Klöckner – Ein Siebmaschinenhersteller, der hält, was er verspricht

Klöckner – Ein Siebmaschinenhersteller, der hält, was er verspricht

Im Jahr 1950 gründeten die Brüder Herbert und Richard Machulez die Firma Gebrüder Machulez KG. Mit damals drei Mitgliedern bestand der Geschäftszweck zunächst im Ankauf, der Aufarbeitung und Wiederverwertung von Altmetallen. Seit den Gründerjahren wurde das Unternehmen systematisch ausgebaut. Es wurden beispielsweise neue Geschäftsfelder erschlossen und Optimierungen entsprechend den Kundenanforderungen durchgeführt. Heute beschäftigt die Firmengruppe Machulez als Stammpersonal ca. 105 Mitarbeiter, verteilt auf fünf Tochterfirmen.

Getreu dem Firmen-Motto „Machulez macht mehr möglich“ bereitet das Unternehmen am Cuxhavener Hafen Seekies auf, der dort per Schiff angeliefert wird. Kies ist der wichtigste heimische Baurohstoff und die Nachfrage steigt seit einigen Jahren stark, denn es werden kaum neue Abbaugebiete genehmigt. Aus diesem Grund und weil man vorhatte, die mit Dieselmotor betriebene Anlage auf Elektroantrieb umzustellen, kam man bei Machulez auf die Idee, sich nach einer Alternative umzusehen. Dabei stieß das Unternehmen, allen voran technischer Leiter Michael Borst, auf eine Werbeanzeige der Firma Klöckner Siebmaschinen.

 

250.000 Tonnen pro Jahr

„Vor etwa zweieinhalb bis drei Jahren bin ich beim Lesen einer Fachzeitschrift auf die Produkte der Firma Klöckner aufmerksam geworden. Daraufhin habe ich Kontakt aufgenommen, um mir ein unverbindliches Angebot machen zu lassen. Für eine seriöse Einschätzung der Lage ließ es sich Alexander Klöckner, Geschäftsführer von Klöckner Siebmaschinen, nicht nehmen, persönlich nach Cuxhaven zu kommen“, so Michael Borst. „Bei der Erstbegehung des Firmengeländes sind mir an der Kiesaufbereitungsanlage direkt ein paar Punkte aufgefallen, die in meinen Augen effizienter hätten gelöst werden können. Im anschließenden Gespräch mit Herrn Borst sowie später auch mit der Geschäftsführung der Machulez Unternehmensgruppe wurde dann einstimmig beschlossen, dass die Firma Klöckner ein umfangreicheres Angebot als ursprünglich geplant abgeben darf. Wir haben uns darauf geeinigt, die Siebtechnik so einzurichten, dass ein Durchsatz von 250.000 Tonnen pro Jahr erreicht wird“, so Alexander Klöckner.

 

Nacharbeiten ohne Aufpreis ausgeführt

Zur Bestellung der Firma Machulez gehörten ein Aufgabebunker, vier Bänder und zwei Siebanlagen. „Nach dem Aufbau der Anlage musste noch die Feinabstimmung vorgenommen werden. Uns war beispielsweise aufgefallen, dass ein Teil des Materials nach der Übergabe in den Aufgabebunker scheinbar grundlos aus der Anlage befördert wurde. Außerdem lief ein weiterer Teil des Materials auf den Steilfördergurten nach hinten oder zur Seite raus. Diese Probleme wurden von Alexander Klöckner und seinem Team schnell und professionell behoben. Alle Nacharbeiten wurden, wie vertraglich vereinbart, ohne Aufschlag ausgeführt“, erläutert Borst. Da man bei Machulez mit sehr abrasivem, scharfkantigem Material arbeite, habe man an manchen Stellen auch bald einen gewissen Verschleiß bemerkt. „Selbst hier hat die Firma Klöckner volle Verantwortung übernommen und Austausch sowie Reparatur auf Kulanz durchgeführt. Abgesehen von den Teilen, die wir selbst beschädigt haben, die haben wir natürlich selbst bezahlt.“

 

Endergebnis überzeugt auf ganzer Linie

Im Endergebnis ist man bei Machulez mit den Produkten und dem Service der Firma Klöckner Siebmaschinen sehr zufrieden. „Die Seekiesaufbereitungsanlage läuft nun seit Anfang 2019 nahezu störungsfrei. Auch davor gab es keine nennenswerten Stillstandzeiten. Sobald wir ein Problem festgestellt haben oder etwas nicht nach unseren Vorstellungen funktionierte, haben wir die Firma Klöckner kontaktiert. Daraufhin kamen entweder Alexander Klöckner persönlich oder einer seiner Mitarbeiter zu uns nach Cuxhaven, um sich den Grund für unseren Anruf anzuschauen und Maß zu nehmen. Bereits ein bis zwei Wochen später war die Angelegenheit in den meisten Fällen erledigt. Da haben Herr Klöckner und sein Team sich wirklich viel Mühe gegeben. Ein weiterer Pluspunkt ist die Durchsatzleistung: Die Anlage leistet sogar mehr als die versprochenen 250.000 Tonnen pro Jahr. Mit diesen Erfahrungen können wir sicher sagen, dass wir uns auch in Zukunft wieder für Produkte der Firma Klöckner Siebmaschinen entscheiden würden“, so Borst abschließend.

 

Text: Gloria Schaffarczyk

Bilder: Klöckner Siebmaschinen

About the Author:

Schreibe einen Kommentar