EAG Einfach Aufbereiten // Krieger-Beton recycelt mit SBR3

Das Baustoff-Recyclingsieb SBR 3 wurde konzipiert für den Einsatz im Straßen-und Tiefbau, um Straßenaufbruch, Aushub, Boden und Mineralgemische aufzubereiten. Der Großteil der Siebmaschinen wird, nach Angaben des Herstellers EAG Einfach Aufbereiten GmbH aus Dresden, in diesem Segment eingesetzt. Containerdienste nutzen die robuste Siebanlage zur Aufbereitung von Bauschutt und Garten- und Landschaftsbauer für Mutterboden. Aufgrund ihrer Leistungsstärke und Einstellmöglichkeiten wird das SBR3 Trommelsiebanlagen der 3,5t-Klasse vorgezogen. Diese Kombination aus Robustheit und Leistungsstärke findet nun in einem weiteren Segment Einsatz. Aufgrund weiter steigender Transport- und Entsorgungskosten wird das Recycling von Restbetonmengen in Transportbetonwerken wirtschaftlich attraktiv. 

Die Krieger-Gruppe aus Neckarsteinach nutzt bereits das Vorgänger-Modell SBR2 zur Aufbereitung von Kiesen und Asphaltfräsgut an verschiedenen Standorten. Mit der TBG Transportbeton Neckar-Odenwald GmbH & Co. KG in Mosbach, hat sich eine weitere Unternehmung aus der Krieger-Gruppe für eine Siebanlage aus Dresden entschieden. Bernd Köllreutter, Technischer Leiter der Heinrich Krieger KG, ist von der Robustheit und Leistungsfähigkeit der einfachen Siebanlagen überzeugt. „Zudem ist der geringe Platzbedarf und die geringen Betriebskosten für uns entscheidend“, so Köllreutter.

Am Standort in Mosbach werden Betonreste, die von Auslieferungen zurück ins Werk kommen, im ersten Schritt in der RC-Anlage ausgewaschen. Der Beton wird in (ein) Sand-/Kiesgemisch und Zementwasser getrennt. Mit dem SBR3 wird das Sand-/Kiesgemisch abgesiebt und so die Mischfähigkeit sichergestellt. Das Unterkorn 0-16 wird wieder in die Mischanlage gegeben, nur das Überkorn wird entsorgt. Transportwege und Entsorgungskosten werden durch diesen Schritt eingespart. Der Einsatz von Primärkies und Sand wird verringert.

Die Stundenleistung, vom Hersteller mit 60-100 t angegeben, steht dabei weniger im Vordergrund als die Verfügbarkeit. Leerlaufzeiten am Betonwerk können genutzt werden, um das Recycling zu betreiben und die Herstellkosten gering zu halten. Der Radlader mit 7t Einsatzgewicht ist von der Größe ideal geeignet um das SBR3 zu beschicken. 

Mittels Einstellung der Höhe und Neigung über die Maschinenfüße, lässt sich die Siebanlage dem Radlader anpassen und die Fließgeschwindigkeit des Siebguts beeinflussen. Durch das Zusammenspiel des 2 kW starken Elektro-Unwuchtmotors und dem verhältnismäßig geringen Gewicht des Schwingsystems, wirkt eine Beschleunigung von 5g auf das Siebgut, sodass auch unter schwierigen Bedingungen gesiebt werden kann. Die Siebstrecke von 2.400 mm lässt eine schnelle Beschickung zu. Grobe Brocken werden durch einen Stangensizer abgeschieden und somit das Siebdeck geschont. 

Michael Krötz, Betriebsleiter in Mosbach, urteilte nach der Inbetriebnahme im Januar, dass „die Leistungsfähigkeit beeindruckend ist, überrascht hat mich aber vor allem wie leise die Siebanlage im Betrieb läuft.“ Nach der Aufbereitung der ersten rund 800 t in Mosbach soll das SBR3 zwischen weiteren Werken der Krieger-Gruppe wandern und so Beschaffungs-, Transport- und Entsorgungskosten einsparen.



Text und Bildmaterial: EAG Einfach Aufbereiten GmbH

Anzeige

FRD Furukawa - Anzeige Produktauswahl

Anzeige

Rototilt Banner Februar 2024