Fassi – Acht neue Kranmodelle

Fassi – Acht neue Kranmodelle

Der italienische Kranhersteller Fassi Gru wird auf der Bauma verschiedene bewährte Modelle aus seinem aktuellen Produktportfolio präsentieren. Gleichzeitig feiern acht neue Kranmodelle ihr Debüt auf der Weltleitmesse. Ausgestellt werden drei „leichte“ Modelle, zwei Modelle der Mittelpalette und drei schwere Modelle, unter ihnen der Flaggschiff­-Kran „F2150RAL“. Zu sehen gibt es außerdem die neue Fernfunksteuerungen mit farbigem Display V7 und vor allem das neue Fassi System „IOC“ (Internet Of Cranes).

Das neue Flaggschi­ff

Der Markt fordert Krane mit immer höheren Leistungen. Fassi Gru antwortet hierauf mit der Präsentation des neuen „F2150RA/RAL“. Er ist eine direkte Weiterentwicklung des „F1950RA/RAL“. Der neue Kran vereint in sich die ganze Erfahrung und die Lösungen seines Vorgängermodells. In Bezug auf die Hubklasse ist er, dank der Kombination mit dem XP-System, auf einem höheren Niveau positioniert. Tatsächlich haben sich die Hubleistungen laut Hersteller bei der RA-Version um circa 10 % und bei der RAL-Version sogar um 16 % gesteigert. Er besitzt ein Hubmoment von bis zu 136,4 tm und eine maximale hydraulische Ausladung bis zu 41 m (mit JIB).

Ladekran mit hohem Hubmoment

Der „F545RA xe-dynamic“ ist ein komplett neuer Kran, der entwickelt wurde, um die Baureihe mit hohem Hubmoment zu vervollständigen. Er wird der bestehenden XE-Baureihe hinzugefügt und gliedert sich zwischen den Modellen „F560RA he-dynamic“ und „F485RA xe-dynamic“ ein, verbunden mit einer deutlichen Leistungssteigerung. Mit der Einführung des neuen Modells erreicht Fassi das Ziel, einen Kran von über 50 tm anzubieten, dessen Ausmaße für den Aufbau auf einem Fahrgestell mit drei Achsen geeignet sind. Der Hubmoment wurde um 10 % gesteigert, bei nur 3 % mehr Eigengewicht, obwohl es auch die Kombination mit Abstützungen umfasst, die sich bis zu 7,8 m ausfahren lassen, um auch bei aufwendigen Hüben Stabilität zu sichern. Die Aufbaubreite der Maschine hat sich nur um 85 Millimeter erhöht, der kompakte Umfang des Modells „F485RA“ ist also erhalten geblieben, auch wenn es einen maximalen Hubmoment von 53 tm (518 kNm) bietet. Die größte hydraulische Ausladung beträgt 20,80 m, die sich in der Ausführung mit acht hydraulischen Ausschüben und manuellen Verlängerungen auf 24,90 m steigern lässt. Der neue „F545RA“ ist ein Kran mit 360°-Endlos-Schwenkwerk mit der Möglichkeit eines doppelten Getriebemotors. Er ist serienmäßig mit dem „FX500“-Kontrollsystem, dem hydraulischen Steuerblock „D850“, der Fassi-Funkfernsteuerung „RCH/RCS“ sowie der Stabilitätskontrolle „FSC-S“ oder H ausgestattet. Der Kran wird in verschiedenen Versionen mit bis zu acht hydraulischen Ausschüben angeboten werden. Um den Arbeitsbereich noch mehr zu erweitern, sind verschiedene JIB-Kombinationen vorgesehen, um jedem Bedarf gerecht zu werden.

Zwei neue Modelle mit Kniehebel

Das Unternehmen Fassi Gru vernachlässigt den Markt der „kleinen“ Krane nicht und präsentiert mit dem „F65B“ und dem „F70B“ zwei Modelle mit Kniehebel am zweiten Knickarm. Bei beiden neuen Modellen der 6-7 tm Klasse konnte das Eigengewicht gegenüber den Vorgängermodellen deutlich reduziert werden. Die Verwendung von UHSS-Stählen (ultrahochfester Stahl) beim Bau dieser Krane ermöglichte eine Gewichteinsparung von rund 9 % im Vergleich zum Modell „F65A.0“. Hiervon profitiert die Nutzlastkapazität des Fahrzeuges, auf denen sie installiert werden. Außerdem führte die Ausführung der Stahlkonstruktion dem Hersteller zufolge zu einer Steigerung der hydraulischen Ausladung um 9 % im Vergleich zum Vorgängermodell, mit einer deutlichen Steigerung des Arbeitsbereichs. Bei der Planung dieser neuen Modelle wurde der Optimierung der Abmessungen große Aufmerksamkeit gewidmet. Der Steuerblock befindet sich in vertikaler Position auf der Traverse, die Maße des Öltanks sind kompakter, die Struktur ist insgesamt schlanker. Um aufwendige Eingriff­e zu vermeiden, falls man die Konfiguration der Stützbeintraversen verändern möchte, wurden hydraulische Verlängerungen mit modularen Konstruktionslösungen entwickelt. Das Modell „F65B.1“ wird in Kombination mit dem Kontrollsystem „FX500“ und in der Version e-dynamic mit der Funkfernsteuerung „Fassi RCH/RCS“ angeboten. Für alle Modelle sind vier Basisversionen mit bis zu vier hydraulischen Verlängerungen vorgesehen. Der „F70B.1“ positioniert sich dank der Kombination mit dem XP-System auf einer höheren Hubklasse.

Kran-Vernetzung

Das von Fassi entwickelte „Internet of Cranes“ ist eine Applikation, die eine sofortige Ortsbestimmung des Krans ermöglicht und seinen Status jederzeit überprüfen kann. Sie liefert eine Echtzeitdiagnostik und kann die Zuverlässigkeit sowie den gesamten Einsatz einer Maschine analysieren. Mit dem „IOC“-System ist zudem eine Überwachung der Restlaufzeit möglich. Die Applikation wird immer auf dem neuesten Stand gehalten und ist in diesem Jahr die größte Neuerung aus dem Hause Fassi. Das „Internet of Cranes“ trägt maßgeblich zu einer Verbesserung sowie einer Erweiterung der Kraneinsatzmöglichkeiten bei.

About the Author:

Schreibe einen Kommentar