Intergeo 2016 – Smarte Geoinformation

Intergeo 2016 – Smarte Geoinformation

Die Welt wird smart. Und inmitten der rasanten Veränderungsprozesse der Lebens-, Wirtschafts- und Arbeitswelt steht die Digitalisierung. Im Kern der Transformation bringt vielfach erst die intelligent vernetzte und eingesetzte Koordinate den Mehrwert. Davon profi­tiert die Geo-IT-Branche. Als Schöpfer und Anbieter smarter Geoinformationen und -services positionieren sie sich klar als Schnittstelle zu Industrie und Verwaltung. Ihr zunehmender Einfluss schlägt sich deutlich auf der Intergeo als internationale Leitmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement nieder. Mit 531 Ausstellern aus 37 Ländern, über 17.000 Fachbesuchern aus über 100 Ländern, und einem mit 1.300 Teilnehmern international besetzten Kongress ist die Intergeo erfolgreich zu Ende gegangen. Die hohe Dynamik der Branche spiegelte sich in vollen Messehallen und Kongresssälen, einem jungen und internationalen Publikum und in drei Tagen voller Information und Austausch wider.

Digitales Bauen kommt – Geodaten liefern die Basis

Eine immer größere Bedeutung gewinnt das Thema Building Information Modeling (BIM). Prozesse im Planen, Bauen und Betreiben von Bauwerken und Infrastruktur werden darin in die digitale Welt übertragen. Fest steht auch hier: BIM ist politisch verankert und wird kommen. Das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) hat mit dem Stufenplan Digitales Planen und Bauen die Weichen für die Einführung von BIM als Standardmethode in Infrastrukturprojekten gesetzt. Industrie und Branchenverbände drängen auf rasche Veränderungen. In Podiumsdiskussionen und in Kongressslots der Intergeo diskutierten Vertreter der Plattform Planen-Bauen 4.0 mit dem BMVI, dem internationalen Verein Smart Building e.V. und Industrievertretern intensiv über die Entwicklungen hin zu transparenten und international wettbewerbsfähigen Bauprozessen. Allen Beteiligten war dabei bewusst: Geodaten sind als Produzenten von Geoinformationen als Erste vor Ort und tief in den BIM-Prozess integriert.

Größte Drohnenshow Europas

Eine besonders hohe Dynamik zeigt die UAV-Branche. Auf der Interaerial Solutions, die erstmals auf der Intergeo als eigenständige Plattform lief, trafen über 130 Aussteller ihre Kunden – vom Start-up bis zum weltweiten Konzern. Für Kay Wackwitz vom Marktforschungsunternehmen Droneii.com ist die Intergeo die ideale Plattform für die junge UAV-Branche: „Der Markt explodiert geradezu. Es drängen immer mehr junge Unternehmen auf die Bühne und suchen sich ihre Nischen. Die Interaerial Solutions bildet die Branche inhaltlich ab. Und die Intergeo ist der perfekte Nährboden für die Präsentationen – denn die wichtigsten Anwendungen sind nach wie vor Vermessung, Inspektion und Monitoring von Infrastrukturen und Bauwerken.“ Auf Forumsvorträgen und in Podiumsdiskussionen wurden Einsatzbereiche und Zukunftstrends diskutiert. Branchenneuling Intel präsentierte in einer Weltpremiere mit dem Intel Falcon 8+ die erste eigene Drohne. Trotz aller noch bestehenden rechtlichen Unsicherheiten scheint die Branche unaufhaltsam zu expandieren. Die Zukunft der Drohnen als Vermessungs- und Inspektionsgeräte, aber auch als Plattform für Aerial Photography und sogar als Transportmittel standen auf der Interaerial Solutions drei Tage zur Diskussion. Die nächste Intergeo ­findet vom 26. bis 28. September 2017 in den Hallen der Messe Berlin statt.

About the Author:

Kommentare sind geschlossen.