AST – Mit Sicherheit gut geschult

AST – Mit Sicherheit gut geschult

„Wir kommen aus dem Handwerk. Ich bin gelernte Maurerin, mein Mann ist gelernter Zimmermann. Bei der Ausübung unserer Berufe haben wir nicht sehr viel Arbeitnehmerschutz erfahren. Deshalb holen wir den Unternehmer heute genau da ab, wo er steht, und unterstützen dort, wo er Unterstützung braucht. Mit unserem neuen Schulungszentrum, dem „Campus M. Home of Safety.“ gelingt uns das ab sofort noch besser“, so Angelika Müller, Geschäftsführerin der AST Sicherheit und Technik GmbH.

Menschen und Unternehmen für Sicherheit im Berufsleben qualifizieren – dafür steht das Team der AST GmbH. Ob für Kranführer, Baggerfahrer, Bediener von Hubarbeitsmaschinen, Anschläger, Mitarbeitende von kommunalen und städtischen Bauhöfen, Fuhrparkleiter oder Mitglieder von örtlichen Feuerwehren – das Seminar- und Prüfungsprogramm der AST Akademie ist vielseitig und branchenübergreifend. Auf dem Schlungsgelände des neuen „Campus M. Home of Safety.“ können sich Arbeiter und Dienstleister nun noch komfortabler und effizienter unterrichten und zertifizieren lassen. Der Fachpresse wurde das neue Schulungszentrum, das eines der innovativsten in Deutschland ist, Ende Juli 2021 vorgestellt. Es steht in Blaustein-Dietingen nahe Ulm auf dem Firmengelände der AST Arbeitssicherheit und Technik GmbH.

 

Power Tower für mehr Sicherheit

Auf dem Firmengelände stehen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz drei Schulungsräume zur Verfügung. Sie befinden sich im 600 m² großen Verwaltungs- und Bürotrakt und eignen sich ideal für die theoretischen Lerneinheiten. Zwei weitere Schulungsräume sind im „Power Tower“, dem Turm des neuen „Campus M. Home of Safety.“, untergebracht. Mit 285 m² befindet sich der größte Raum im zweiten Stock des neuen Ausbildungsgebäudes. Bis zu 175 Personen finden hier ausreichend Platz, sodass auch in der Corona-Pandemie der notwendige Sicherheits- und Hygieneabstand gewährleistet werden kann.

 

Kein Platz bleibt ungenutzt

Auf dem Flachdach des neuen Ausbildungszentrums können die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihre ZUMBau-Prüfungen zum Bedienen von Turmdrehkranen absolvieren. Sie müssen im Alltag tonnenschwere Lasten über Neubauten, Baustellen, Straßen und Personen hieven. Aus diesem Grund werden für alle „Zugelassenen Maschinenführer in der Bauwirtschaft“, kurz ZUMBau, besondere Fachkenntnisse vorausgesetzt, die ausschließlich an anerkannten und zugelassenen Prüfungsstätten erworben werden können. Dazu zählt auch die Blausteiner AST Arbeitssicherheit und Technik GmbH.

 

Exakte Gewichtsermittlung

Zwei Turmdrehkrane – ein Oben- und ein Unterdreher – stehen auf dem Campus ebenfalls zur Ausbildung bereit. Denn auch die Befestigung von Kranladungen ist ein komplexes Thema, das ein hohes Gefahrenpotenzial beinhaltet. Aus diesem Grund legen die Trainer bei der Kran-Ausbildung mit Übungscontainern einen Schwerpunkt auf die exakte Gewichtsermittlung und die sich daraus ergebende Wahl der Anschlagmittel. „Ob Ketten, Hebebänder oder Rundschlingen. In diesem Bereich werden in der Realität noch zu viele Fehler gemacht“, so Matthias Müller, Sicherheitsingenieur und AST-Schulungsleiter, der mit den Seminaren auf fundiertes Grundwissen setzt: „Geschätzte 80 Prozent der Kranführer in Deutschland fahren ohne rechtskonforme Ausbildung.“ In der schwäbischen AST Akademie erfolgt die Praxisausbildung auf Basis des DGUV Grundsatzes 309-009 und beinhaltet unter anderem die Sicht- und Funktionsprüfung, das feinfühlige Anheben, Absetzen und das Auspendeln von Lasten sowie Arbeiten mit Einweiser und Anschläger.

