Avant Gruppe // Zielrichtung Zeitenwende: Der Ladermarkt wird elektrisch

„In fünf Jahren könnte die Hälfte der von uns verkauften Lader elektrisch sein“, sagte Jani Käkelä, CEO von Avant Tecno und Avant Power, den Fachjournalisten, die zur Pressekonferenz am 6. März nach Tampere in Finnland gereist waren. Anlass waren die Vorstellung der beiden neuen Elektrolader e513 und e527 sowie die Eröffnung der Batteriefabrik von Avant Power in Ylöjärvi. Für Treffpunkt.Bau live dabei war Bernd Mair.

Die neue Batteriefabrik von Avant Power ist die Antwort auf internationales Wachstum. Durchschnittlich 33 Lader pro Tag, 6.700 Stück im Jahr verlassen das Werk. Hinzu kommen ca. 25.000 Anbaugeräte, die jährlich produziert und verkauft werden. In 2023 hat Avant mit rund 420 Mitarbeitern 290 Mio. Euro erwirtschaftet. Verkauft wird in 55 Ländern der Welt. Europa und USA sind die Hauptmärkte. Für 2024 erwartet CEO Jani Käkelä einen kleinen Absatzeinbruch. In 2025 sollen bereits wieder die Zahlen von 2023 erreicht und weiteres Wachstum generiert werden. Avant legt dabei den Fokus auf Kompaktlader und elektrische Lader. Neu ist, dass der Hersteller auch für die E-Lader komplett geschlossene Kabinen anbieten will, was besonders in den nordischen Märkten stark nachgefragt ist. Ebenfalls angekündigt ist ein Onboard-Ladegerät mit 6 bis 9 kW Ladeleistung, dass zukünftig konfigurierbar sein soll. Außerdem stellte Jani Käkelä weitere E-Lader in Aussicht, die auf den kommenden Messen vorgestellt werden sollen.
 

Bereits lieferbar: Die neuen E-Lader Avant e513 und Avant e527

Im Jahr 2017 wurden die ersten elektrischen Kompaktlader von Avant vorgestellt. Die Vorgängerversionen hießen e5 sowie e6. Davon wurden 700 Geräte verkauft. Jetzt präsentiert der Hersteller die erneuerte e-Serie und die dritte Generation der vollelektrischen Lader, deren einzigartige Batterietechnologie die Kapazität, den Preis, die Sicherheit, die Arbeitszeit, die Haltbarkeit und die Lebensdauer der Elektrolader weiter verbessert. „Mit einem voll aufgeladenen Avant e527 können Sie den ganzen Tag arbeiten“, verspricht die Pressemitteilung. Vor allem die im eigenen Werk selbst hergestellten Batterien sollen den großen Unterschied machen. Die Arbeit mit einem Elektrolader sei damit effizienter denn je – auch bei extremer Hitze und Kälte dank eines speziellen Wärmemanagements. Die Produktion der neuen Elektro-Kompaktlader Avant e513 und e527 startete im Januar 2024. Laut Hersteller sind die Maschinen bereits lieferbar.
 

Einzigartige Batterietechnologie

Die neuen Lader sind mit Avant OptiTemp-Batteriepaketen (13 bzw. 27 kWh) ausgestattet, die von der Tochtergesellschaft Avant Power hergestellt werden. Die einzigartige Batterietechnologie bringt die Kapazität auf ein völlig neues Niveau und die Energiedichte der Batterien zählt zu den besten der Welt. Das Wärmemanagementsystem der patentierten Lithium-Ionen-Batterien garantiert die gleiche Kapazität bei heißen und extrem kalten Temperaturen. Der mehrstufige Schutz macht die Avant OptiTemp-Batterien äußerst sicher.
 

