Hans Schäfer Workwear // Nachhaltige Workwear mit Wohlfühlfaktor

Was haben antike Götter und Gladiatoren gemeinsam? Tapferkeit, Stärke, Ausdauer und Geschicklichkeit zum Beispiel. Wer könnte die nach antiken Gottheiten und Helden benannten Kleidungsstücke von Hans Schäfer Workwear also besser in Szene setzen als Ralf Moeller? Durch seine Rolle im Hollywood Blockbuster „Gladiator“ erlangte der deutsche Schauspieler und ehemalige Mister Universum internationale Bekanntheit.

Am Messestand von Hans Schäfer Workwear auf der diesjährigen BAU sprach das Treffpunkt.Bau-Team mit Moeller, um zu erfahren, was ihn an der Workwear von Hans Schäfer begeistert und wie er selbst zum Handwerk steht.

 

Wie lange besteht die Zusammenarbeit mit Hans Schäfer Workwear schon und wie ist sie entstanden?

Ralf Moeller: Die Zusammenarbeit besteht nun seit etwa eineinhalb Jahren. Der Kontakt ist durch einen gemeinsamen Bekannten hergestellt worden. Die Kooperation entstand aber, weil mich die Produkte des Herstellers überzeugten.

 

Haben Sie eine besondere Bindung zur Baubranche oder zum Handwerk?

Ralf Moeller: Ich habe da auf jeden Fall eine Affinität, denn mein Vater war Schweißer und Schlosser. Dadurch hatte ich immer wieder Kontakt mit dem Handwerk. Ich selbst habe eine Ausbildung zum Schwimmmeister absolviert. Zu diesem Beruf gehört es, sich um die technischen Anlagen von Schwimmbädern zu kümmern. In der Ausbildung lernt man, wie man die Bädertechnik bedient, technische Betriebsfunktionen überwacht sowie Sport- und Spielgeräte wartet. Nach meinem Dienst bei der Bundeswehr und einem weiteren Jahr als Schwimmmeister habe ich mich dann allerdings sehr bald auf eine Profikarriere im Bodybuilding fokussiert.

Durch meine Arbeit als Schauspieler habe ich ebenfalls eine gewisse Affinität zum Handwerk entwickelt. Ich hatte beispielsweise einige Rollen in Wikingerfilmen. Als Vorbereitung darauf habe ich mich viel mit den skandinavischen Seefahrern, Händlern, Kriegern und Entdeckern beschäftigt und herausgefunden, dass die Wikinger für ihre fortgeschrittene Baukunst bekannt waren. Die Architektur und Bautechnik der Antike finde ich beispielsweise ebenfalls sehr spannend.

Außerdem bekomme ich durch meine jetzige Tätigkeit viele Einblicke in die Baubranche. Auf der BAU habe ich beispielsweise das Nationalteam getroffen, dass Deutschland auf der EuroSkills 2023 in Danzig vertreten wird. Im Rahmen dieses Berufswettbewerbs, der in diesem Herbst in Danzig stattfinden wird, bekommen die Fliesenleger, Maurer, Stuckateure und Zimmerer eine Plattform, um ihre Fähigkeiten und Talente auf internationaler Ebene zu präsentieren und zu messen. Die Anforderungen liegen dabei über Meisterniveau. Die Bewunderung ist auf jeden Fall da, denn ich selbst bin kein sehr begabter Handwerker. Ich freue mich schon, wenn das Bild an der Wand einigermaßen gerade hängt und die Nägel halten.

 

Sind Sie in die Entwicklung der Produkte in irgendeiner Weise involviert?

Ralf Moeller: Bisher war ich nicht direkt in die Entwicklung involviert, aber ich gebe Feedback und mache Vorschläge, die auf offene Ohren stoßen. Die Arbeitsbekleidung von Hans Schäfer Workwear ist auf einem so hohen Niveau, dass es im Grunde keine Kritik gibt. Und das Sortiment ist so groß, dass jede Berufsgruppe die passenden Produkte für jegliche Wetterverhältnisse findet.

 

Gibt es bestimmte Hans Schäfer Produkte, die Sie besonders gerne nutzen?

Ralf Moeller: Ja, zum Beispiel die Adonis-Arbeitshose. Bei anderen Kleidungsstücken ist es so, dass man sie nach einem langen Arbeitstag ausziehen und sich etwas Bequemeres anziehen möchte. Die Adonis-Arbeitshose, die ich gerade trage, ist wirklich so bequem wie eine Jogginghose. Sie ist so leicht, atmungsaktiv, elastisch und angenehm auf der Haut, dass ich sie sogar beim Training im Fitnessstudio anbehalte. Dabei spielt sie alle ihre Vorteile aus: In den geräumigen Taschen bringe ich beim Sport mein Handy und weitere Utensilien unter. Durch die versteckten Knopfleisten bleibe ich nirgends hängen. Der Stoff ist antibakteriell, sodass unangenehmer Schweißgeruch gehemmt wird, und dank der Passform habe ich maximale Bewegungsfreiheit.

