zu zeigen. Wir sind sehr stolz darauf, mit INTUSI, dem intuitiven Userinterface, den bauma Innovationspreis 2019 gewonnen zu haben. Diese Auszeichnung bestätigt erneut die Position von Liebherr als Innovationsführer. Im Mittelpunkt aller Innovationsfreude steht bei Liebherr immer der Kunde. Ihm den größten Nutzen zu bieten ist unser Anspruch und das Ziel all unserer Anstrengungen jetzt und in der Zukunft.”

 

 

Text und Bilder: Liebherr, Treffpunkt.Bau

About the Author:

Schreibe einen Kommentar