Leistung für den anspruchsvollen professionellen Einsatz

Die neuen Lader Avant e513 und e527 sind nahezu identisch, der einzige Unterschied liegt in der Kapazität der Batterien. Der e513 (13 kWh) ist eine gute Wahl für den kurzzeitigen Dauereinsatz, z. B. in Viehzuchtbetrieben, Pferdeställen, Gewächshäusern oder im Heimwerker- und Freizeitbereich. Der e527 (27 kWh) mit einer größeren Batterie ist ideal für den anspruchsvollen professionellen Einsatz. Bau- und Abbruchunternehmen werden von diesem Modell profitieren. Die vollelektrischen Lader von Avant sind ideal für Arbeiten in engen Räumen und auf Baustellen mit strengen Grenzwerten in puncto Lärm und Emissionen.
 

Ein ganzer Arbeitstag mit einer einzigen Ladung

Wenn der Lader Avant e527 (27 kWh) morgens voll aufgeladen ist, kann er einen ganzen Arbeitstag lang eingesetzt werden. Die maximale Betriebszeit der Maschine beträgt etwa sechs Stunden für mittelschwere Arbeiten, während sie beim Avant e513 etwa drei Stunden beträgt. Die Batterie beider Lader kann mit einem Schnellladegerät in nur eineinhalb Stunden vollständig aufgeladen werden, weshalb lange Arbeitstage möglich sind. „Seit Jahren sehnt sich der Markt nach vollelektrischen Ladern, die dieselbe Funktionalität wie Diesellader bieten. Bis dato waren die Betriebszeit und der Preis die Hauptprobleme bei Elektroladern, doch mit der neuen e-Serie von Avant lösen wir beide Probleme“, sagte Jani Käkelä.
 

Avant Power: die eigene Batteriefabrik

Avant Tecno entwickelt seit vier Jahrzehnten elektrische Lader und das Unternehmen reagiert nun mit einem weiteren großen Entwicklungsschritt auf den Wandel. Avant Power, die jüngste Tochtergesellschaft der Avant-Gruppe, entwickelt und fertigt am Standort in Ylöjärvi in Finnland für Avant-Kompaktlader optimierte Batterien. Die neuen Elektrolader der dritten Generation sind gerade in Produktion gegangen und ihre Lithium-Ionen-Batterien sind laut Avant die besten auf dem Markt für Kompaktlader. „Unsere eigene Batterieproduktion verschafft uns jetzt und in Zukunft einen einzigartigen Vorsprung auf dem Markt für Elektrolader. Gemäß dem schnellsten Szenario könnte bereits in fünf Jahren bis zur Hälfte der von uns verkauften Lader elektrisch sein. Diesellader werden jedoch noch lange Zeit benötigt werden, da die Umstellung auf Elektrolader in einigen Marktbereichen viel langsamer erfolgen wird“, sagte Jani Käkelä.
Avant traf die Entscheidung, eine eigene Batterieentwicklung zu starten, weil es weltweit noch keine ausreichend gute Batterie gab, die perfekt für die Avant-Lader geeignet gewesen wäre. Unter dem Dach von Avant gab es Mitarbeiter mit dem für das kühne Projekt erforderlichen Know-how und diese Experten bildeten schließlich das Kernteam der neuen Tochtergesellschaft. „Nun wurde durch harte Arbeit eine solide Grundlage für die Batterieproduktion geschaffen. Wir haben viel in die Produktentwicklung investiert und wir haben auch Partner mit erstklassigem Know-how. Die außergewöhnlichen Lösungen unserer Batterietechnologie bringen unseren Kunden zahlreiche Vorteile und wir werden in der Lage sein, in Zukunft auf das starke internationale Wachstum zu reagieren“, sagte Mikko Piepponen, COO von Avant Power, der auch für die Entwicklung der neuen Technologie verantwortlich ist.
Die aktuellen Einrichtungen von Avant Power dienten als Produktionsentwicklungslabor, in dem die Batterietests und die Fertigungstechnologie feinabgestimmt wurden. Sowohl die neue Batterietechnologie als auch die Produktionslinie der Batteriefabrik wurden von Avant Power entwickelt. Dasselbe gilt für den Großteil der Produktionsanlagen, die im globalen Maßstab außergewöhnlich sind. Da die Produktion und das Produkt gleichzeitig entwickelt wurden, ist das Ganze so einfach und kompromisslos wie möglich.
„Wir haben die modernsten Möglichkeiten der Automatisierung genutzt und die Lösungen für die Produktionslinien selbst entwickelt. Wir haben die Produktion in einem moderaten Tempo begonnen und werden sie gegen Ende des Jahres auf volle Geschwindigkeit erhöhen. Nächstes Jahr werden wir 700 bis 800 Batterien herstellen. Die in Eigenregie konzipierte und realisierte Produktionslinie ermöglicht vor allem Flexibilität und Skalierbarkeit. Gleichzeitig befindet sich das gesamte Know-how in Bezug auf Batterien und Lader unter einem Dach“, sagte Santtu Tyynelä, Chief Design Officer von Avant Power. Zurzeit werden die Batterien auf einer Produktionslinie hergestellt, eine weitere Produktionslinie wurde bereits bestellt und ihre Installation steht in den Startlöchern.
 

