Die Maschine des Meisters

Die Maschine des Meisters

Kelchsau. „Nie mehr ohne“, sagt Othmar Pletzer und meint damit den Steelwrist X18 Tiltrotator, mit dem er seinen Volvo ECR 145 DL Kurzheck-Bagger aufgerüstet hat. Beruflich ist Pletzer selbststän­dig mit seinem Unternehmen „EPO – Erdbau Pletzer Othmar“ in Kelchsau/Tirol. Er liebt die großen Herausforderungen, baggert am liebsten in gefährlich steilen Hängen und türmt auf engstem Raum zentnerschwere Brocken zu schmucken Natursteinmauern. Sein besonderes Fingerspitzengefühl hilft ihm nicht nur bei kniffligen Bauprojekten, sondern brachte ihm bereits drei Europameistertitel bei den Volvo Masters.

Othmar Pletzer ist gelernter Maurer. 1999 schwenkte er um auf das Baggerfahren, seine Leidenschaft seit Kindesbeinen, und machte sich im April 2012 selbstständig. Zu seinen Spezialitäten zählen das Setzen von Steinmauern, Aushub, Kultivierungen und der Wegebau. Schon immer spornte der Wettbewerb den Tiroler zu Höchstleistun­gen an. Als Maurer holte er sich zweimal den Titel Landessieger. An den Volvo Masters nimmt er seit 2008 teil und wurde gleich bei sei­ner Premiere Vizeeuropameister. Diesen Erfolg toppte er mit Platz 1 in den beiden Folgejahren. Sein jüngster Titel stammt aus dem Jahr 2015, als er sich gegen die besten 14.000 Baggerfahrer aus ganz Europa durchsetzte. Wie jeder ambitionierte Wettkämpfer kennt Pletzer keine Kompromisse bei der Qualität und Leistungsfähigkeit seiner Ausrüstung. Im Gespräch mit der Treffpunkt.Bau-Redaktion erzählt der Champion, welche Maschinen er im arbeitstäglichen Einsatz favorisiert.

 

Beim Baggern gehst Du an die Grenzen und übernimmst gerne Jobs, die anderen vielleicht zu heikel wären. Auf Dein Gerät musst Du Dich hundertprozentig verlassen können. Wie hast Du Deine Entscheidung getroffen?

Othmar Pletzer: Schon vor meiner Selbstständigkeit arbeitete ich mit einem Volvo Bagger und konnte viele positive Erfahrungen sammeln. Mit dieser Maschine war ich absolut zufrieden. Es lag also nahe, dass ich für meine Firma ebenfalls so einen zuverlässigen und effizienten Bagger anschaffte. Der Volvo ECR 145 DL ist mit seinem kurzen Heck zudem ideal für enge Baustellen und verschafft mir mit seiner Wendigkeit einfach mehr Bewegungsfreiheit. Dennoch muss­te ich häufig rangieren, was lästig ist und vor allem viel Zeit kostet. Ich suchte nach einer Lösung und fand sie 2016 auf der Bauma, als Steelwrist seine Tiltrotatoren präsentierte. Spontan entschied ich mich zu investieren und habe das geniale Gerät seitdem nicht mehr abgebaut. Nach über einem Jahr kann ich sagen, dass ich damals goldrichtig lag.

 

Welche Vorteile bietet der Tiltrotator?

Othmar Pletzer: Schon beim Einsatz mit dem Löffel spare ich ext­rem viel Zeit, indem ich ihn zum Beispiel einfach umdrehe und dann von mir weg baggern kann. Ein sonst fälliger Wechsel entfällt. Sehr hilfreich ist auch das Greifmodul des Steelwrist X18, das ich häufig nutze, um Material, das im Weg liegt, einfach und schnell umzuset­zen. Das Beste ist aber natürlich, dass praktisch alle Arbeiten von einem Standpunkt aus erledigt werden können. Das langwierige Rangieren des Baggers kann ich mir durch das Neigen oder Dre­hen des Anbaugeräts meistens sparen. So arbeite ich viel flüssiger und bin wesentlich schneller als früher. Sehr hilfreich dabei ist die hervorragend feinfühlige Joysticksteuerung der Steelwrist XControl. Nach kurzer Lernphase ist das Steuergefühl tatsächlich so, als hätte man einen verlängerten Arm. Alles funktioniert auf den Punkt und völlig intuitiv. Letztlich bin ich mit dem Tiltrotator plus Greifer so fle­xibel, dass mir die Kombination einen zweiten Mann auf der Baustel­le ersetzt. Für mich als Selbstständiger rechnet sich aber natürlich auch die Zeitersparnis. Ich kann schlicht mehr Aufträge annehmen, weil ich sie zügiger erledigen kann. Mit dem Tiltrotator macht mir die Arbeit zum einen mehr Spaß und zum anderen zahlt sich die Investition rasch aus. Hinzu kommen die faire und kompetente Be­ratung sowie der sehr zuverlässige Service von Steelwrist. Die Mon­teure kamen zu mir, installierten das System vor Ort und sind bei Fragen oder Reparaturen immer erreichbar. Für mich ist jetzt schon klar, dass mein nächster Bagger von Anfang an mit einem Steelwrist Tiltrotator ausgestattet sein wird. Das Arbeiten ohne kann ich mir nicht mehr vorstellen.

 

 

Text und Bild: Peter Hebbeker

About the Author:

Schreibe einen Kommentar