Tsurumi // Vorhang auf für einphasige Pumpen

Tsurumi, weltgrößter Hersteller von Schmutzwasserpumpen für das Baugewerbe, war erstmals Aussteller auf der BAU in München. Gezeigt wurden kompakte Tauchpumpen für 230 Volt. Der neue Allrounder LSC2.75S lief pausenlos im nassen Live-Betrieb „am Fass“. Der kleine 4-Takter TEM-25H wäre fast untergegangen.

Die LSC ist eine flachsaugende Restwasserpumpe zur Aufnahme von Wasser aus Gelände, Gebäuden und Gebinden. Sie fördert bis zu 228 l/min und überbrückt Höhen bis 15 Metern. Die Pumpe wiegt nur 15 kg und ist mit nur 35 cm Höhe überall gut verstaubar. Selbst durch ein DN200-Rohr passt sie.

Eine Besonderheit: Das nimmt die LSC bis auf einen Millimeter Resthöhe auf. Somit bleibt nur ein feuchter Hauch übrig. Wird die Pumpe angehoben, läuft nichts zurück. Weitere Pluspunkte sind der thermische Motorschutz, vergossene Stromleiter sowie die innen liegende doppelte Gleitringdichtung aus ultrahartem Siliziumkarbid im Ölbad. Damit kann die Pumpe über lange Zeit unbeaufsichtigt durchlaufen. Ihre DNA hat das Modell vom Vorläufer LSC1.4S übernommen, der weiterhin im Programm bleibt. Er zählt nicht nur bei Baufirmen, sondern auch bei vielen Feuerwehren zum Grundequipment.

Mit nach München brachten die Düsseldorfer auch ihre kleinen Pumpen mit Verbrennungsmotor. Sie sind gefragter als gemeinhin vermutet. Grund dafür ist die Unabhängigkeit vom Stromnetz. Highlight war die TEM-25H: Sie schafft 120 l/min bzw. 40 m Förderhöhe. Mit Marken-Viertakter wiegt sie lediglich 5,5 kg. Am Stand war sie schnell übersehbar, weil besonders kompakt – für viele Anwender sind ihre Eigenschaften ausgesprochen nützlich.

Tsurumi verzeichnete ein reges Interesse an seinem Lieferprogramm, das allein in Deutschland rund 500 Pumpenmodelle mit Fördermengen bis 30 cbm/min bzw. 216 m Förderhöhe umfasst. Mehr dazu unter Tsurumi.eu oder auf Youtube im Internet.

 

Text- und Bildmaterial: Tsurumi

Anzeige

FRD Furukawa - Anzeige Produktauswahl

Anzeige

Rototilt Banner Februar 2024