Avant OptiTemp-Batterietechnologie

Dank der Tauchkühltechnologie verfügen die Batterien über ein hervorragendes Wärmemanagement, das lange Zeit eine der größten Herausforderungen in der Batterietechnologie war, insbesondere bei mobilen Maschinen und Geräten, die Schwankungen der Außentemperatur ausgesetzt sind. Die Avant OptiTemp-Batterietechnologie macht den Betrieb eines Elektroladers effizienter als je zuvor, sowohl bei strengem Frost als auch bei heißen Einsatzbedingungen. Darüber hinaus verfügen die Batterien über einen mehrstufigen Schutz, der sie sehr betriebssicher macht.
Die Betriebszeit von Elektroladern hat nun ein völlig neues Niveau erreicht. Der neue vollelektrische Lader Avant e527 bietet unter optimalen Bedingungen eine Betriebszeit von sechs Stunden, was bis zu doppelt so viel ist wie beim vorherigen Elektrolader Avant e6. Mit einer einzigen Ladung kann der neue E-Lader 21 km weit fahren. Die Reichweite ist über 60 % größer als jene des bisherigen Avant e6. 
Dank der eigenen Batterieproduktion von Avant sind die neuen Elektrolader auch preislich äußerst wettbewerbsfähig. „Die Batterie des Laders ist die größte einzelne Preiskomponente der Maschine und der Preis der Batteriezellen ist die wichtigste Preiskomponente der Batterien. Mit unserer eigenen Batterieproduktion und der effizienten Beschaffung von Batteriezellen direkt vom Zellhersteller können wir den Preis des Laders deutlich senken. Mit unserem eigenen Unternehmen, das sich auf die Batterietechnologie konzentriert, können wir die Batterie auch für zukünftige Anforderungen bestmöglich entwickeln“, sagt CEO Jani Käkelä.

 

 

Text und Bildmaterial: Bernd Mair

Anzeige

Igus Banner April-Mai 2024

Anzeige

Sensorlösungen für mobile Arbeitsmaschinen

Anzeige

FRD Werbebanner Mai 2024 (bm)

Anzeige

Schlüter Baumaschinen Werbebanner Mai-Juni 2024

Social Media

Aktuelle Ausgabe

Anzeige

Kurt König Bannerwerbung Mai 2024

Anzeige

Bredenoord Werbebanner (da) Mai 2024

Anzeige

Pneuhage Bannerwerbung Mai 2024 (fn)

Anzeige

Steelwrist Banner März, April und Mai 2024 (bm)

Newsletter

Bleiben Sie stets auf dem Laufenden mit dem Treffpunkt.Bau-Newsletter.

Erfahren Sie brandaktuelle Meldungen aus erster Hand. Zudem erhalten Sie mit der Anmeldung zum Newsletter kostenfreien Zugang zu unserem E-Paper.