Tracto auf der IFAT // Wasserverlust mit NODIG-Lösungen eindämmen

Vom 13. bis 17. Mai 2024 treffen sich Anbieter aus der ganzen Welt wieder zur IFAT, bei der es traditionell um aktuelle Themen rund um die Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft geht. Zum diesjährigen Themenschwerpunkt „Anpassungen an die Folgen des Klimawandels“ stellt Tracto vor, wie mit Hilfe der ressourcenschonenden NODIG-Technologie schnelle und kostengünstige Erneuerungen von defekten Wasserleitungen umgesetzt werden können. Mit der Eindämmung des Wasserverlustes durch marode Versorgungssysteme können Kommunen in aller Welt einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Der Klimawandel hinterlässt in allen Teilen der Erde immer markantere Spuren: Extreme Wetterereignisse wechseln sich in schneller Folge ab: Starkregen, Dürre, Hitze, Stürme, Feuer. Durch diese Entwicklung ist Wasser auf der ganzen Erde, aber auch in gemäßigten Zonen ein immer knapper werdendes Gut. Schnell den unnötigen Wasserverlust zu vermeiden ist deshalb oberstes Gebot. Dennoch versickern weltweit im Schnitt etwa 35 % des bereitgestellten Wassers ungenutzt in den Boden, selbst in den EU-Staaten sind es durchschnittlich 23 %. Sogar in Deutschland verlieren wir aktuell täglich ca. 1,3 Milliarden Liter Trinkwasser, das ungenutzt aus maroden Rohrleitungen und veralteten Leitungsnetzen austritt und versickert.

Gleichzeitig steigt mit dem erhöhten Wasserverbrauch sowie durch Starkregenereignisse auch das Aufkommen an Abwasser – auch hier ist die entsprechende Infrastruktur häufig unterdimensioniert oder veraltet, sodass durch Austritt von verunreinigtem Wasser weitere Schäden entstehen können. Kommunen zögern in Zeiten knapper Haushalte nicht selten die dringend nötigen Sanierungen der Versorgungs- und Abwasserleitungen hinaus, man fürchtet Kosten, lange Bauzeiten und die damit verbundenen Störungen in der Natur und auf Verkehrswegen.
 

Mit NODIG-Methoden Budget und Umwelt schonen

Vielen Verantwortlichen in den Kommunen ist nicht bewusst, dass man durch den Einsatz grabenloser Technologie diese Argumente weitgehend entkräften kann, da mit dieser Methode die Bauzeit im Leitungsbau um etwa 70 % geringer und die Kosten um bis zu 80 % reduziert werden. Gleichzeitig bleiben wichtige Verkehrswege, Einwohner und Natur vor unnötigen Störungen geschützt. Dies ist möglich, weil bei Einsatz der NODIG-Technologie Oberflächen geschont werden und viel weniger Aushub- und Wiederherstellungsarbeiten notwendig sind, da diese nur am Ausgangs- und Endpunkt einer neuen Leitung anfallen. Somit werden nicht nur der Einsatz an Zeit, Maschinentechnik und Material reduziert, sondern vor allem auch die CO2- und Feinstaub-Emissionen rund um die Baumaßnahme um bis zu 90 % reduziert.

Das bedeutet, dass mit Hilfe der bewährten NODIG-Methoden die Leitungs-Infrastruktur nicht nur schonend weiter ausgebaut, sondern auch auf nachhaltige Art saniert und erneuert werden. Mit dem Berstverfahren ist es relativ einfach möglich, irreparable Trinkwasserleitungen und Hausanschlüsse auf minimalinvasive Art durch neue, tragfähige Rohrleitungen vollständig zu ersetzen, dabei die Kapazitäten des Leitungsnetzes anzupassen und gleichzeitig den Investitionsbedarf für die Sanierungen deutlich zu reduzieren. Kommunen können durch NODIG nicht nur mit dem gleichen Budget etwa die fünffache Länge des Leitungsnetzes als mit konventionellem Grabenbau sanieren, sie leisten auch einen erheblichen Beitrag zur Einsparung des Wasserverbrauchs – was ebenfalls zum Klimaschutz beiträgt und letztendlich auch die Kosten der kommunalen Wasserversorgung senkt, was Verbraucher unmittelbar spüren.

Ein Besuch am Messetand der TRACTO lohnt sich nicht nur für Bauunternehmer, die sich über Neuheiten informieren oder in den grabenlosen Leitungsbau einsteigen wollen. Auch Verantwortliche aus den Kommunen und Versorgungsunternehmen oder Planer können dort mehr über Vorteile der grabenlosen Technologie und ihre Anwendung in der Praxis erfahren. Die NODIG-Experten stehen auf der IFAT vom 13.05. bis 17.05.2024 am Messestand B2.339 für alle Fragen zur Verfügung. 

 

Tracto auf der IFAT 2024: Messestand B2.339

 

Text und Abbildungen: Tracto-Technik


 

Anzeige

Schlüter Baumaschinen Werbebanner Mai-Juni 2024

Anzeige

FRD Werbebanner Mai 2024 (bm)

Anzeige

Igus Banner April-Mai 2024

Anzeige

Sensorlösungen für mobile Arbeitsmaschinen

Social Media

Aktuelle Ausgabe

Anzeige

Kurt König Bannerwerbung Mai 2024

Anzeige

Steelwrist Banner März, April und Mai 2024 (bm)

Anzeige

Pneuhage Bannerwerbung Mai 2024 (fn)

Anzeige

Bredenoord Werbebanner (da) Mai 2024

Newsletter

Bleiben Sie stets auf dem Laufenden mit dem Treffpunkt.Bau-Newsletter.

Erfahren Sie brandaktuelle Meldungen aus erster Hand. Zudem erhalten Sie mit der Anmeldung zum Newsletter kostenfreien Zugang zu unserem E-Paper.