Ich trage die Workwear von Hans Schäfer auch gerne bei weiteren Freizeitaktivitäten, zum Beispiel beim Wandern. Die Adonis-Arbeitshose schützt vor UV-Strahlung und da sie auch als Shorts, also als kurze Version erhältlich ist, eignet sie sich für sämtliche Wetterverhältnisse. Sie ist langlebig und formstabil und kann täglich in der Waschmaschine gereinigt werden. Die Adonis Hose gibt es in Größen von XS bis 4XL sowie in den Farben Schwarz und Anthrazit.

Wenn ich unbequeme Bekleidung trage und mich nicht wohlfühle, dann kann ich auch keine gute Leistung erbringen. Das gilt beim Sport ganz genauso wie auf der Baustelle. Deshalb finde ich es großartig, dass die Workwear von Hans Schäfer so komfortabel ist und so viele Vorteile mit sich bringt. Das Material und die Verarbeitung können in meinen Augen mit den Produkten jeder großer Firma und jedes großen Designers mithalten. Die Arbeitsbekleidung ist zudem exakt auf die Bedürfnisse und Herausforderungen der jeweiligen Berufsgruppe zugeschnitten und für sehr kühle, warme oder feuchte Wetterverhältnisse erhältlich.

 

Wie wichtig ist Ihnen das Thema Nachhaltigkeit? War das ein Kriterium bei der Kooperation?

Ralf Moeller: Das Thema Nachhaltigkeit ist mir persönlich sehr wichtig und es war tatsächlich auch einer der Gründe, der mich überzeugt hat mit Hans Schäfer Workwear zusammenzuarbeiten. Die Produkte von Hans Schäfer sind vegan. Das heißt, es werden keine tierischen Rohstoffe bei der Produktion verwendet. Das Unternehmen verwendet für seine Workwear hauptsächlich Baumwolle. Das ist gut für die Tiere, aber auch für die Umwelt. Damit ist Hans Schäfer einer der Vorreiter innerhalb der Textilbranche. Natürlich wird die Qualität der Rohstoffe streng kontrolliert, aber auch die Lieferketten werden von Hans Schäfer genauestens nachverfolgt und geprüft. Mit den meisten seiner Lieferanten arbeitet der Textilhersteller seit Jahrzehnten zusammen und pflegt mit ihnen eine enge Partnerschaft. Zweimal im Jahr werden die Produktionen vor Ort in der Türkei sowie in Asien besucht. Das letzte Mal war im Dezember 2022. Die Partner, mit denen Hans Schäfer zusammenarbeitet, sind zudem entweder TÜV Süd- oder BSCI-zertifiziert. Das heißt, dass beispielsweise Kinderarbeit zu 100 % ausgeschlossen werden kann.

 

Die neue Adonis Arbeitshose

Die funktionale und bequeme Adonis-Arbeitshose von Hans Schäfer Workwear punktet mit komfortablem Schnitt, elastischem Bund, Seitentaschen und hautfreundlichem Stoff. Graphen sorgt für effektiven Schweißabtransport, Wärmeregulierung bei Kälte und Kühlung bei Hitze. Die antistatische und antibakterielle „HEXAREL“-Textilstruktur macht die Hose auch für Freizeit und Sport ideal.

 

Arbeitshose aus innovativem Funktionsstoff

Die Adonis-Arbeitshose besticht durch soliden Sitz, elastischen Bund, seitliche Taschen und strapazierfähiges Material. Dabei kommt das innovative Funktionsmaterial „HEXAREL“ zum Einsatz, das hervorragende Hautgefühle bietet und zuvor nur durch die Kombination mehrerer verschiedener Stoffe erreicht werden konnte. Die ausgleichenden Eigenschaften ermöglichen ermüdungsarmes Arbeiten auch unter extremen Bedingungen und hoher körperlicher Belastung. Besonders hervorzuheben sind die Passform und maximale Bewegungsfreiheit dank spezieller Nahtführung an Bund, Knien und Beinabschluss.

 

Text: Dieter Arl & Gloria Schaffarczyk

Bildmaterial: Gloria Schaffarczyk/Treffpunkt.Bau; Hans Schäfer Workwear

Anzeige

FRD Werbebanner Mai 2024 (bm)

Anzeige

Schlüter Baumaschinen Werbebanner Mai-Juni 2024

Anzeige

Igus Banner April-Mai 2024

Anzeige

Sensorlösungen für mobile Arbeitsmaschinen

Social Media

Aktuelle Ausgabe

Anzeige

Bredenoord Werbebanner (da) Mai 2024

Anzeige

Steelwrist Banner März, April und Mai 2024 (bm)

Anzeige

Kurt König Bannerwerbung Mai 2024

Anzeige

Pneuhage Bannerwerbung Mai 2024 (fn)

Newsletter

Bleiben Sie stets auf dem Laufenden mit dem Treffpunkt.Bau-Newsletter.

Erfahren Sie brandaktuelle Meldungen aus erster Hand. Zudem erhalten Sie mit der Anmeldung zum Newsletter kostenfreien Zugang zu unserem E-Paper.