HDV Bavaria – Dreifache Kompetenz für Energieerzeuger

Handel, Dienstleistung und Vermietung – für diese Geschäftsbereiche steht der Name des Unternehmens HDV Bavaria. Zu den Kunden des breit aufgestellten Händlers gehören hauptsächlich Bauunternehmen, aber auch Entsorger wie der ZMS, der Zweckverband Müllverwertung Schwandorf. Ihn, beziehungsweise die Tochtergesellschaft OVEG, belieferte HDV Bavaria kürzlich mit einem Bau-Teleskoplader von Manitou, einem Kramer Teleskopradlader sowie einem Teleskoplader von Sennebogen. Manfred Zwick, Geschäftsführer MZ Mediaverlag, war zusammen mit Michael Braun, Geschäftsführer HDV Bavaria, bei der ZMS in Schwandorf, um die Maschinen in Aktion zu erleben.

Im Jahr 1979 entschlossen sich die Landkreise Amberg-Sulzbach, Bayreuth, Cham, Kulmbach, Neumarkt i.d.OPf., Neustadt an der Waldnaab, Regensburg, Schwandorf und Straubing-Bogen sowie die kreisfreien Städte Amberg, Bayreuth, Regensburg, Straubing und Weiden i.d.OPf., einen gemeinsamen Zweckverband zur Beseitigung ihres Restmülls zu gründen und hierfür ein Müllkraftwerk sowie ein Ferntransportsystem zu errichten. Mit dem Abfallzweckverband Stadt und Landkreis Hof (AZV Hof), dem Landkreis Tirschenreuth sowie Stadt und Landkreis Landshut sind heute siebzehn Verbandsmitglieder in der Solidargemeinschaft ZMS zusammengeschlossen.

Damit umfasst das Entsorgungsgebiet des ZMS rund ein Fünftel der Fläche Bayerns. Durch das Müllkraftwerk Schwandorf werden heute rund 1,89 Mio. Bürgerinnen und Bürger von ihrem Restmüll befreit. Damit das gelingt, benötigt der Zweckverband unter anderem leistungsstarke Sortieranlagen, Zerkleinerer und Radlader. Letztere erwarb der ZMS über den Händler HDV Bavaria aus dem etwa 25 Kilometer entfernten Hohenburg.

 

Manitou – Multifunktioneller Teleskoplader

Der MT 1440 HA von Manitou ist ein Teleskoplader, der perfekt für anspruchsvolle Aufgaben geeignet ist. Ausgestattet ist die 11.620 kg (mit Gabel) schwere Maschine mit einem 102 PS starken Perkins Motor. Dank seines Niveauausgleichs und seiner vier Antriebs- und Lenkräder können Anwender Lasten auch auf unebenem Gelände bis in 14 m Höhe ablegen. Mit dem MT 1440 HA können bis zu 4 t schwere Lasten  gehoben werden. Darüber hinaus können beispielsweise auch Dachdecker oder Fassadenarbeiter mitsamt Material an Bord eines Arbeitsbühnenkorbs mitgenommen werden. Das hydrostatische Getriebe sorgt für Präzision und Wendigkeit, was insbesondere bei Arbeiten in maximaler Höhe von Vorteil ist. Dank seiner zahlreichen Anbaugeräte kann der Manitou Teleskoplader für unterschiedlichste Anwendungen genutzt werden.

 

Kramer – Teleskop unter den Radladern

Sicherheit, Komfort und Optionsvielfalt zeichnen die Kramer 8er Modelle aus. Der leistungsstarke Kramer 8085T ist mit einem 75 PS Deutz Motor ausgestattet und erreicht durch die teleskopierbare Ladeanlage in Verbindung mit der Arbeitsplattform eine einmalige Arbeitshöhe von rund 7 m (Option). 2.900 cm³ Hubraum sorgen für Power und Leistungsstärke für alle Begebenheiten und gewährleisten eine abgasfreie Nachbehandlung. Die robuste Maschine zeichnet sich durch kompakte Maße sowie maximalen Komfort im geräumigen Kabinenbereich (2,3 m³) aus. Der optimale Aufbau der Ladeanlage sorgt für beste Sichtverhältnisse auf die Anbaugeräte und die Schnellwechselplatte. Aufgrund des ungeteilten Rahmens und der Allradlenkung stehen Anwendern die Kramer-Vorteile wie konstante Nutzlast und Standsicherheit voll zur Verfügung.

 

Sennebogen – Teleskoplader mit 8,5 m Hubhöhe

Der 11,8 t schwere Teleskoplader 355 E von Sennebogen vereint die Vorteile aus der Telehandler- und Radladertechnik in einer einzigen Maschine. Er eignet sich ideal für den Einsatz zum Beispiel in Recyclinganlagen, in der Hackschnitzelverladung, der Industrie, aber darüber hinaus auch in vielen weiteren Anwendungen. Die Maschine überzeugt besonders aufgrund ihrer technischen Performance und der robusten Konstruktion. Der robuste Teleskoparm wurde mit modernsten Tools konstruiert und auf schwere Einsätze optimiert.

Die zentrale Lagerung und durchdachte Formgebung des Arms leiten die Kräfte optimal in die Karosserie ein. Stressfreies Arbeiten ermöglicht die beidseitige Endlagendämpfung im Teleskopzylinder. Der 355 E setzt Maßstäbe sowohl in Hubkraft, Hubhöhe, Übersicht genauso wie Langlebigkeit – auch bei einer hohen Anzahl an Betriebsstunden. Mit seinen 8,5 m Hubhöhe, seinem permanenten Allradantrieb und einer großen Auswahl an cleveren Optionen eignet sich der Teleskoplader für unterschiedlichste Einsätze.

 

Text und Bilder: Manfred Zwick

Anzeige

FRD Furukawa - Anzeige Produktauswahl

Anzeige

Rototilt Banner Februar 2024