Flächendeckender Verschleißteilservice

Flächendeckender Verschleißteilservice

Anfang Oktober besuchte Zdenka Andersson, Managerin der Verschleißteilprodukte von SSAB bzw. Hardox Wearparts, die Treffpunkt.Bau–Redaktion. Während eines Fachgespräches erläuterte Frau Andersson den aktuellen Stand und die Zukunftspläne von Hardox Wearparts in Deutschland.

Mehr als 160 Händler in 55 Ländern sind für SSAB zurzeit weltweit aktiv. Die Händlerdichte ist dabei in Europa und Nordamerika besonders hoch. Als Untersparte von SSAB deckt Hardox Wearparts den Bereich der Verschleißteile ab. 10 Händler für Hardox Verschleißteile gibt es bereits in Deutschland und das Netz soll weiter ausgebaut und erweitert werden. Die Hauptzielgruppe bilden dabei Steinbrüche und der Tagebau. Aber auch der Untertagebau, die Recyclingbranche und der Straßenbau sind wichtige Abnehmer der Verschleißteile. Ursprünglich war Hardox als reines Verschleißblech vorgesehen. Es stellte sich aber heraus. dass der Härtegrad und die Zähigkeit des Stahls ihn zu einer idealen Wahl für lasttragende Teile in vielen Anwendungen machen.

Geplant ist, dem Kunden in Zukunft einen flächendeckenden „Rundum-Service“ anzubieten. Dazu gehören unter anderem lokale Verfügbarkeit, beschleunigte Lieferketten, 24-Stunden Service, individuelle Planung und Lösungsansätze, Abhol- und Lieferservices sowie Reparaturen, eine Verschleißgarantie und regelmäßige Qualitätskontrollen. Nicht nur in Deutschland, sondern auch weltweit will SSAB den „Rundum-Service“ für seine Kunden verfügbar machen. Geplant ist außerdem die Anzahl der Hardox Center in den nächsten drei Jahren zu verdoppeln.

About the Author:

Schreibe einen Kommentar