Messe Stuttgart // Erfolgreicher Neustart nach digitalem Event

Messe Stuttgart // Erfolgreicher Neustart nach digitalem Event

„Die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“ Dieses Zitat des deutschen Philosophen Arthur Schopenhauer verliert nie an Aktualität. Die Beschäftigten bei der Arbeit vor typischen Gefahren zu schützen und für ihre Sicherheit und Gesundheit zu sorgen liegt in Deutschland in der Verantwortung des Arbeitgebers. Deswegen erfreuen sich Fachmessen wie die Arbeitsschutz Aktuell großer Beliebtheit.

Am 20. Oktober ging in Stuttgart die Arbeitsschutz Aktuell mit Fachmesse, Kongress, Expo Stage und Regionalforum nach drei Tagen zu Ende. Für über 7.000 Fachbesucher – präsent und digital – aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, 200 Aussteller, 400 Teilnehmer in Kongress, Regionalforum und Expo Stage sowie über 100 Referenten war es der ersehnte Restart der Arbeitsschutz Aktuell als Präsenzveranstaltung nach dem rein digitalen Event 2020. Positive Impulse setzten zum einen die Kooperation mit der parallel stattfindenden Messe IN.STAND als auch das räumliche Zusammenrücken von Messe und Fachkongress.

Erwartungen erfüllt

„Unsere Erwartungen nach Pandemiepause und anhaltend angespannter Messewirtschaft wurden in Stuttgart erfüllt. Unsere Aussteller- und Besucherzahlen liegen über dem Durchschnitt aller aktuell am Messestandort Deutschland stattfindenden Fachmessen, gemessen an deren vorpandemischem Niveau. Nie zuvor standen die Kernthemen der Arbeitsschutz Aktuell stärker im Zentrum des politischen und gesellschaftlichen Diskurses, für den wir eine wichtige und zentrale Plattform sind. Die Arbeitsschutz Aktuell wird sich in Zukunft noch stärker auf die Bedürfnisse von Ausstellern und Fachbesuchern ausrichten. Synergien mit anderen Veranstaltungen, eine stärkere Verzahnung von Foren, Kongress und Expo sind erste starke Mehrwerte“, sagt Bernhard Klumpp, Geschäftsführer der Hinte Expo & Conference.

Fachmesse

In der Halle 1 der Landesmesse Stuttgart präsentierten Ausstellende ihre Neuheiten und Innovationen. Persönliche Arbeitssicherheit, Sicherheit im Betrieb, Verkehrssicherheit, Betriebliches Gesundheitsmanagement und Ergonomie waren dominierende Themen. Hendrik Schabsky, Geschäftsführender Gesellschafter der Atlas Schuhfabrik GmbH & Co. KG, zieht ein positives Fazit: „Die letzten Jahre haben gezeigt, wie wichtig der persönliche, fachliche Austausch ist – wie essenziell es ist, ein Produkt anfassen zu können. Wir haben in Stuttgart sehr gute Gespräche führen dürfen und die Arbeitsschutz Aktuell bietet den idealen Rahmen hierfür. Für uns das Branchenhighlight 2022.“

Fachkongress

Ein inhaltlich starkes Programm und hochkarätige Referenten und Referentinnen prägten den Fachkongress der Arbeitsschutz Aktuell. „Dem diesjährigen Kongress ist es sehr gut gelungen, genau die Themen abzubilden, die unsere Community aktuell bewegen“, betont Prof. Dr. Arno Weber, Vorsitzender des Vorstands des Vereins für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit (VDSI). So beschäftigten sich die Kongressblöcke u. a. mit den Herausforderungen und Strategien im Hinblick auf Mobilität, der SARS-CoV-2- sowie der Arbeitsstättenverordnung.
„Die letzten Jahre haben auch eine Zeitenwende eingeleitet, wenn es um Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit geht. Unsere Themen, vor allem der erkennbare Nutzen einer Präventionskultur sind sichtbarer wie niemals zuvor. Diese Entwicklung und die damit verbundene Dynamik gilt es jetzt zu nutzen“, sind sich Prof. Weber und Ernst-Friedrich Pernack, Vorsitzender des Vereins Deutscher Gewerbeaufsichtsbeamter (VDGAB), einig. „Unternehmen bietet gelebte Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit ein wichtiges Argument zur Gewinnung qualifizierter Fachkräfte. Attraktive Bedingungen in den Unternehmen stärken gleichzeitig den Wirtschaftsstandort Deutschland“, so Prof. Weber.

 

Text- und Bildmaterial: Messe Stuttgart; Treffpunkt.Bau

About the Author:

Schreibe einen Kommentar