Dach+Holz – Handwerk trifft auf Hightech

Dach+Holz – Handwerk trifft auf Hightech

Vom 28. bis zum 31. Januar 2020 fand die DACH+HOLZ International in Stuttgart statt. Ein Schwerpunkt der diesjährigen Fachmesse der Dach- und Holzbaubranche war das Thema Digitalisierung. Experten informierten in Fachvorträgen, welchen Mehrwert die Digitalisierung mit sich bringt, und die BG BAU lud ein, mit VR-Brillen in die digitale Arbeitssicherheit einzutauchen. 607 Aussteller aus 29 Ländern sorgten in Stuttgart für volle Hallen. Unter dem Motto „Unsere Messe. Unsere Stärke.“ informierten sich rund 52.000 Besucher aus 83 Ländern über die Zukunft ihres Handwerks – das entspricht einem Besucherplus von fünf Prozent im Vergleich zur DACH+HOLZ International 2016.

Die Messe punktete vor allem mit ihren neuen Sonderflächen, dem verstärkten Wissenstransfer und dem Handschlag beider Gewerke sowohl bei Ausstellern als auch bei Besuchern. Besonders gut kam dabei das DACH+HOLZ Forum an: 91,5 Prozent aller Besucher vergaben dem Messeveranstalter zufolge Bestnoten. Die exzellente Stimmung in den Hallen und bei den Fachbesuchern spiegelte sich in der allgemeinen Bewertung der Branchenentwicklung wider. 89,7 Prozent der befragten Besucher gehen von einer anhaltenden bis steigenden konjunkturellen Entwicklung aus. Basierend auf den Herausforderungen, die der aktuelle Bauboom mit sich bringt, gab ein Drittel aller Besucher an, dass die Suche nach Neuheiten im Vordergrund ihres Messebesuchs stand. Wissenstransfer und Austausch auf Augenhöhe zeichneten die DACH+HOLZ International 2020 ebenfalls aus. Für ein weiteres Drittel der Besucher waren die Pflege und der Ausbau des eigenen Netzwerks das primäre Ziel. Die hohe Qualität und Kompetenz ihrer Besucher hoben 94,3 Prozent der Aussteller hervor.

 

Digitales Bauen live erleben

Baustelle 4.0 und Vernetzung: In der Sonderschau Digitalisierung konnten Messebesucher verschiedene Werkzeuge und Tools aus dem „Innovationspfad Digitales Bauen“ live erleben. An elf Stationen zeigte die Sonderschau praxisnah, wie Tablet oder Drohne Einzug in den klassischen Werkzeugkoffer halten. Vorgestellt wurden zudem vollautomatisierte Entfernungsmessgeräte und Software, die das Erstellen von Plänen und Modellen zum Kinderspiel machen. Experten standen vor Ort Rede und Antwort. Kooperationspartner der Sonderschau sind die Bildungszentren des Baugewerbes e. V. (BZB) und das Kompetenzzentrum digitales Handwerk (KDH).

 

 

Text: Treffpunkt.Bau

Bilder: GHM, Treffpunkt.Bau

About the Author:

Schreibe einen Kommentar