Treffpunkt.Bau – Haix Airpower XR26 im Praxistest

Treffpunkt.Bau – Haix Airpower XR26 im Praxistest

Klotzig, klobig, kiloschwer – und (deshalb) kaum getragen sind die Arbeitsschuhe, die bei mir seit Jahren in der Werkstattecke stehen. Funktional, federleicht, wasserdicht und atmungsaktiv sollen die Airpower XR26 sein. Haix verspricht gar die Eigenschaften eines Sicherheitsschuhs mit dem Komfort eines Freizeitschuhs. Das ist einen Versuch wert.

Als S3-Sicherheitsschuh verfügt der Airpower XR26 über eine Zehenschutzkappe, eine durchtrittsichere, rutschhemmende Sohle und ist dank dreilagiger Gore-Tex Membran im gesamten Innenfutter wasserdicht sowie atmungsaktiv. Haix empfiehlt den bequemen Schuh speziell für den Einsatz im GaLaBau, in der Landwirtschaft und generell überall dort, wo lange Strecken zurückgelegt werden müssen. Besonders der Tragekomfort, dem ich als hauptberuflicher Büroarbeiter in der Freizeit im Garten und beim Wandern nachgespürt habe, steht dann auch im Zentrum dieses Praxistests.

 

Robuste Schale, extraharter Kern

Einen ersten Sympathiepunkt heimst der Haix-Schuh gleich beim Öffnen der Schachtel ein: Es müffelt nicht penetrant nach „China“. Woher denn auch? Gefertigt werden die guten Stücke in Deutschland und Kroatien. Als Obermaterial dient angenehm riechendes und anzufassendes Nubukleder, ein sogenanntes feines Rauleder, das als sehr pflegeleicht gilt. Obendrein ist das Naturmaterial langlebig und widerstandsfähig. Es soll, so schreibt Haix, den Fuß vor all den Ecken und Kanten schützen, die sich einem im Arbeitsalltag in den Weg stellen. Ebenfalls erfreulich: Bei aller Robustheit und kerniger Optik sind die Airpower XR26 nicht ungebührlich schwer. In Größe 46 bringen sie 895 g (pro Schuh) auf die Waage. Das ist zwar spürbar mehr als meine Wanderschuhe mit 720 g, was aber nur im direkten Vergleich schwer wiegt. Die Erfahrung zeigt: Mit dem XR26 ist man angenehm leichtfüßig unterwegs. Ein Grund für die neue Leichtigkeit im Arbeitsschuhbereich steckt in der Schuhspitze. Die Schutzkappe besteht aus einem Komposit-Kunststoff und nicht aus Stahl. Das leichte Material schützt laut Haix sogar noch besser als Metall, da die Kappe nach einem harten Aufprall zurückfedert und die Zehen sofort wieder freigibt. Die Sohle hingegen besitzt eine Stahleinlage – die bewährte Lösung, um das gefährliche Durchtreten spitzer Gegenstände zu verhindern.

 

Rein in den Schuh, ran an die Arbeit

Vielleicht fünf Sekunden entscheiden über das Wohl oder Weh, wenn ich in einen neuen Schuh schlüpfe. Beim Airpower XR26 passte es. Der Fuß sitzt angenehm stramm im Schuh und rutscht nicht hin und her. Das Innenfutter schmiegt sich sanft an und sorgt dafür, dass auch dauerhaft nichts drückt. Der gute Halt und der über den Knöchel reichende Schaft bilden die solide Basis für eine hohe Trittsicherheit und wirken schmerzhaftem Umknicken entgegen. Wer sich auf Anhieb nicht hundertprozentig wohlfühlt im Airpower XR26, kann die Passform mit Einlagen optimieren. Der Schuh ist geprüft nach der Norm DGUV 112-191 (BGR 191) und für orthopädische Einlagen zugelassen. Für schmale Füße gibt es zudem ein Damenmodell (bis Größe 43), das über einen extra angepassten Leisten verfügt. Unser erster und häufigster Weg führte den XR26 und mich in den Garten. An den Schuh habe ich beim Werkeln schnell nicht mehr groß gedacht. Der XR26 war einfach immer mit dabei: Beim Rasenmähen, Pflasterausbessern, Brennholzspalten und -stapeln, beim Graben mit Spitzhacke, Spaten und Schaufel absolvierten wir zusammen zahlreiche Arbeitsstunden. Der Gore-Tex-bewehrte Airpower hält den Fuß angenehm temperiert und trocken, selbst wenn der Schuh von außen z. B. durch feuchtes Gras klatschnass wird. Auch nach der Mittagspause schlüpft man gerne wieder in den bequemen Begleiter. Der Schuh ist im besten Sinne unauffällig. Wie ein Bodyguard bleibt der XR26 stets im Hintergrund, nur im Notfall hält er seinen Kopf, respektive Kappe hin, um Schlimmes zu verhindern.

 

Bequem über Stunden

Um auch als Hobbyanwender mit dem Schuh Strecke zu machen und ein paar Kilometer und Stunden am Stück zu gehen, durfte der Airpower XR26 mit zum Bergwandern. Nicht extrem, aber immerhin ein paar Hundert Höhenmeter rauf und wieder runter. Die Sohle bewährt sich auf den verschiedensten Untergründen und ist vertrauenerweckend rutschsicher auf Gras, erdigem und felsigem Untergrund. Besonders beim langen Laufen kommt das sogenannte „Arch Support System“ buchstäblich zum Tragen. Durch anatomisch geformte Leisten wird die natürliche Form des Fußes im Gelenkbereich unterstützt, das stabilisiert und stärkt den gesamten Körperbau und beugt frühzeitiger Ermüdung vor.

 

Persönliches Fazit

Grundsätzlich taugt der Airpower XR26 auch als Freizeitschuh. Er ist bequem über viele Stunden, trittsicher und fördert ein ermüdungsarmes Gehen und Stehen. Gegenüber reinen Wanderschuhen hat er einen Gewichtsnachteil, den die S3-Sicherheitsausstattung mit sich bringt. Die Kernkompetenz des robusten Allrounders liegt daher klar im Arbeitsbereich – allerdings ohne die unschönen Kompromisse, die frühere Sicherheitsschuhe hinsichtlich Komfort und Optik mit sich brachten. Mein XR26 ist mittlerweile zwar etwas verschrammt und von der Arbeit gezeichnet, aber ungenutzt verstauben wie seine ungeliebten, klobigen Kollegen wird er nicht.

 

Text und Bilder: Peter Hebbeker

About the Author:

Schreibe einen Kommentar