Faymonville – Mit dem Max Trailer von Bau zu Bau

Faymonville – Mit dem Max Trailer von Bau zu Bau

Ein auffälliges Gelb gehört zu den Markenzeichen der belgischen Firma Gebroeders Lambrecks NV aus Hasselt. Im aktuellen Fuhrpark sticht seit Kurzem der neue Max 110 Satteltieflader heraus. Das Fahrzeug nimmt im Alltag des Familienbetriebs eine Schlüsselrolle ein. Denn es ist teleskopierbar.

Das Rattern des Kettenfahrzeugs kündigt das Kommen des Baggers schon an. Joris Verstappen steuert die 27-t-Maschine in Richtung des wartenden Semi-Tiefladers. Die Rampen sind seitlich ausgefahren und schon herabgelassen. In den Verbreiterungselementen eingelegte Holzbohlen bilden eine breitere Ladefläche. Der Bagger fährt die Doppelrampen hinauf und Kletterleisten sorgen dabei für Hilfestellung. Fahrer Joris Verstappen zeigt den Daumen nach oben – alles läuft nach Plan. Jetzt wird verzurrt und das Gespann ist startklar.

Neue Flexibilität
Für Firmenleiter Gregory Lambrecks ist die Anschaffung des neuen Max 110 ein weiterer Meilenstein für sein Unternehmen. „Es ist nicht unser erster Max Trailer“, spricht der Jungunternehmer über die vertrauensvolle Partnerschaft der letzten Jahre. „Wir nutzen schon einen Semi-Tieflader aus dem Max 110-Programm. Doch der neue ist um zusätzliche 5.800 mm teleskopierbar, was wir in unserem vielseitigen Alltag sehr gut gebrauchen können.“
Mit dem Bagger auf der Ladefläche ging es für Joris Verstappen weiter in Richtung Balen. Für einen Schnappschuss wird kurz Halt gemacht entlang des Albertkanals. Ein Wohngebiet ist das Endziel, dort ist der Bagger für Ausschachtarbeiten vorgesehen. Joris Verstappen begutachtet kurz die Lage zwischen den Einfamilienhäusern. Dann ist die Abladeposition gefunden. Der hydraulisch zwangsgelenkte Max 110 bleibt auch im Rückfahrmodus bestens manövrierbar. So steuert Joris Verstappen das Gespann sicher über die Baustelle, um den Kettenbagger abzuladen und für seine kommenden Aufgaben bereitzustellen.

Straßenbauprojekte und mehr
Die Bewohner werfen einen Blick auf das Schauspiel. In ihrem Wohnblock wird gerade die komplette Straßeninfrastruktur neu angelegt. Für den Max 110 ist es nur ein Kurzbesuch. Denn schon morgen geht es für Lambrecks zu einem anderen Projekt. Die gelben Maschinen ziehen schnell weiter zu neuen Einsätzen.

 

Text und Fotos: Faymonville

About the Author:

Schreibe einen Kommentar