Test & Drive Baufahrzeuge

Test & Drive Baufahrzeuge

Am 07. September fand bei Scania, dem aus Schweden stammenden Hersteller von schweren Lastwagen und Bussen sowie von Industrie- und Schiffsmotoren, das „Test & Drive Baufahrzeuge 2015“-Event statt. Die Redaktion von Treffpunkt.Bau war „Live Dabei“, um einen Eindruck vom Unternehmen zu gewinnen und die Fahrzeuge bzw. ihre Motoren selbst zu testen.
Vom Zweiachser für die Straße bis zum 8×8 für schwieriges Gelände, von 250 PS für den leichten Einsatz bis zu 730 PS für schwere Lasten in anspruchsvollem Terrain: Das Scania Baukastensystem bietet eine große Bandbreite an Spezifikationsmöglichkeiten – für die Baustelle ebenso wie für Einsätze abseits befestigter Straßen.

Deutscher Markt

Mit etwa 42.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist Scania weltweit in mehr als 100 Ländern aufgestellt. Forschung und Entwicklung befinden sich in Schweden, während die Produktion in Europa und Südamerika konzentriert ist. Dabei sind einzelne Komponenten und komplette Fahrzeuge global austauschbar. 2014 betrug der Umsatz des Unternehmens 92 Milliarden SEK (9,7 Milliarden Euro), das Ergebnis nach Steuern lag bei 6 Milliarden SEK (631 Millionen Euro). Scania Deutschland verzeichnete im vergangenen Jahr 6.376 neu zugelassene Lkw und damit einen Marktanteil von 11,4 Prozent. Im Rahmen der Pressekonferenz erzählte Michael Lundqvist, dass der Umsatz von Scania im Bereich der Bau-Nutzfahrzeuge in Deutschland 2008 noch bei 3 % lag, 2013 nach einem erfolgreichen Strategiewechsel bereits auf 6 % angestiegen war und 2014 schließlich bei 9 % lag. Der Gesamtumsatz von Scania Deutschland betrug im vergangenen Jahr 700 Millionen Euro.

SCR only – Euro-6-Motoren der 3. Generation

„Fit for hard work“, das ist das Motto der Scania Modelle für den Einsatz im Offroad-Bereich, auf der Baustelle und im Baugewerbe. 18 Varianten umfasst das Euro-6-Motorenangebot von Scania – vom Reihensechszylinder mit 250 PS bis hin zum 730 PS starken V8. Dazu zählen auch Antriebsquellen, bei denen ausschließlich die Abgasnachbehandlung mit SCR-Technologie (SCR-only) zum Einsatz kommt. Sieben der neun Fahrzeuge, die Scania beim Test & Drive Baufahrzeuge 2015 präsentiert hat, sind mit SCR-only-Motoren bestückt, davon sechs Einheiten mit dem 2014 vorgestellten Reihensechszylinder mit 450 PS.

Baufahrzeuge mit automatisierter Schaltung

Die Baufahrzeuge des Scania Test & Drive 2015 sind alle mit der automatisierten Schaltung „Scania Opticruise“ ausgestattet. Acht dieser Lkw sind mit einer vollautomatisierten Kupplung, d.h. ohne Kupplungspedal spezifiziert. Der Vierachs-Dreiseitenkipper Scania G 450 CB8x4MHZ, der in der Saison 2015 als Pressetestfahrzeug eingesetzt wird, verfügt zusätzlich über Eco-Roll 2, die zweite Generation von „Scania Eco-Roll“, bei der sich der Leerlauf einschaltet, auch wenn die Geschwindigkeitsregelung nicht aktiviert ist.

Der Freischaukel-Modus

Der Freischaukel-Modus ist ein Feature, das laut Hersteller gerade unter schwierigen Bedingungen besondere Vorteile aufweist. Dieser Fahrmodus wird automatisch aktiviert, wenn die Antriebsräder durchdrehen und die Vorderräder stillstehen. Geht der Fahrer vom Gas, wird automatisch ausgekuppelt. Der Fahrer kann dann wiederholt Gas geben, um sein festgefahrenes Fahrzeug „heraus zu schaukeln“ und die Fahrt fortzusetzen. Dieser Freischaukel-Modus ist im Geländemodus deaktiviert, damit die Kupplung so lange wie möglich geschlossen bleibt.

About the Author:

Schreibe einen Kommentar