Goldhofer – Auszubildende unterstützen Memminger Tafel mit 2.100 Euro

Goldhofer – Auszubildende unterstützen Memminger Tafel mit 2.100 Euro

Am 6. Juli gab es für die Memminger Tafel großen Grund zur Freude: Rebecca Russo und Sara Ungar, beide Mechatronik-Auszubildende bei der Goldhofer AG, überreichten der Geschäftsleiterin Renate Frey einen Scheck über 2.100 Euro. Der Betrag stammt aus dem Erlös einer Tombola, die die Berufsanfänger jedes Jahr im Rahmen der betriebsinternen Weihnachtsfeier organisieren. Den Loskäufern winkten diesmal 700 Gewinne, die aus Geschenken der Geschäftspartner und Lieferanten von Goldhofer bestanden. „Gerade in dieser durch Corona angespannten Zeit freuen meine Mitarbeiter und ich uns sehr über diese finanzielle Unterstützung, die uns die Arbeit sehr erleichtert. Wir sind tief beeindruckt von dem ausgeprägten sozialen Engagement der jungen Goldhofer- Auszubildenden“, so Renate Frey. Die Memminger Tafel wird vom SKM – Katholischer Verein für soziale Dienste Memmingen und Unterallgäu betrieben.

Stets am letzten Freitag vor Weihnachten versammeln sich alle Goldhofer-Mitarbeiter zur traditionellen Weihnachtsfeier in Memmingen. Seit vielen Jahren schon organisieren die Auszubildender Goldhofer AG hierzu eine Tombola, auf der als Preise die Geschenke von Geschäftspartnern und Lieferanten aus der ganzen Welt verlost werden. Der Erlös aus dieser Tombola wird wie jedes Jahr einer sozialen Einrichtung aus der Region gespendet.

 

Memminger Tafel

Seit bereits 22 Jahren besteht die Tafel Memmingen als eine Art Tante-Emma-Laden, in dem fast ausschließlich ehrenamtlich Frauen und Männer arbeiten. Gegen ein symbolisches Entgelt können hier Mitbürger mit nachweislich geringem Einkommen einwandfreie Lebensmittel erwerben, die täglich mit einem Kühltransporter bei den Spendern abgeholt werden. Das Angebot der vom SKM – Katholischer Verein für soziale Dienste Memmingen u. Unterallgäu – unterhaltenen Einrichtung wendet sich vor allem an Bezieher von Arbeitslosengeld II und Grundsicherung, kleineren Renten und anderen ähnlich geringen Einkommen.

 

 

Text und Bild: Goldhofer AG

About the Author:

Schreibe einen Kommentar