Jeep // Flüsterleise über Stadt und Land

Jeep // Flüsterleise über Stadt und Land

Im Mai letzten Jahres wurde der Wrangler 4xe erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt: Jeep zufolge ist das Plug-in-Hybrid-Modell der leistungsstärkste Wrangler, der jemals in Europa verkauft wurde. Die Unlimited-Version des 4×e, welche der Treffpunkt.Bau-Redaktion 14 Tage lang zur Verfügung stand, kombiniert die Vorteile von 4×4 und Elektro – und all das ohne Reichweitenangst.

Der Plug-in-Hybrid-Antriebsstrang des Jeep Wrangler Unlimited 4×e bietet die Möglichkeit, im vollelektrischen Modus lokal emissionsfrei bis zu 50 km weit zu fahren.

 

Im Gelände ist er zu Hause

Die Verfügbarkeit des gesamten Motordrehmoments schon direkt nach dem Anfahren (der Wrangler Unlimited 4×e beschleunigt in 6,4 Sekunden von null auf 100 km/h) und die verbesserte Leistung – erreicht durch das Zusammenspiel von Turbobenziner und Elektromotoren – machen den Wrangler noch leistungsfähiger. Die nahtlose Integration des Elektroantriebs in den 4×4-Antriebsstrang eröffnet dem Fahrzeug ein neues Niveau der Geländegängigkeit. Der Vierradantrieb bietet im vollelektrischen Modus nicht nur eine hohe Sicherheit, sondern auch ein deutlich reduziertes Geräuschniveau – sehr zur Freude der Treffpunkt.Bau-Testfahrer.

 

Authentisch Off- und Onroad

Mit seinen Design-Akzenten in Electric Blue verbindet der Wrangler Unlimited 4×e Plug-in-Hybrid moderne Technologie mit authentischem Jeep-Geist. Seine Elektrifizierung verbessert seine klassischen Fähigkeiten und spricht damit selbst Offroad-Enthusiasten an. Mit einer sehr guten Kontrolle bei Kriechfahrt und bis zu 50 km elektrischer Reichweite im städtischen WLTP-Zyklus eignet er sich aber auch perfekt für den Pendlerverkehr. Eine vollständige Aufladung der Batterie ist in weniger als drei Stunden möglich, mit Optionen zur Zeitplanung und – dank der Max Regen-Funktion – zusätzlicher Erhöhung der Batterieladung bei der Rekuperation im Schubbetrieb.

 

Effizienter Antrieb liefert volle Power

Der Wrangler Unlimited 4×e ist mit zwei Elektromotoren und einem Hochvolt-Batteriepaket ausgestattet, dazu mit einem Hightech-Turbo-Benzinmotor mit zwei Litern Hubraum und dem bewährten Torque-Flite Achtgang-Automatikgetriebe. Diese Konfiguration maximiert die Effizienz der Komponenten des Hybridantriebs und verbindet sie mit dem Antriebsstrang zu einer Systemleistung von 280 kW (380 PS) sowie 637 Nm Drehmoment.

Das Lithium-Ionen-Batteriepaket mit 96 Zellen, 17 kWh Kapazität und 400 V ist geschützt unter der zweiten Sitzreihe montiert, weshalb diese Sitze umgestaltet werden mussten. So ist es gelungen, das Kofferraumvolumen von (bei aufrecht stehenden Sitzen) 533 l unverändert zu lassen. Die Sitzflächen können für den Zugang zur Batterie nach vorne geklappt werden. Ein Heiz- und Kühlkreislauf hält den in einem Aluminiumgehäuse untergebrachten Akku auf optimaler Temperatur.

Den Jeep Wrangler Unlimited 4xe aufzuladen ist ebenfalls ein einfacher und intuitiver Vorgang. Free2Move eSolutions, ein Joint Venture zwischen Stellantis – durch seine Tochtergesellschaft FCA Italy S.p.A. – und Engie EPS) und Mopar, bieten Ladelösungen für öffentliche Stationen und für zu Hause. Mit der easyWallbox ist eine vollständige Aufladung dank bis zu 7,4 kWh in weniger als drei Stunden möglich.

