Avant Tecno – Hilfe beim Kleinholz machen

Avant Tecno – Hilfe beim Kleinholz machen

Rasiermesserscharfe Äxte und Motorsägen mit bis zu 80 PS Leistung. Das ist normalerweise das Werkzeug von Danny Martin, dem zweifachen Deutschen Meister des Extremsports Stihl Timbersports. Seit zwei Jahren darf der Hesse noch auf ein weiteres Werkzeug zurückgreifen, das ihm nicht nur bei der Ausübung seiner traditionsreichen Sportart eine große Hilfe ist.

Das Trainingsholz bereitet der 34-Jährige selbst vor. Rund 300 kg schwere Holzstämme bewegt Danny Martin mit seinem Avant 640 so, als hätte er nie etwas anderes gemacht. „Die Handhabung ist wirklich einfach. Ich brauchte nicht lange, bis ich mich mit dem Knicklenker auch an etwas engeren Stellen sicher fühlte“, so der Sportholzfäller, der seine Doppelgarage zur Trainingshalle umfunktioniert hat. Mit wenigen Handgriffen am 6-fach Joystick des 640ers hat er den Stamm sicher im Holzgreifer untergebracht und ist Dank Anbaugeräterotator maximal flexibel. Diverse Anbaugeräte lassen sich damit stufenlos um 360 Grad in beide Richtungen drehen: „Beim Brennholz ist das richtig praktisch. Ich belade die Gitterboxen mit der Schaufel, transportiere sie dann mit meiner Palettengabel über den Hänger und kippe alles aus“, erzählt der Maschinenenthusiast, dem es besonders das Multikupplungssystem angetan hat: „Hydraulische Anbaugeräte lassen sich damit auch unter Druck schnell wechseln.“ Martin konnte auch beim Hausumbau immer wieder auf den von einem Stage-V-Kubota-Dieselmotor (26 PS) angetriebenen 640 zurückgreifen. So wurden Baumaterialien verfahren, der Boden geebnet und mittels Erdbohrgerät Löcher für den Gartenzaun gebohrt. Die Hubkraft von 1.100 kg und die 2-Pumpen-Zusatzhydraulik mit 66 l/min. Leistung statten seinen grünen Helfer mit genügend Power aus und auch wenn im Dorf einmal längere Strecken zurückzulegen sind, wurde es dem Berufsfeuerwehrmann dank zweier Fahrstufen und einer Maximalgeschwindigkeit von 20 km/h nicht langweilig.

Geschäftsführer macht an der Axt eine gute Figur

In seiner Trainingshalle angekommen, manövriert der Athlet den Stamm senkrecht in die dafür vorgesehene Halterung und zieht ihn mit Bolzen fest – seine Vorbereitung für die Stihl Timbersports Disziplin Spring Bord ist damit abgeschlossen. Er greift zu seiner Trainingsaxt, die mit einer Schneide von gerade einmal 14 Grad so scharf ist, dass er zum Test ein paar Armhaare damit abrasiert. „Ein Rasiermesser hat 11 Grad und nur mit einer solchen Schneide dringen wir auch richtig tief in die Pappel ein. 300 Blöcke müssen in einer Trainingssaison dann schon mal dran glauben. Die Hackschnitzel werden direkt im Ofen verfeuert“, erklärt der Sinntaler.
Auch Jörg Majoli, Geschäftsführer von Avant Tecno Deutschland, griff zur Axt und stellte sein Geschick und seine Ausdauer unter Beweis. Beim Underhand Chop, einer Stihl Timbersports Disziplin, die das Ablängen eines Baumstammes nachempfindet, zeigte der Ironman-Finisher und Rallye Dakar Fahrer, dass er sich im Extremsport zu Hause fühlt. „Es ist wirklich ein beeindruckender Sport, bei dem es auf Präzision, Ausdauer und Kraft ankommt. Wir sind stolz auf die Kooperation mit Danny“, sagt Majoli. „Er ist wirklich ein außergewöhnlicher Sportler. Nach diesen gemeinsamen Einheiten mit Säge und Axt in zwei Disziplinen von sechs ist mein Respekt vor dieser Sportart nochmal ein Stück mehr gestiegen. Wir wünschen ihm weiter Spaß und Erfolg für diese großartige sportliche Karriere und wie auch für seinen Einsatz als Trainer dieser Sportart und bei seinem Einsatz als Berufsfeuerwehrmann.“

 

Text und Fotos: Avant Tecno

About the Author:

Schreibe einen Kommentar