Liebherr // Thömen montiert mit LR 1800-1.0 zwei Eisenbahnbrücken in Berlin

„Ich bin begeistert“, so Dino Wachsbaum von der Thömen Schwertransport und Krantechnik GmbH über den LR 1800-1.0. Er steuerte den 800 Tonnen starken Liebherr-Raupenkran bei seinem Ersteinsatz in Berlin: Thömen montierte zwei Eisenbahnbrücken im Stadtteil Neukölln. Die Funkfernsteuerung BTT-E erleicherte das Auf- und Abrüsten des Schwerlastkrans in den engen Platzverhältnissen erheblich.

Die Deutsche Bahn investiert in den Ausbau des Schienennetzes in Berlin und Brandenburg. Im Zuge dessen erhielt das Schwertransport- und Kranunternehmen Thömen den Auftrag im Mai 2023 zwei Brücken einzuheben, welche die Berliner S-Bahn über die Niemetzstraße führen. Einsatzleiter Jens Hoffmeister von Thömen berichtet: „Der verfügbare Platz für den Kran war auf die Breite der Straße begrenzt und dadurch sehr beengt. Es gab keine Lagerungsmöglichkeit für die Kranteile. Der Aufbau erfolgte auf direktem Weg vom LKW zum Kran, was eine lückenlose logistische Planung erforderte.“ Für die Profis von Thömen kein Problem: Sie bauten den neuen LR 1800-1.0 mit 90 Tonnen Zentralballast, 230 Tonnen Drehbühnenballast und 42 Meter langem Hauptausleger auf. „Die Funkfernsteuerung BTT-E ist wirklich sehr gut. Man kann ausgezeichnet damit arbeiten und mit Sichtkontakt zum Rüstvorgang den Kran steuern. Liebherr hat hier eine sehr gute Lösung entwickelt“, erklärt Mike Roscher, der die erste Schicht als Kranfahrer übernahm. Dino Wachsbaum stimmt zu: „Die Fernbedienung erleichtert das Auf- und Abbauen ungemein. Das gesamte Transport- und Rüstkonzept des LR 1800-1.0 ist durchdacht.“
 

Stark und transportoptimiert

Der LR 1800-1.0 gilt als besonders starker Raupenkran und ist bekannt für seine weltweit wirtschaftliche Transportierbarkeit. Die Grundmaschine ist auf das Transportmaß von drei Metern Breite und einem maximalen Transportgewicht von 45 Tonnen konstruiert. Die LICCON2-Steuerung bietet erweiterte Rüstmöglichkeiten und einen überwachten Montagebetrieb. Mit dem serienmäßigen BTT-E kann der Oberwagen des Raupenkrans komplett fernbedient werden. Sämtliche Montagevorgänge können so noch besser überwacht und effizienter abgewickelt werden.
 

Ablauf wie geplant

Nach dem Aufbau des 800-Tonners erfolgte der Einhub der ersten Brücke: Ein Lastfall von 125 Tonnen bei einer maximalen Ausladung von 25 Metern. Die Brücke wurde während einer nächtlichen S Bahnsperrung am Nachbargleis montiert. Beim zweiten Hub summierte sich die Last auf insgesamt 160 Tonnen und einer Ausladung von 21 Metern. Diese Brücke konnte parallel zum laufenden Bahnbetrieb eingesetzt werden – natürlich mit erhöhter Vorsicht. Nach Abschluss der Arbeiten betont Dino Wachsbaum: „Der Einsatz verlief reibungslos. Ich bin begeistert von dem LR 1800-1.0. Generell bin ich mit dem Gesamtpaket Liebherr zufrieden.“
 


Text und Bildmaterial: Liebherr

Anzeige

FRD Furukawa - Anzeige Produktauswahl

Anzeige

Rototilt Banner Februar 2024