 

Elektrische Fahrmodi

Der Fahrer des Jeep Wrangler Unlimited 4xe kann den Hybrid-Antriebsstrang optimal für jede Fahrt konfigurieren. Der Antrieb verfügt über drei E-Selec-Betriebsmodi (Hybrid, Electric unc eSave), die der Fahrer an Tasten im Armaturenbrett links vom Lenkrad wählen kann. Unabhängig vom gewählten Modus arbeitet der Wrangler Unlimited 4×e in Hybrid-Konfiguration, sobald sich die Batterie ihrem minimalen Ladezustand nähert.

Die Technik des Wrangler Unlimited 4xe umfasst je nach Ausstattungsvariante die zwei unterschiedlichen aktiven, bedarfsgesteuerten Vierradantriebs-Systeme Selec-Trac oder Rock Trac, Dana-Achsen, elektrische Tru-Lock-Vorder- und Hinterachs-Sperren, Trac-Lok-Sperrdifferentiale und eine elektrische Entkoppelbarkeit des vorderen Querstabilisators.

 

Einfach zu fahren, einfach zu wählen

Der Wrangler Unlimited 4×e ist in den Ausstattungsvarianten Sahara 4×e, Rubicon 4×e und der Sonderedition „80th Anniversary“ 4×e mit zwei 4×4-Systemen und 17 beziehungsweise 18 Zoll großen Leichtmetallrädern erhältlich.Dazu lassen sich verschiedene Dachkonfigurationen wählen wie Softtop, Hardtop, elektrisches Softtop oder Dual Top. Als Testfahrzeug stand dem Treffpunkt.Bau-Team der Wrangler Unlimited 4×e Sahara mit Freedom Hardtop Verdeck zur Verfügung. Leider war das Wetter Ende Februar noch recht kühl, sodass wir keine Open-Air-Fahrt unternehmen konnten.

Zur serienmäßigen technischen Ausstattung gehören das Uconnect 8.4NAV-System mit Touchscreen, umfassender Konnektivität an Bord mit Smartphone-Integration von Apple CarPlay und Android Auto sowie Uconnect Services zur Überwachung der Fahrzeugparameter über die My Uconnect-App. Dazu gehören außerdem das 7 Zoll große TFT-Display hinter dem Lenkrad mit Informationen zu Batterieladestand und Reichweite im Elektro- und Hybridmodus und das Alpine-Audiosystem mit neun Lautsprechern und 552 W starkem Subwoofer. In Sachen Sicherheit bietet der Wrangler Unlimited 4×e fortschrittliche Fahrer-Assistenzsysteme wie den serienmäßigen Totwinkel-Assistenten mit hinterer Querbewegungs-Erkennung, Rückfahrkamera, Elektronische Stabilitätskontrolle (ESC) mit Electronic Roll Mitigation (ERM), Parkassistent vorne und hinten und Keyless Enter‘n‘Go. Zu den optionalen Sicherheitsmerkmalen gehören die adaptive Geschwindigkeitsregelung, der Auffahrwarner Plus und die neue nach vorne gerichtete Kamera.

 

Unser persönliches Fazit

Minus
  • Im E-Save Modus ohne Elektro-Unterstüzung arbeitet der 2 Liter-Motor angestrengt
  • 10.000 Euro teurer als die reine Benzin-Variante
  • 400 kg Mehrgewicht durch die Batterie
Plus
  • gut zugängliche Stromtankklappe
  • sehr gute Geländetauglichkeit
  • reibungsloses Zusammenspiel
  • der Antriebsarten
  • gute elektrische Reichweite
  • Kompetenz aus 80 Jahren Modellgeschichte spürbar und sichtbar

 

Text: David Kern

Bildmaterial: Jeep; David Kern (Treffpunkt.Bau)

About the Author:

Schreibe einen Kommentar