Weltmarke für Erdkabelverlegung

Weltmarke für Erdkabelverlegung

Die Föckersperger Firmengeschichte geht bis ins Jahr 1865 zurück. 1970 begann Georg Föckersperger mit der Konstruktion seines ersten Rohr- und Kabelpflugs. Mittlerweile ist das grabenlose Verlegeverfahren des Unternehmens ein weltweites Synonym geworden, wenn es um das Einpflügen von Telefon-, Glasfaser-, Stromkabeln sowie Gas-, Trinkwasser- und Abwasserleitungen geht. Heute führt Frank Föckersperger das Unternehmen in Aurachtal in zweiter Generation. Treffpunkt Bau war „live dabei“, um sich die Fabrikationsstätte dieser imposanten Sondermaschinen anzusehen.
Föckersperger wurde für sein Verfahren, durch das Kabel und Rohre grabenlos im Boden verlegt werden, schon vielfach mit Innovationspreisen ausgezeichnet. Dazu meldet der Maschinenbauer jährlich ein bis zwei neue Patente an. Insgesamt sind es mittlerweile über 20 Schutzrechte, die Frank Föckersperger sein Eigen nennt. Das Unternehmen beschäftigt heute 30 Mitarbeiter und produziert auf dem Firmengelände in Münchaurach bei Herzogenaurach seine Seilwindentrucks und Kabelpflüge. In Deutschland sowie in einigen europäischen Nachbarländern agiert das Unternehmen als Dienstleister für die Bauindustrie, indem es die Dienstleistung des Pflügens inklusive Personal anbietet. In Ländern, in denen der Unternehmer keine Arbeitsteams zur Verfügung hat, werden die Pflüge und Seilwindentrucks zum Verkauf angeboten.
Außerdem konstruiert und fertigt das Unternehmen auch Spezialmaschinen und Vorrichtungen wie Kabeltransporter und -hänger, Automatik-Sandwagen, Rohrbundhänger sowie weitere Sondermaschinen speziell nach Kundenwunsch.
Das Frank Föckersperger Rohr- und Kabelpflugverfahren ist im Vergleich zur offenen Grabenbauweise eine besonders wirtschaftliche, zeitsparende und umweltschonende Methode. Besonders im Zuge des Breitbandausbaus wird das grabenlose Verlegeverfahren immer häufiger genutzt. Das Ziel des ökologisch orientierten Unternehmens ist, sich künftig verstärkt an Projekten mit erneuerbaren Energien zu beteiligen, das heißt besonders bei der Stromkabelverlegung von Windparks, Solarkollektoren etc.

About the Author:

Schreibe einen Kommentar