Dangel/ De Bondt – erweitern das Vierradangebot

Dangel/ De Bondt – erweitern das Vierradangebot

Sentheim/Frankreich. Bei strahlendem Wetter konnte das Treffpunkt. Bau-Redaktionsteam der Präsentation der neuen, auf Vierradantrieb umgebauten Produktfamilie der Opel Combo Modelle bei dem französischen Fahrzeughersteller Dangel beiwohnen. Dadurch schließt Dangel eine weitere Lücke im bisherigen 4×4-Angebotsportfolio im Nutzfahrzeugbereich. Es umfasst ebenfalls die neuen baugleichen Modelle Partner von Peugeot bzw. Berlingo von Citroen. Bislang wurden neben den Peugeot Modellen Boxer, Expert und Traveller auch die Citroen-Baureihen Jumper, Jumpy und Spacetourer in allradgetriebene Varianten verwandelt. Konstruiert sind alle Fahrzeugtypen für Einsatzzwecke, bei denen auf eine sichere Traktion in schwierigem Gelände, z. B. im kommunalen Bereich, auf Baustellen, aber auch im land- und forstwirtschaftlichen Bereich ankommt, wobei es keinerlei Einschränkungen im täglichen Gebrauch gibt.

 

Dangel ist sowohl Engineering als auch Produktionsunternehmen

Ansässig im elsässischen Sentheim, ist das Unternehmen bereits seit mehr als 40 Jahren mit der Entwicklung und dem Umbau von zweirad- zu vierradgetriebenen Fahrzeugen beschäftigt. Das Unternehmen hat sich zu einem weltweit bekannten Spezialisten für den Vierradumbau von Nutzfahrzeugen entwickelt. In den letzten Jahren wurden mehrere Millionen Euro in die Weiterentwicklung des Werkes, die Entwicklung, in die Produktionslinien und die Mitarbeiter investiert. Dadurch wurde es möglich, die Produktionskapazität auf bis zu 5.000 Fahrzeuge pro Jahr zu steigern. Bislang gelangten über 50.000 umgebaute Fahrzeuge zur Auslieferung. Mittlerweile werden über 150 Mitarbeiter am Standort in Sentheim beschäftigt.

 

In Deutschland ist De Bondt Fahrzeugaufbauten erster Ansprechpartner für den Vertrieb und Service

Seit 2016 hat das Unternehmen De Bondt Fahrzeugaufbauten den Vertrieb aller von Dangel umgebauten Nutzfahrzeuge in Deutschland übernommen. Das Unternehmen ist selbst bereits seit über 2 Jahrzehnten im Nutzfahrzeugbereich tätig. „Damit der hohe Qualitätsanspruch Dangels in Deutschland auch im Servicefall bzw. für die erforderlichen Wartungsinspektionen gewährleistet werden kann, haben wir bislang über 65 Kompetenz-Center eingerichtet. Das Ziel innerhalb dieses Jahres ist, diese Zahl auf über 100 Stationen flächig über Deutschland verteilt zu erhöhen“, erklärte uns Lucas De Bondt.

 

Umbaulösungen für variable Einsatzzwecke

Die Umrüstsysteme sind verfügbar in verschiedenen Varianten – Trek 4×2 und 4×4 Traction Control. Auf Bedarf ist für die Ausführung Traction Control optional eine Hinterachsdifferentialsperre verfügbar. Von außen sind die Änderungen nahezu nicht ersichtlich. Lediglich die umbaubedingte höhere Bodenfreiheit von 205 mm beim Modell Combo lässt auf ein anderes Fahrzeug schließen. Die zusätzliche Bodenfreiheit variiert je nach Ausstattung. Im Innenraum weist lediglich der eher unscheinbare Drehwahlregler auf den Umbau hin. Hier können bei der Ausstattung 4×4 Traction Control bis zu drei Antriebsalternativen eingestellt werden. Fahren mit abgeschaltetem Vierradantrieb im ECO 2WD Modus, mit dem 4×4-Antrieb auf Standby sowie mit Hinterachsdifferential.

 

Dangel ist Entwicklungspartner bei den Herstellern

Wie uns Philippe Kalb/Marketing Manager und Igor Verbrugge/Leiter Vertrieb während der Veranstaltung erläuterten, ist Dangel in den Entwicklungsprozess beim jeweiligen Hersteller integriert. Sämtliche Teile, die später vom Umbau betroffen sind, werden von Anfang an im Entwicklungsprozess berücksichtigt und entsprechend für den späteren Umbau konstruiert. Dadurch ist es beispielsweise möglich, den Antrieb direkt ohne Umlenkungen so auszurichten, dass er die größtmögliche Wirkung erzielt, Kraftverlust vermieden und die Effizienz gesteigert wird. Eine weitere Konsequenz daraus ist, dass der gesamte 4×4-Antrieb lediglich wenig mehr als 90 kg bei der K9-Reihe wiegt und im Gegensatz zu anderen Vierradantrieben sehr leicht ist. Der Kraftstoffverbrauch erhöht sich nur unwesentlich und die Nutzlast verringert sich kaum. Das Gesamtzuggewicht verändert sich nicht. Dadurch, dass nicht nachträglich kostenintensiv Teile neu entwickelt und produziert werden müssen, ist der gesamte Umbau sehr kostengünstig.

 

Produktion und Qualitätssicherung

Oftmals muss man beim Einsatz eines Vierradantriebes erfahren, dass unerwünschte Vibrationen und Geräusche auftreten. Deshalb wird jedes Teil vor Einbau nochmals vermessen. Die einzelnen Komponenten des Antriebsstranges müssen darüber hinaus einen zusätzlichen Probelauf passieren. Erst wenn diese Prüfungen erfolgreich abgeschlossen sind, werden die Teile für die Produktion freigegeben und anschließend verbaut. Die Produktionslinie ist so gestaltet, dass jedes Modell lediglich 6 Stationen für den kompletten Umbau zu durchlaufen hat. Insgesamt werden lediglich knapp über 4 Stunden benötigt, um ein Fahrzeug zum Vierradkraftpaket umzubauen. Im direkten Anschluss erfolgt die Spur- und Achsvermessung. Ein fahrerischer Kurzcheck erfolgt direkt hinter der Hallenausfahrt, bei der sich der Umbau das erste Mal beweisen muss.

 

Umfangreiche Testfahrten zur Sicherstellung der hohen Qualität

Jedes Modell wird darüber hinaus vor Auslieferung noch einer intensiven Testfahrt unterzogen. Somit wird garantiert, dass der Kunde ein hundertprozentig sicheres Fahrzeug erhält. Wie uns Heinz Schlathölter, Produktverantwortlicher bei De Bondt, verdeutlichte, hat der Sicherheitsaspekt bei Dangel einen sehr hohen Stellenwert. Jeder Antrieb wird intensiv auf Herz und Nieren geprüft. Das wird dadurch verdeutlicht, dass im Fall des neuen Opel Combo aufwendige Testreihen durchgeführt wurden. Über 3.000 Stunden wurden für die einzelnen Validierungsstufen aufgewandt. Die Testfahrzeuge mussten über 500.000 Kilometer in unterschiedlichsten Geländeformationen bei verschiedensten klimatischen Verhältnissen bewältigen. Testfahrten wurden sowohl in den nordischen Eisgefilden als auch in afrikanischen Wüstenregionen durchgeführt.

 

 

Text: Michael Schulte

Bilder: Michael Schulte, PBM Visuals

About the Author:

One Response to “Dangel/ De Bondt – erweitern das Vierradangebot”

Schreibe einen Kommentar