Dieci – Die Schwestermodelle Pegasus 45.30 und 50.26 wollen hoch hinaus

Dieci – Die Schwestermodelle Pegasus 45.30 und 50.26 wollen hoch hinaus

Das Chassis teilen sich beide Maschinen, der Arm ist beim 45.30 jedoch auf 29,6 Meter Hubhöhe und einer Traglast von 4,5 Tonnen ausgelegt. Der 50.26 begnügt sich mit 25,7 Meter Hubhöhe, kann dafür aber 5 Tonnen heben. Diese Modelle lassen sich mit bis zu 40 Km/h auf der Straße verfahren. Somit eignet sich diese Maschine ideal als Kranersatz.

Die Bedienung ist, unter anderem dank der selbst-nivelliernden Stützen, einfach gehalten. In der neuen Funkfernbedienung lassen sich alle wichtigen Informationen (z.B. aufgenomme Last, Reichweite, Resttragkraft etc.) ablesen. Dies vereinfacht den Einsatz mit Fernbedienung enorm. Beim Motor hat Dieci sich für einen robusten und sparsamen FPT mit 127 kW bzw. 170 PS entschieden. Gepaart mit einer Loadsensing-Hydraulikpumpe mit 290 l/min garantiert dies schnelle Hub- und Senkzeiten. Für den Teleskoplader sind viele Anbaugeräte verfügbar. Dazu zählen unter anderem Personenkörbe, Winden, Fällgreifer und Gittermastausleger.

Besonders hervorzuheben ist auch die Hubhöhenbegrenzung. Über das Display lassen sich die Hubhöhe und der Schwenkbereich begrenzen. Dies macht das Arbeiten unter Stromleitungen oder in Hallen deutlich sicherer. Sehr sinnvoll ist zudem die 180° Fahrfreigabe. Diese schaltet automatisch die Vorder- zur Hinterachse um, wenn der Oberwagen um 180° geschwenkt ist. Somit braucht man beim Lenken und Fahren nicht „umzudenken“.

 

Text und Bilder: Dieci

About the Author:

Schreibe einen Kommentar