Bomag // Innovation Days und 1 Milliarde Umsatz

Immer wieder ein Highlight der Baumaschinenbranche: Bereits zum 5. Mal fanden die Bomag Innovation Days in Boppard statt. Mehr als 1.500 Gäste aus etwa 80 Ländern der Welt empfing der Baumaschinenhersteller Bomag vom 18. bis 21. September am Hauptsitz in Boppard. Für das Treffpunkt.Bau-Team war Bernd Mair vor Ort. Einblicke ins Werk, Vorträge, Maschinen und digitale Lösungen in Aktion boten den perfekten Rahmen für einen informativen und anregenden Austausch unter Fachleuten.

Das Motto „Global denken – lokal agieren“ ist Ralf Junker, Präsident Bomag, zufolge eine der zentralen Handlungsstrategien der Bomag. Das sagte er im Rahmen seiner Begrüßungsrede. Nur so könne es einem international aufgestellten Unternehmen heute gelingen, Kundenanforderungen weltweit adäquat zu bedienen. Daher weitet der Baumaschinenhersteller seine Standorte weltweit aus und hat jüngst ein neues Werk in Indien eröffnet. Zu Besuch in Boppard war auch der CEO der Fayat Group, Jean Claude Fayat selbst. Das Unternehmen wurde 1957 als Ingenieurbüro gegründet. Heute beschäftigt die Fayat Gruppe 22791 Mitarbeiter weltweit. 

 

Think global, act local

In diesem Sinne dienen auch die Bomag Innovation Days dem weltweiten Austausch über neue Technologien und Strategien. Ralf Junker: „Es ist ein höchst eindrucksvolles Ereignis und eine wunderbare Chance, wenn 1.500 Experten zusammentreffen, um über die Zukunft des Straßenbaus zu diskutieren. Wir sind stolz darauf, dieser großen Gemeinschaft einen Ausblick auf neue Produkte und Lösungen von Bomag bieten zu können. Wir sind aber auch hier, um von den Erfahrungen und Anforderungen unserer Gäste aus der ganzen Welt zu lernen und neue Ideen zu entwickeln.“ „Bomag. Building Better Roads“ – unter diesem Motto bot das Unternehmen ein vielfältiges Programm. In Fachvorträgen wurden zukunftsweisende digitale Lösungen für den Straßenbau vorgestellt. Bei der anschließenden Werksführung erhielten die Gäste einen Einblick in die hohe Fertigungstiefe von Bomag und konnten sich vor Ort selbst vom Qualitätsbewusstsein in allen Arbeitsschritten überzeugen. Im Rahmen einer actionreichen Maschinenvorführung erlebten die Besucher im Demo- und Trainingcenter aktuelle Produkte in Aktion. Dabei demonstrierte Bomag den gesamten Bauzyklus vom Fräsen, Stabilisieren und Verdichten bis hin zum Asphaltieren und Instandsetzen unter realen Bedingungen.

 

Digitale Baustellenvernetzung 4.0: „ASPHALT PRO“ und „BOMAP“

Besondere Aufmerksamkeit widmeten die diesjährigen Bomag Innovation Days den beiden digitalen Produkten „BOMAP“ und „ASPHALT PRO“. Das Assistenzsystem „BOMAP“ überwacht die Arbeitsergebnisse der Bodenverdichtung bzw. Asphaltverdichtung herstellerunabhängig und in Echtzeit. So lässt sich der Verdichtungsgrad auf der Baustelle ganz einfach kontrollieren und dokumentieren. „ASPHALT PRO“ hilft beim Planen, Optimieren und Dokumentieren der gesamten Baustelle. Mit dieser Softwarelösung können Bauleiter den Planungsaufwand für das anstehende Straßenbauprojekt erheblich verkürzen, den laufenden Einbauprozess überwachen und, wenn nötig, schnell und rechtzeitig gegensteuern.

 

Schallmauer durchbrochen

Faszinierende Technik stand also im Mittelpunkt der Bomag Innovation Days 2023. Gleichzeitig konnte Bomag einen wichtigen wirtschaftlichen Erfolg bekannt geben. Erstmals in der Firmengeschichte wurde die 1-Milliarde Grenze beim Jahresumsatz übertroffen. Ein Meilenstein, der Stärke und Stabilität des großen Baumaschinenherstellers eindrucksvoll unterstreicht.

 

Über Bomag

Bomag ist ein globaler Hersteller von Baumaschinen und Technologiepartner für den Straßen- und Erdbau mit Hauptsitz in Boppard, Deutschland. Neben dem Schwerpunkt Erd- und Asphaltwalzen, Fräsen und Straßenfertiger sowie handgeführte Verdichtungstechnik bietet das Unternehmen ein komplettes Portfolio an Stabilisierern bzw. Recyclern und Maschinen für die Müllverdichtung an. Mit seinen Maschinen und Digitalisierungslösungen ermöglicht das Unternehmen einen effizienten und verantwortungsvollen Ausbau von Straßen- und Verkehrsinfrastrukturen.

Mit innovativen Lösungen hat Bomag in über 60 Jahren seines Bestehens Geschichte in der Verdichtungstechnologie geschrieben und geht mit neuartigen digitalen Services für die vernetzte Baustelle in der Branche voran. Beispiele dafür sind intelligente Verdichtungskontrollsysteme wie der bereits 2001 eingeführte Asphalt Manager, die Ion Dust Shield-Technologie zur Reduktion der Feinstaubbelastung beim Kaltfräsen oder aktuell Cloud-Dienste für die smarte Echtzeit-Dokumentation auf der Baustelle. Maschinen von Bomag genießen hohe Anerkennung in vielen Bereichen des Bauhauptgewerbes, Garten- und Landschaftsbau, Landwirtschaft, Kommunen und der Entsorgungs- und Recyclingwirtschaft.

1957 als „Bopparder Maschinenbau-Gesellschaft mbH“ gegründet, verfügt das Unternehmen heute über sechs Niederlassungen in Deutschland und ist mit 12 eigenständigen Tochtergesellschaften global tätig. Mit seinen 2.500 Mitarbeiter:innen weltweit und einem Vertriebs- und Servicenetzwerk aus über 500 Händlern in 120 Ländern bietet das Unternehmen seinen Kunden vor Ort einen kompetenten und reaktionsschnellen Service. Bomag baut seine Maschinen in eigenen Produktionsstätten in Europa, China, Indien und den USA. Bomag ist Teil der französischen Fayat Gruppe.

 

Text: Bernd Mair

Bildmaterial: siehe Bildquelle

Anzeige

Sensorlösungen für mobile Arbeitsmaschinen

Anzeige

Kubota Banner April 2024

Anzeige

Kurt König Banner März und April 2024 (ms)

Anzeige

Schwamborn Banner April bis Mitte Mai 2024

Anzeige

Igus Banner April-Mai 2024

Anzeige

Rototilt Banner April 2024

Social Media

Aktuelle Ausgabe

Anzeige

Steelwrist Banner März und April 2024 (bm)

Anzeige

VTS Verhoeven Banner April 2024

Newsletter

Bleiben Sie stets auf dem Laufenden mit dem Treffpunkt.Bau-Newsletter.

Erfahren Sie brandaktuelle Meldungen aus erster Hand. Zudem erhalten Sie mit der Anmeldung zum Newsletter kostenfreien Zugang zu unserem E-Paper.