Skylotec – flexible Einsatzmöglichkeiten für Rettungsteams

Skylotec – flexible Einsatzmöglichkeiten für Rettungsteams

Im Januar 2020 hat Sylotec, der Marktführer für Evakuierungs- und Rettungsgeräte und eine der weltweit führenden Marken für Absturzausrüstungen den Weltmarktführer für motorisch betriebene Seilwinden – Actsafe AB in Schweden – übernommen. Mit dem „Actsafe RCX“ präsentiert das Unternehmen nun eine Neuentwicklung: eine akkubetriebene Seilwinde, die speziell für Rettungseinsätze entwickelt wurde. Für Such- und Rettungsteams aus den Bereichen Feuerwehr, Katastrophenhilfe, Bergrettung oder Notfalldienst erleichtert das Gerät den Transport von Personen und Lasten in schwer zugänglichen Bereichen. Das „Actsafe RCX“ ist schnell einsatzbereit und bietet flexible Einsatzmöglichkeiten für seilunterstütztes Retten.

Wenn etwa ein Monteur bei Wartungsarbeiten in einem Kanalschacht oder ein Freizeitsportler beim Klettern an einer Felswand verunglückt, zählt bei der Rettung jede Sekunde. Bereiche wie diese sind schwer zugänglich. Für Such- und Rettungsteams ist das eine große Herausforderung, weil auch Fahrzeuge die Unfallstelle häufig unmöglich erreichen können. Daher muss geeignete Ausrüstung an den Einsatzort transportiert werden. Für solche Fälle bietet Sylotec mit der „Actsafe RCX“ Seilwinde eine neue Lösung, die speziell für diese Problematik entwickelt wurde. Das akkubetriebene Gerät wird an einem Anschlagpunkt fixiert und ist innerhalb kurzer Zeit einsatzbereit. Über einen Hebel kann die Geschwindigkeit beim Auf- und Abfahren je nach Bedarf stufenlos reguliert werden – von 0 bis 24 Metern pro Minute. Das Gerät fährt besonders sanft an und beschleunigt gleichmäßig, um Kraftstöße auf das System zu vermeiden. Das ist auch ein großer Vorteil für Verunfallte, da der Auf- und Abstieg mit dem Retter auf diese Weise schonender ist als bei vergleichbaren Geräten oder bei einem Hochziehen mit Muskelkraft der Retter. Mit seiner Geschwindigkeit von 24 Metern pro Minute ist Gerät dabei extrem schnell. Mit der Seilwinde kann auch ein Rigging Frame verwendet werden. Dies erleichtert den Rettungseinsatz, wenn beispielsweise eine verunfallte Person über Dachkanten oder Felsvorsprünge hinweg nach oben transportiert werden muss. Zusätzlich kann das „Actsafe RCX“ auch für den Transport von Lasten genutzt werden, um etwa Ausrüstung oder technisches Hilfsmaterial an die Unfallstelle  zu verbringen.

 

Viele Vorteile in puncto Arbeitssicherheit

Darüber hinaus bietet das „Actsafe RCX“ viele Vorteile in puncto Arbeitssicherheit: So verfügt das Gerät beispielsweise über eine eingebaute Sicherheitselektronik. Diese überwacht und regelt konstant die Ladestände, Temperatur und Energieabgabe der Akkus. Bei Überhitzung oder Überladung schaltet das System die Winde vorübergehend ab, um eine Beschädigung zu verhindern – und damit eine gefährliche Situation für den Anwender. Zudem kann das Gerät mithilfe einer Fernbedienung auf freien Flächen bis zu einer Reichweite von 150 Metern bedient werden, also beispielsweise auch ohne Sichtkontakt über Funkansagen. Auf diese Weise kann eine Person einen Kameraden auf- und abfahren, wenn dieser einen Verunfallten stützen muss oder ein Betroffener selbst nicht mehr in der Lage ist, am Seil auf- und abzusteigen.

Das „Actsafe RCX“ ist für das Heben von Personen und Lasten mit einer zulässigen Nutzlast von 250 Kilogramm geeignet. Die hohe Traglast ist ein Vorteil gegenüber bisher verfügbaren Lösungen. Das neue variable Seilaufnahme-System des Geräts ermöglicht es, geeignete Seile mit unterschiedlichen Durchmessern zu verwenden. Seile, um Personen zu heben, müssen nach EN1891 A zertifiziert sein. Für Lasten indes, die schwerer sind als 150 kg, empfiehlt sich ein Seildurchmesser von 11 mm.

 

Text und Bilder: Skylotec GmbH

About the Author:

Schreibe einen Kommentar