 

Ausbildung auf 4.500 m² großem Areal

Insgesamt stehen auf dem 4.500 m² großen Grundstück zwei Mastkletterbühnen, vier verschiedene Stapler-Fahrzeuge und drei Hubarbeitsbühnen zum Übungseinsatz bereit. Trainiert und geschult wird im Freien sowie in der großen Halle, dem Safety Park, des neuen Schulungszentrums. Dort werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an einem Hallenkran, an Steigleitern oder an einem Hochregallager ausgebildet. An ihm kann man unter anderem das Abseilen aus großer Höhe ebenso trainieren wie in dem eigens konzipierten Übungsturm, mit dem Rettungsaktionen in stockdunklen Schächten und engen Räumen simuliert werden. Zu den Ausbildungen, bei der die zertifizierten AST-Trainer die Verwendung von Persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz (PSAgA) in verschiedenen Modulen und Arbeitssituationen schulen, gehört neben den Sicherungsmaßnahmen der Einsatz und die Handhabung von Geräten zur direkten Konzentrationsmessung toxischer oder brennbarer Gase und Dämpfe, wie sie zum Beispiel in Kanälen entstehen können. Umfangreiche Checklisten In luftige Höhe geht es dagegen auf dem Safety Deck. Denn oft stellen sich auf einer Baustelle die Fragen: Sind die einzelnen Gerüstbauteile unbeschädigt? Gewährt die Aufstandsfläche genügend Standsicherheit und ist der geforderte Wandabstand von weniger als 30 cm garantiert? Dies sind nur wenige Punkte der umfangreichen Checkliste, die die zur Prüfung „Befähigte Person” zur Freigabe nach dem Aufbau von Arbeitsund Schutzgerüsten ausfüllen muss – zur gewissenhaften und rechtssicheren Übergabe an die Nutzer wie Handwerker, Monteure oder Bauleiter. An ihrem neu errichteten Gerüstpark bietet die AST Schulungen an, Nutzer als qualifizierte Personen auf den ordnungsgemäßen Zustand von Gerüsten auszubilden. Denn nur ein Gerüstnutzer, der das entsprechende Prüfprotokoll und den „Plan für den Gebrauch“ ordnungsgemäß ausfüllt, kann bewerten, ob Arbeiten auf dem Gerüst gefahrlos möglich sind.

 

Blick durch ganz besondere Brillen

Bei der AST GmbH kann man die unterschiedlichen Ausbildungen auch aus einer ganz besonderen Perspektive erfahren und erleben. Denn längst sind Simulatoren feste Größen des Programms. Dazu zählt auch ein VR Virtual Reality Simulator der kanadischen Firma Serious Labs und ein Screen Simulator des Herstellers Vortex, ebenfalls aus Kanada. „Das Programm ist unerbittlich und sehr penibel, wenn es zum Beispiel auch um fehlende Sichtprüfungen und das Überschreiten von Zielzeiten geht“, weiß Matthias Müller. Er hat die multifunktionalen Simulatoren, mit denen man unter anderem auch die Arbeitsfunktionen einer Geländegelenksteleskop-Hubarbeitsbühne, von Kranen und Baumaschinen realistisch darstellen kann, im Herbst 2020 zum ersten Mal als zusätzlichen Baustein ins Programm mit aufgenommen. Alle Steuerbefehle der Bediener können mit den virtuellen Programmen exakt gemessen und bezüglich Sicherheit, Effizienz und Fertigkeit bewertet werden. Dadurch können im integrierten Learn Management System alle Bedienungsfehler während der Fahrt erfasst und über die Virtual Reality-Brille oder über den Bildschirm in das Blickfeld des Bedieners eingeblendet werden.

 

Über die AST GmbH

Gegründet wurde die AST Arbeitssicherheit und Technik GmbH 2003 von der gelernten Maurerin und Dipl.-Bau- und Sicherheitsingenieurin Angelika Müller und dem Zimmermann Matthias Müller, ebenfalls studierter Bau- und Sicherheitsingenieur. Heute gehört das Unternehmen, das auch Mitglied der International Powered Access Federation (IPAF) ist, zu den führenden Ingenieurbüros für Arbeits- und Gesundheitsschutz in Deutschland. Der Betrieb, der nach angemieteten Schulungsräumen im Ulmer Industriegebiet Donautal, in Erbach und Blaustein im Jahr 2015 im Blausteiner Ortsteil Dietingen sein jetziges Domizil fand, bietet ein umfangreiches Seminar- und Fortbildungsprogramm an. Schwerpunkte sind die praxisnahe Aus- und Weiterbildung und Trainerzertifizierung im Bereich Sicherheitsmanagement und -technik – auf Wunsch auch als E-Learning-Angebot. Brandschutzmanagement und Unternehmenszertifizierungen runden das Leistungsspektrum ab. Die AST GmbH betreibt mit dem neuen „CAMPUS M. Home of safety.“ nun eines der innovativsten Ausbildungszentren hierzulande. Das Ausbildungsprogramm sowie das Unternehmen selbst sind ISO 9001 zertifiziert. Der Betrieb beschäftigt zwischenzeitlich rund 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Text: Dieter Arl & Gloria Schaffarczyk

Bilder: AST GnbH; Treffpunkt.Bau (Schaffarczyk)

About the Author:

Schreibe einen Kommentar