Hydrema – Der neue MX-G: Erstmals auf der TiefbauLive zu sehen

Hydrema – Der neue MX-G: Erstmals auf der TiefbauLive zu sehen

Die neue MX-G Baureihe steht kurz vor der Auslieferung und kann bei den Händlern in Deutschland bereits bestellt werden. Die ersten sechs Kundenmaschinen gehen nach Niedersachsen, Thüringen, Brandenburg, Baden-Württemberg und Bayern freut sich Vertriebsleiter Martin Werthenbach: „Mit der neuen MX-G Baureihe haben wir viele Details an der bereits sehr dominanten City-Bagger-Baureihe verbessert. Es ist bei weitem nicht nur der Stufe 5-Motor, den wir mit der Maschine abdecken, sondern noch ein bisschen Komfort mehr für den Fahrer und natürlich auch noch mehr Leistung, die wir jetzt mit der neuen Maschine zur Verfügung stellen.“

Nach dem bisschen Mehr an Komfort gefragt, weiß der Vertriebsmann sich jedoch kaum zu bremsen: „Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Aber bemerkenswert ist, dass die Maschine mit 68 dB(A) bei voller Leistung und mit 66dB(A) bei 1.500 U/min für den Fahrer so leise ist wie kein anderer Mobilbagger in dieser Klasse. Und volle Leistung bedeuten 175 PS bzw. 780 Nm! Bei 1.500 U/min hat die Maschine immer noch 167 PS zur Verfügung und kann somit eigentlich alle Arbeiten auch bei dieser niedrigen Drehzahl bewältigen. Das ist schlussendlich sensationell für Verbrauch und Geräuschentwicklung. Dass der Fahrer jetzt im Dunkeln immer mit Licht einsteigen kann, oder sich der Hauptschalter über das Zündschloss bzw. das Türschloss schalten lässt, der Lasthaken an der Löffelschwinge aufgrund der hohen Kraft der Maschine auf 12 Tonnen erhöht worden ist, die Klimaanlage verstärkt wurde, wir bis zu sieben LED Arbeitsleuchten am Bagger haben können, die Leistungsregelung der Hydraulik verbessert wurde und das Schwenkwerk jetzt über Neigungssensoren gesteuert wird, so dass in jeder auch noch so schrägen Lage ganz butterweich angesteuert werden kann, der Fahrmotor auch für die Maschinen unterhalb des MX18G serienmäßig verstärkt ist, und wir vor allem serienmäßig zwei Jahre lang ‚HYDREMA TELEMATICS‘ mitliefern, der Kunde und wir also über Ferndiagnose die Maschine überwachen und damit zielgesteuert und kostensparend Service durchführen können, ist längst noch nicht alles, was zu sagen wäre.“

Wer also nicht bis zur TiefbauLive Anfang September 2021 warten möchte, wo die Maschine erstmals auf einer Messe in Deutschland zu sehen sein wird, sollte mit seinem Hydrema-Vertriebspartner in der Nähe schnell einen Termin vereinbaren. „Schon jetzt sind unsere eigenen Vorführgeräte, ein MX18G und ein MX20G, auf lange Sicht ausgebucht“, erzählt Martin Werthenbach nicht ohne Stolz. „Mit dem MX20-G bieten wir in der 20-Tonnen-Klasse den mit Abstand kompaktesten 20-Tonnen-Mobilbagger am Markt an. Bereits in der Vergangenheit konnte der MX18 beweisen, dass er gegen 20-Tonner gut mithalten kann. Ich kenne mindestens einen Kunden, der sich nach einer Vorführung für zwei MX18 entschieden hat, nachdem er in der Vorführung im direkten Vergleich gesehen hat, was die Maschine kann. Jetzt als MX20-G und bepackt mit Schild und Pratze ist diese Maschine im vollen Arbeitsbereich sensationell, weil enorm kräftig und doch flink und kompakt. Denken Sie nur an die Großbaustellen, wo man aufgrund der Mobilität gerne den Mobilbagger in dieser Klasse dem Kettenbagger den Vorzug gibt, aber sich dann doch immer wieder für den Kettenbagger entscheiden musste, weil die großen und schweren Mobilbagger aufgrund ihres Schwenkbereiches eben doch sehr schwerfällig und ungelenk daherkommen. Nicht so der MX20G, der sich komplett innerhalb von knapp 3,5 m schwenken kann. Das ist mobile Kompaktheit gepaart mit unbändiger Kraft.“

Mit ein wenig Selbstkritik beschreibt Werthenbach den MX14: „Da ich selbst im Hause für den deutschen Markt die Wettbewerbsvergleiche und die Verkaufsschulungen mache, muss ich mich vielleicht selber am stärksten darüber ärgern, dass wir den MX14 so wenig verkauft haben. Das Potential dieser Maschine wurde von viel zu wenig Kunden erkannt, weil wir auch nicht den Mut hatten, diese Maschine richtig zu beschreiben. Erst kürzlich habe ich den Vergleich zu 10-Tonnern mit der Maschine aufgestellt. Ein Kunde hat es sehr treffend beschrieben: Die Maschinen in dieser Klasse kosten fast so viel wie große Mobilbagger, sind aber in der Leistung deutlich schwächer. Und genau dies ist der Ansatz für den MX14. Der MX14 kann sich genauso kompakt machen und schwenkt ebenfalls innerhalb von knapp 3,4 m, was viele 10-Tonner noch nicht einmal können, aber er hat die Kraft eines ausgewachsenen 16-Tonnen-Baggers. Mein Regionalleiter im Nord-Ost postet gerne Bilder, wo wir mit dem MX14 sogar den 8-Tonnen-Block anheben, was für die Maschine über das Schild auch überhaupt kein Problem ist. Aber Tatsache ist, wenn ich die Maschine mit einem Tiltrotator bestücke, erweitere ich ungemein den Einsatzbereich dieser Maschine. Der MX ist gemacht für den Tiltrotator-Einsatz. Wenn der Fahrer dann auch noch eine Palettengabel hat, braucht man auf der Baustelle keinen Radlader mehr. Wir reden hier also von einem Bagger, der sich so kompakt machen kann, wie ein 5-Tonnen-Minibagger – die Baustelle und die Bilder dazu gibt es im Internet – der aber gleichzeitig so kräftig ist wie ein 16-Tonnen-Mobilbagger und der in Verbindung mit einem Tiltrotator auch einen Radlader ersetzen kann. Das ist Flottenoptimierung und Kostenersparnis par excellence für den Unternehmer. Besser geht nicht!“

Hydrema hat angekündigt, die Vielseitigkeit der Maschine auf der Demofläche der TiefbauLive zeigen zu wollen. „Löcher buddeln, Lasten heben, Paletten versetzen und dann noch mit dem Besen sauber fegen wird unser Motto auf der Messe sein“, verrät Vertriebsleiter Werthenbach.

 

Text und Bild: Hydrema

About the Author:

Schreibe einen Kommentar