50 Jahre Sonderlösungen für Schalungszubehör

50 Jahre Sonderlösungen für Schalungszubehör

Im Rahmen der 50-Jahr-Feier war Trepunkt.Bau zu Gast beim Unternehmen Robusta-Gaukel in Weil der Stadt. Seit 1965 ist Robusta eingetragenes Warenzeichen. Ursprünglich als Bauschlosserei gegründet, trat Anfang der 1960er Jahre Alfred Gaukel in das Unternehmen seines Vaters Adolf Gaukel ein. Bald darauf konstruierte man im Auftrag eines renommierten Stuttgarter Bauunternehmens die erste „zug- und druckfeste Schrägstütze“ und ließ sich das Gebrauchsmuster patentieren. Weitere Neuentwicklungen wie beispielsweise das Robusta-Transportankersystem und die Rechengestelle folgten. Von 1967 bis 1972 konnten 42 Großanlagen wie waagrechte Fertigungsanlagen und Batterieschalungen für die Produktion von Betonfertigteilen geliefert werden. In den Folgejahren wurden immer mehr Produkte für den Betonbau und die Betonfertigteilindustrie entwickelt. Die Rundsäulenschalung wurde weiter verfeinert und der Rundschalungsbau erweitert.1995 erönete Robusta-Gaukel schließlich eine zweite Niederlassung in Berlin. Die stetige Expansion des Unternehmens erforderte eine größere Lagerhalle und der Standort überzeugte durch seine günstige Lage innerhalb Deutschlands. Hauptsitz des Unternehmen blieb jedoch die Produktionsanlage in Weil der Stadt in der Nähe von Stuttgart.

Sonderlösungen und Produktpalette

Besonders gefragt sind heutzutage die Sonderlösungen des Unternehmens. Die Produktpalette umfasst dabei im Wesentlichen Ankersysteme für Befestigungen, Schalkörper für Aussparungen, Sicherheitstechnik, Zubehör für den Schalungsbau, Lagertechnik, Baustelleneinrichtung, Ingenieur- und Lehrgerüstbau und auch Hebetechnik. Zu den Kunden des Unternehmens können sowohl große Baukonzerne als auch mittelständische Bauunternehmen gezählt werden. Wenn Robusta-Gaukel noch vor dem Beginn eines Projektes in die Planungsphase miteinbezogen wird, kann es eigenen Aussagen zufolge mögliche auftretende Schwierigkeiten analysieren und ihnen vorbeugen. Große Anerkennung erlangte Robusta-Gaukel allerdings auch durch seine Problemlösungsansätze in der fortgeschrittenen Bauphase.

Hauptniederlassung und Produktion

Die eigene Rohrlaseranlage der Niederlassung in Weil der Stadt hat den Konstruktions- und Fertigungsablauf im Unternehmen verbessert bzw. vereinfacht und wird auch als Dienstleistung an andere Kunden branchenübergreifend angeboten. Eine Flachlaseranlage fertigt Einzelteile für Sonderschalungen an, die anschließend mithilfe von Robotern verschweißt werden. Eine Abkantbank sowie eine Rundbiegemaschine vervollständigen die Produktion. Während der eigenproduzierte Anteil anfänglich noch bei 10 -20 % lag, konnte dieser heute durch eine ständige Erweiterung der Fertigungsstätte auf 80 – 90 % gesteigert werden. 45 % des Gesamtumsatzes des Unternehmens stammen zudem aus der Vermietung. Dabei spielen auch die Aufbereitung und Wiederverwendung zuvor eingesetzter Schalungen eine nicht unbedeutende Rolle. Für die Zukunft plant Robusta-Gaukel weitere Neuentwicklungen für sinnvolles Bauzubehör sowie Investitionen in der Fertigungstiefe. Aktuelles ist der neuen Homepage des Unternehmens zu entnehmen. Die Planungen für den Messeauftritt auf der Bauma 2016 sind ebenfalls in vollem Gange.

About the Author:

Schreibe einen Kommentar