Haas – erfolgreiche Festtage zum 30-jährigen Jubiläum

Haas – erfolgreiche Festtage zum 30-jährigen Jubiläum

Dreisbach. Das Firmengelände des weltweit agierenden Unternehmens „HAAS Recycling-Systems“ war am vergangenen Wochenende (vom 12. bis 14. September) Anziehungspunkt und Schauplatz für zahlreiche private und geschäftliche Besucher. „Die weitesten Anreisen erfolgten aus Guam, Thailand, Korea und Brasilien“, verkündete Volker Haas und macht so nochmals auf die sehr guten und engen Geschäftsverbindungen aufmerksam.

Am Donnerstag wurden die Feierlichkeiten mit einem informativem Händlertag eröffnet. Installierte HAAS-Anlagen in Neuwied und Köln demonstrierten den Fachbesuchern live die umfassende Kompetenz des Unternehmens. Den Auftakt bot dann die Abendveranstaltung, bei leckerem Essen, kühlen Getränken und dem rockigen Musik-Duo „2Ampere“, gefeiert wurde bis spät in die Nacht.

Am Freitag fand die offizielle Jubiläumsfeier statt, an der Vertreter aus Politik, der Handwerkskammer und Kunden zu Anlagenvorführungen das Dreisbacher Firmengelände besuchten. Das leicht bedeckte Wetter hielt die geladenen Gäste nicht davon ab zahlreich zu erscheinen.

Der Samstag als feierlicher Abschlusstag war den Mitarbeitern, deren Angehörigen und den Dreisbacher Bürgern gewidmet. Zahlreiche Besucher nutzten das sonnige Herbstwetter um auch einmal einen Blick hinter die Kulissen des Unternehmens zu werfen. Für strahlende Kinderaugen sorgte der „lebendige“ TYRON, das ca. 2 m große Maskottchen mit dem sich die Kinder (und auch einige Erwachsene), als Erinnerung fotografieren lassen konnten. Ausgelassenen Spaß hatten die jungen Besucher auf der riesigen Piratenhüpfburg. Im großen Festzelt gab es nicht nur Catering: die Westerwälder Band „Walk the Line“ sorgte für beste Stimmung mit ihrer musikalischen Bandbreite von Blues, Country bis hin zu Soul.

Staunende Gesichter konnte man bei den Maschinen-Vorführungen auf dem weitreichenden Firmengelände beobachten. Werkstattleiter Carsten Schmidt moderierte das Geschehen rund um die großen Anlagen und teilte dem interessierten Publikum Daten und Fakten mit. Der Doppelwellenvorbrecher TYRON verwandelte gewaltige Baumwurzeln und Holzabfälle in Sekundenschnelle in kleingeschreddertes Material und gab dieses anschließend an das 3-Fraktionen Sieb der italienischen Partnerfirma ECOSTAR ab.

Eine weitere Maschinenkombi aus dem Vorbrecher TYRON und dem Nachzerkleinerer, der Hammermühle ARTHOS, zerkleinerten zunächst Holzabfälle und später PVC-Fensterprofile blitzschnell. Ein Nichteisen- und Eisen-Separierer separierte abschließend Eisen und Buntmetalle. „Wir sind die einzigen Geräteproduzenten im Westerwald für derartige mobile Zerkleinerungsanlagen“, erläuterte Carsten Schmidt. Sascha Kloft, seit 2015 zweiter Geschäftsführer bei HAAS, sagte „zur Jahrtausendwende begannen wir mit der Produktion von dieselangetriebenen Mobilgeräten zum Altholzrecycling. Was wir hier in dem kleinen Westerwaldort so produzieren, kommt am Weltmarkt sehr gut an. Wir agieren professionell und dennoch familiär, das macht uns stolz.

Firmengründer Volker Haas freute sich: „Ich bin überwältigt, dass so viele Besucher diesen Tag mit uns feiern und somit zu einem einzigartigen Erlebnis für uns machen. Heute sind wir global tätig und regional ein wichtiger Arbeitgeber mit über 80 Beschäftigten. Wir starteten zu nächst ganz klein, 1989 in einer Stockumer Doppelgarage und durften während unserer Geschäftsentwicklung viel Schönes erfahren, unser Wunsch ist es daher ein Stück von dem Glück, dass uns oft beschert war, an Menschen weiterzugeben, denen das Glück selten begegnet.“ Anstelle von Blumen und Sachgeschenken wurde daher zu Spenden für die Unnauer Patenschaft (Kinderkrebshilfe) aufgerufen. Aktuell beträgt die Spendensumme bereits mehr als 3.500 Euro. Die letzte Vorführung endete um 16.00 Uhr und spätestens jetzt wissen die vielen Besucher warum die Wikinger ARTHOS und TYRON für Stärke und Robustheit stehen.

 

 

Text und Bilder: Haas Recycling-Systems

About the Author:

Schreibe einen Kommentar