Hardox Wearparts Meeting in Bad Arolsen

Hardox Wearparts Meeting in Bad Arolsen

Am 11. und 12. März fand traditionell das jährliche Netzwerk Meeting für deutschsprachige Hardox Wearparts Center in Bad Arolsen statt. Insgesamt 43 Teilnehmer aus 15 Centern folgten der Einladung von SSAB, dem Hersteller von Hardox-Verschleißblechen und Weltmarktführer im Bereich hochfester Stähle. Weltweit gibt es um die 190 Wearpart-Center in 65 Ländern.

Auch dieses Jahr gab es einen angeregten Wissensaustausch, bei dem einige Neuigkeiten präsentiert wurden. Im Fokus des ersten Tages standen dicke, harte Bleche, wie sie bei Recycling-Anlagen und Steinbrüchen Verwendung finden. Vorgestellt wurde das verschleißfeste Blech Hardox 600, das jetzt mit einer Blechdicke bis zu 100 mm hergestellt wird. Der Stahl wird unter anderem als Ersatzteil in Brechern, Schreddern und Scheren eingesetzt. Ein Vorteil dieses Bleches ist die Kombination von Härte und Zähigkeit mit einer verlängerten Standzeit. Präsentiert wurde auch das neue „Duxorite“ Produkt. Duroxite ist ein besonders widerstandsfähiges Verbundblech und wird für die Reparatur und für Ersatzteile mit sehr hohen Verschleissanforderungen verwendet. Wenn die Härte von Hardox nicht ausreicht, ist Duroxite eine gute Ergänzung für Ersatzteile die beispielsweise in Zement- und Kohlekraftwerken zum Einsatz kommen. SSAB ist der einzige Hersteller, der beide Produkte anbietet. „Entweder ist man Stahlhersteller oder man schweißt Verbundbleche. Wir machen beides. Wir haben somit die Objektivität, dem Endkunden das passende Produkt zu empfehlen. Wir nennen es auch ‚Your one stop wear Shop‘. Ein Steinbruch-Betreiber soll nur eine Telefonnummer zu einer Firma haben, die ihm alle Verschleißlösungen anbietet und die beste Lösung findet“, so Zdenka Andersson, Wear Service Manager von SSAB.

Stark durch das Netzwerk

Am zweiten Tag des Hardox Wearparts Treff­ens begrüßte Dipl. Ing. Josef Schulte die Teilnehmer in seinem Unternehmen für System-und Einzelfertigungen in den Bereichen Maschinenbau und Verschleißtechnik in Warburg. Schulte Maschinenbau ist seit 25 Jahren Kunde bei SSAB und seit 2002 Mitglied der Hardox Wearparts Center. Während der Werksbesichtigung zeigte Josef Schulte die Bearbeitung eines Hardox 600 Blechs. „Wir stellen uns mit den guten und immer härteren Produkten von SSAB dem stark umkämpften Markt und versuchen so eine Vorteilsposition zu bekommen. Hardox Wearpartner sind sicherlich auch Konkurrenten, aber wir sprechen miteinander und man tauscht sich aus und hilft sich untereinander. Der Gedanke von SSAB steht dafür, dass man als Netzwerk fungiert und als dieses ist man stärker als der Wettbewerber. Keiner ist ein Einzelkämpfer, sondern man kann sich auf das Netzwerk verlassen“, so Schulte. „Für SSAB ist dieses Netzwerk sehr erfolgreich und wir haben dadurch ein schnelleres Wachstum als die restliche Industrie. Wir erreichen damit neue Kundengruppen und durch den direkten Kontakt mit dem Endkunden wissen wir genau, welche Produkte wir im Portfolio haben müssen. Die neuen Produkte Hardox 600 und Duroxite sind Ergebnisse dieser engen Zusammenarbeit. Wir sind das einzige Stahlwerk in der Welt, das so einen nahen Kontakt mit dem Endverbraucher hat. Mit dieser Strategie wollen wir in den nächsten drei Jahren Hardox Wearparts Center mehr als verdoppeln“, resümierte Zdenka Andersson. Die gute Stimmung und die Verbundenheit unter den Vertretern der Hardox Wearparts Center bei diesem Tre­en sprechen dafür, dass dieses Netzwerk weiter wachsen wird.

About the Author:

Schreibe einen Kommentar