Wirtgen – Bodenstabilisierung und -verdichtung: Nachhaltiges Bauen beginnt beim Erdbau

Wirtgen – Bodenstabilisierung und -verdichtung: Nachhaltiges Bauen beginnt beim Erdbau

Zukunftsfähige Straßen und Gebäude stellen hohe Anforderungen an die Tragfähigkeit. Das gilt für alle Schichten unterhalb von Bauwerken: Unterbau, Frostschutz- und Tragschichten. Mit der Bodenstabilisierung und einer hochwertigen Verdichtung all dieser Schichten lassen sich die nötige Tragfähigkeit und damit die Basis für langlebige Straßen und Gebäude herstellen.

Dank der Bodenstabilisierung lassen sich Böden zielgerichtet und einfach aufbereiten. Dazu wird im Vorfeld anhand von Bodenanalysen eine Rezeptur erarbeitet. Sie gibt vor, welches Bindemittel (Kalk, Zement oder Mischbindemittel) in welchen Anteilen vonnöten ist, um die gewünschten Eigenschaften zu erzielen.

 

Die Basis stärken

Kalk, Zement oder Mischbindemittel werden von Bindemittelstreuern auf der Fläche verteilt. Bodenstabilisierer mischen die Bindemittel gründlich ein – je nach Anforderungen mal mit und mal ohne die Zugabe von Wasser. Ergebnis ist ein Bodengemisch mit hoher Druck- und Scherfestigkeit sowie nachhaltiger Wasser-, Frost- und Raumbeständigkeit. Diese Durchmischung erfolgt in Lagen bis maximal 50 cm Dicke. Auf diese Weise entstehen Tag für Tag überall auf der Welt langfristig tragfähige, teils mehrere Meter hohe Dämme und stabile Unterbaukonstruktionen. Erst durch die Verdichtung kommt dann die entscheidende Tragfähigkeit zustande, denn die Walzen sorgen mit ihrem hohen Gewicht in Verbindung mit dynamischer Verdichtung für eine Umlagerung der Körner im Boden zu einem dichten und damit tragfähigen Korngerüst. Typischerweise erledigen Walzenzüge und – je nach Anforderung – auch Tandem- und Gummiradwalzen diese Arbeiten im Erdbau. Sie arbeiten Hand in Hand mit Gradern, sodass am Ende ein ebenes Planum entsteht – die ideale Basis für langlebige Straßen und Gebäude. Oft wird das Planum mit einer Frostschutzschicht überbaut. Prallbrecher sind ein ideales Werkzeug, um die dafür notwendigen abgestuften Gesteinskörnungen herzustellen. Für den Einbau gibt es spezielle Fertiger, die die Verdichtung übernehmen, Walzenzüge oder Tandemwalzen.

Mehr zum Thema Bodenstabilisierung und Bodenverdichtung finden Interessierte auf der Wirtgen Group Sonderwebsite www.wirtgen-group.com/bauma 2019. Hier erfahren Kunden auch, wie sie mit den Wirtgen Group „SMARTSYNERGIES“ und Innovationen Einsparpotenziale in anderen Anwendungen der gesamten Prozesskette im Straßenbau realisieren können.

 

 

Text und Bilder: Wirtgen

About the Author:

Schreibe einen Kommentar