Bosch Power Tools – Viele Marken, viele Maschinen, ein Akkusystem

Bosch Power Tools – Viele Marken, viele Maschinen, ein Akkusystem

Die Entwicklung der vergangenen Jahre zeigt, dass kabellose Elektrowerkzeuge und Profigeräte zunehmend an Bedeutung gewinnen. Das liegt im Wesentlichen daran, dass sie deutlich mehr Komfort bieten als kabelgebundene Geräte. Lediglich ein Verwenderbedürfnis blieb bislang weitestgehend unerfüllt: die Kompatibilität zwischen Geräten und Akkus unterschiedlicher Hersteller.

Diesem Bedürfnis hat sich Bosch Power Tools jetzt angenommen. Im Rahmen seiner jährlichen Pressekonferenz, die dank der aktuellen Umstände erstmals digital abgehalten wurde, hat das Unternehmen die herstellerübergreifende Öffnung seiner 18 Volt-Akku-Plattform für andere Profi-Marken bekanntgegeben. „Viele Marken, viele Maschinen, ein Akku-System – ich freue mich sehr, Ihnen heute zum ersten Mal unsere Partner vorstellen zu dürfen: Brennenstuhl, Sulzer, Klauke, Ledlenser, Lena Lighting, Sonlux und Wagner“, so Lennart de Vet, Geschäftsführer der Robert Bosch Power Tools GmbH, verantwortlich für Bosch Professional im Rahmen der Pressekonferenz.

Experten wollen Profis effizienter machen

Durch die Partnerschaft mit den Herstellern – allesamt Experten auf ihrem Gebiet – bietet Bosch ein noch breiteres Anwendungsspektrum und noch mehr Flexibilität beim Einsatz von spezialisierten Produkten wie Baustrahlern, Kartuschenpressen, akkuhydraulischen Schneidwerkzeugen und Farbsprühsystemen. Weitere Partnerschaften sollen in den kommenden Monaten bekanntgegeben werden.

Kabellos seit 1969

„Wir bei Bosch haben 1969 Pionierarbeit in der Akku-Technologie geleistet: Damals wogen unsere Batterien 5,5 Kilo – waren also weit von dem entfernt, was man heute als komfortabel bezeichnen würde – aber sie legten den Grundstein für die Entwicklung zahlreicher kabelloser Weltneuheiten von Bosch für Profis“, so de Vet. Das Unternehmen geht davon aus, dass der Akku-Anteil im gewerblichen Bereich von heute rund 60 % auf über 80 % im Jahr 2023 steigen wird.

Breiteres Anwendungsspektrum

Die Gründe dafür sind Bosch zufolge einfach: Akku-Geräte können nahezu grenzenlos in jeder Umgebung eingesetzt werden. Profi-Anwender müssen dank der Öffnung der 18 Volt-Plattform ab sofort nur noch einen Akku und ein Ladegerät mit sich führen – das spart Zeit, Geld und Platz. „Die Öffnung des Professional 18 Volt-Systems ist der Startschuss einer weltweiten Partnerschaft mit starken Profi-Marken. Ziel ist es, professionellen Verwendern das beste 18 Volt-System über viele Marken und Länder hinweg anzubieten – und ihnen damit einen weiteren Effizienzschub zu verleihen“, so Lennart de Vet.

Partner vertrauen auf die Marke Bosch

„Das Professional 18 Volt-System bietet unseren Nutzern enormen Mehrwert, zum Beispiel durch die schnellste Ladezeit im Markt. In Verbindung mit unseren High Performance LED Arbeitsstrahlern war für uns klar: Es kommt nur eine Kooperation mit dem Technologieführer infrage“, so Ralf Nickles von Brennenstuhl. Auch die durchgängige Kompatibilität seit 2008 spricht für das System. „Die Kompatibilität sorgt für maximale Freiheit und Einfachheit. Wir könnten unseren Kunden kein besseres Versprechen geben“, sagt Artur Temnicki von Lena Lighting.
Bosch selbst baut das Akku-Segment bis 2022 um 100 Geräte aus – und bringt damit mehr Akku-Geräte als jemals zuvor innerhalb von zwei Jahren auf den Markt. Bis heute haben Verwender weltweit bereits mehr als 60 Millionen gewerbliche 18 Volt-Lithium-Ionen-Akkus der Marke Bosch gekauft. Mit den Partnern treibt der Hersteller die kabellose Baustelle der Zukunft weiter voran.

Text: Gloria Schaffarczyk
Bilder: Bosch Power Tools

About the Author:

Schreibe einen Kommentar