Can-Am // G3L Outlander: Kraft trifft Geländetauglichkeit

Im malerischen Montalet-le-Bois, einem rustikalen, kleinen Ort unweit von Paris, fand Mitte Oktober eine exklusive Händlerschulung des All-Terrain Vehicle (ATV) Herstellers Can-Am statt. Das Event, welches neben Händlern auch ausgewählte Journalisten willkommen hieß, diente der Präsentation der brandneuen Quad-Modelle der G3L Outlander-Serie, die als Nachfolger der G2L-Serie gilt.

Can-Am, eine Marke des Unternehmens BRP (Bombardier Recreational Products), ist bekannt für ihre hochwertigen und leistungsstarken Fahrzeuge, die sowohl Freizeit- als auch Berufsfahrer begeistern. Das Ride:On!-Event des BRP Clubs 2024, an dem auch das Treffpunkt.Bau-Team teilnahm, fungierte als Bühne für die Einführung der dritten Generation des Can-Am Outlander (Light), einem verbesserten G2L-Modell, das mit einer Vielzahl von Innovationen aufwartet. Insbesondere in der Baubranche, Forst- und Kommunaltechnik sowie im Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau) werden diese robusten und flexiblen Fahrzeuge aufgrund ihrer hohen Nutzlast, Geländegängigkeit und aufgrund der vielseitigen Einsatzmöglichkeiten geschätzt.

 

Die Outlander G3L Modelle: Eine Klasse für sich

Die Präsentation der neuen G3L-Modelle fand im Rahmen einer zweitägigen Schulung statt. Der erste Tag beinhaltete Vorbereitungen, eine Einweisung und den ersten Teil des Outlander G3L-Tests. Am folgenden Tag wurde der zweite Teil der G3L-Ausbildung durchgeführt, der den Teilnehmern einen tieferen Einblick in die technischen und funktionalen Aspekte der neuen Modelle ermöglichte.

 

Volle Kraft voraus

Herzstück der neuen Outlander G3L Modelle ist der flüssigkeitsgekühlte Newrotax 650cc ACE Motor, der in zwei Leistungsvarianten erhältlich ist: 500/HD5 mit 40 PS und 700/HD7 mit 50 PS. Durch die neu gestaltete pDrive Primärkupplung und das CVT-Ansaugsystem wird der Luftstrom dem Hersteller zufolge beträchtlich verbessert, was die Motorleistung effizient steigert. Das intelligente Motorbremssystem (iEB) zusammen mit den variablen Motormodi (Work, Standard, Sport) erlauben dem Fahrer eine adaptive Steuerung, anpassbar an verschiedene Bedürfnisse und Einsatzbereiche. Verbesserungen im Antriebsstrang, insbesondere die sanftere Gangschaltung mit vorselektierten Gängen und die reduzierten Geräusch- und Vibrationspegel, ermöglichen ein komfortables und kontrollierbares Fahrerlebnis, besonders geschätzt bei längeren Arbeitseinsätzen.

 

Hindernisse spielend überwinden

Die Federweg-Technologie der Outlander G3L Modelle profitiert von einem neuen Design der Doppel-A-Arme und einer verbesserten Geometrie. Diese Verbesserungen erhöhen die Bodenfreiheit und erleichtern das Überqueren von Hindernissen und Gräben. Mit einem Federweg von 9,75“ (24,8 cm) vorne und 10,25“ (26 cm) hinten  gewährleistet der Outlander G3L ein hohes Maß an Komfort und Kontrolle, besonders wichtig in unwegsamem Gelände und bei hohen Arbeitsbelastungen.

 

Viel Stauraum für kleine Fahrzeuge

Die Outlander G3L Modelle erweisen sich als wahre Arbeitstiere, mit einer beeindruckenden Tragfähigkeit von 120 lb (55 kg) vorne und 240 lb (110 kg) hinten. Die hohe Anhängelast von bis zu 1,830 lb (830 kg) bei gebremsten Anhängern und 870 lb (390 kg) bei ungebremsten Anhängern unterstreicht die Vielseitigkeit und Einsatzbereitschaft dieser Fahrzeuge. Durchdachte Aufbewahrungslösungen und die Möglichkeit, eine Vielzahl von Anbaugeräten und Zubehör zu verwenden, machen die Outlander G3L zu einer attraktiven Option für Fachleute aus verschiedenen Branchen.

 

Niedrige Gesamtbetriebskosten

Ein weiterer Pluspunkt ist die Kosteneffizienz der Outlander G3L Modelle. Der Einsatz eines Einzylindermotors und eines rückwärts gerichteten Auspuffs, der einen seitlichen Auspuff überflüssig macht, minimiert Wartungszeiten und -kosten. Die verbesserte Wärmeableitung durch die Konstruktion der Seitenverkleidungen und des Hitzeschilds sowie die einfache Wartung des Einzylindermotors tragen dem Hersteller zufolge maßgeblich zur Reduzierung der Gesamtbetriebskosten (COO) bei. Die sorgfältig durchdachten Design-Verbesserungen und der Fokus auf Langlebigkeit und Zuverlässigkeit machen die Outlander G3L Modelle zu einer lohnenswerten Investition für gewerbliche Nutzer.

 

ATV-Generation überzeugt

Im Rahmen des Events hatte auch Manfred Zwick, Geschäftsführer der MZ Mediaverlag GmbH und Herausgeber von Treffpunkt.Bau, die Gelegenheit, die Fahrzeuge selbst zu testen. Seine Einschätzung unterstreicht die praktischen Vorteile der G3L-Serie. Besonders die Motorleistung, die verbesserte Federweg-Technologie und die hohe Nutzlast der neuen Modelle konnten ihn überzeugen. Mit der G3L-Serie baut Can-Am auf der bewährten Qualität der vorherigen Modelle auf und bringt sinnvolle Verbesserungen für den mittleren Leistungsbereich.     

 

Text: Manfred Zwick

Bildmaterial: Can-Am; Treffpunkt.Bau/Manfred Zwick

Anzeige

Kubota Banner April 2024

Anzeige

Schwamborn Banner April bis Mitte Mai 2024

Anzeige

Rototilt Banner April 2024

Anzeige

Igus Banner April-Mai 2024

Anzeige

Kurt König Banner März und April 2024 (ms)

Anzeige

Sensorlösungen für mobile Arbeitsmaschinen

Social Media

Aktuelle Ausgabe

Anzeige

VTS Verhoeven Banner April 2024

Anzeige

Steelwrist Banner März und April 2024 (bm)

Newsletter

Bleiben Sie stets auf dem Laufenden mit dem Treffpunkt.Bau-Newsletter.

Erfahren Sie brandaktuelle Meldungen aus erster Hand. Zudem erhalten Sie mit der Anmeldung zum Newsletter kostenfreien Zugang zu unserem E-Paper.