Soka-Bau // Positive Bilanz nach anspruchsvollem Jahr

Die Bauwirtschaft hat auch im vergangenen Jahr unter einem Nachfragerückgang aufgrund hoher Inflation und weiter steigender Zinsen gelitten. Dies und die globale Unsicherheit haben sich vor allem auf den Wohnungsbau ausgewirkt. Zwar stieg der Umsatz im Bauhauptgewerbe im Jahr 2023 immerhin noch um rund 1 % an, angesichts deutlich gestiegener Kosten impliziert dies jedoch einen realen Umsatzrückgang.

„In diesen nicht ganz einfachen Zeiten ist es uns umso wichtiger, den Service für Baubetriebe und Arbeitnehmer weiter zu verbessern. Die Digitalisierungsstrategie von SOKA-BAU umfasst unter anderem die vereinfachte und schnellere Neuanmeldung für Betriebe und ihre Dienstleister“, resümierte Vorstandsmitglied Dr. Gerhard Mudrack bei der diesjährigen Haupt- und Mitgliederversammlung der Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes AG (ZVK) und der Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft (ULAK). ULAK und ZVK treten unter der gemeinsamen Dachmarke SOKA-BAU auf. Sie sichern die Urlaubsansprüche der Arbeitnehmer und finanzieren die Berufsausbildung sowie die zusätzliche Altersversorgung in der Branche.
Die Zahl der Auszubildenden in den deutschen Baubetrieben ist gegenüber dem Vorjahr leicht rückläufig: In der Branche wurden zum Jahresende 39.596 junge Fachkräfte ausgebildet (-3,6 %). Die Zahl der neuen Ausbildungsverhältnisse ist deutlich schwächer als im Vorjahr gesunken (-2,1 %). Damit hat sich der Ausbildungsmarkt am Bau das zweite Jahr in Folge etwas schlechter entwickelt als der Branchendurchschnitt.
Die Bilanzsumme von SOKA-BAU ist 2023 um knapp eine Milliarde Euro auf rund 13 Milliarden Euro gestiegen. Davon entfielen 9,8 Milliarden Euro auf die ZVK und 3,1 Milliarden auf die ULAK. Beide Kassen haben im vergangenen Jahr rund 900.000 in- und ausländische Arbeitnehmer, 79.000 in- und ausländische Betriebe, rund 40.000 Azubis und 315.000 Baurentner betreut. Mit fast 2,5 Mio. Anwärtern und Rentnern ist die ZVK zudem die nach Zahl der Versicherten größte Pensionskasse Deutschlands.
Im Kapitalanlagebereich konnte SOKA-BAU das Ergebnis aus dem Vorjahr sogar steigern. Die beiden Kassen wiesen 2023 Kapitalerträge von mehr als 390 Millionen Euro aus. Bei internationalen Vergleichen ist der Bereich im vergangenen Jahr wiederholt für sein erfolgreiches Management ausgezeichnet worden. Seit einigen Jahren werden im Rahmen der Anlagestrategie zudem ökologische, soziale und Kriterien guter Unternehmensführung berücksichtigt. „Durch eine kluge Kapitalanlage tragen wir maßgeblich dazu bei, den Beschäftigten auf deutschen Baustellen nach Jahren harter Arbeit eine gute Altersversorgung zu sichern“, betonte Vorstandsmitglied Gregor Asshoff.


Text und Bildmaterial: Soka-Bau

Anzeige

Sensorlösungen für mobile Arbeitsmaschinen

Anzeige

Kurt König Bannerwerbung Juli 2024

Anzeige


Social Media

Aktuelle Ausgabe

Anzeige

Die SAF-Holland SE stellt Achsen für LKW-Anhänger sowie Federungssysteme, Sattel- und Anhängerkupplungen, Scheibenbremsen, Königszapfen und Stützwinden her.

Newsletter

Bleiben Sie stets auf dem Laufenden mit dem Treffpunkt.Bau-Newsletter.

Erfahren Sie brandaktuelle Meldungen aus erster Hand. Zudem erhalten Sie mit der Anmeldung zum Newsletter kostenfreien Zugang zu unserem E-Paper.