KH-Kipper – Der Kipper mit der Nummer 20.000 verlässt das KH-Kipper Werk

KH-Kipper – Der Kipper mit der Nummer 20.000 verlässt das KH-Kipper Werk

Die Firma KH-Kipper hat Grund zum Feiern: Die 20.000ste Produktionseinheit in der Unternehmensgeschichte hat die neue, in 2020 fertiggestellte, Produktionshalle verlassen. Der Dreiseitenkipper wird in Kürze an der jährlichen MAN Trucknology Roadshow teilnehmen, die durch die Münchner Zentrale des deutschen Herstellers organisiert wird. Die sieben größten Lkw-Hersteller in Europa –  auch ‚The Big Seven‘ genannt, nehmen den größten Teil der Produktion von KH-Kipper ab.

Das Unternehmen wurde vor 23 Jahren als Familienunternehmen gegründet. Mit einem anfangs nur sehr kleinen Personalstamm sind im ersten Betriebsjahr 16 Kipper hergestellt worden. Heute beträgt die jährliche Produktion rund 2.000 Einheiten. An zwei Produktionsstätten im Südosten Polens verlassen täglich 10 fertige Kipper die Fabriken.

Fahrzeuge mit KH-Kipper-Aufbauten, Anhänger, Sattelauflieger oder Abrollkipper arbeiten verteilt über alle Breiten-  und Längengrade dieser Welt: von Mauritius bis zum arktischen Spitzbergen und vom sonnigen Chile bis zum frostigen Fernen Osten Russlands. Insgesamt ist KH-Kipper in über 60 Ländern weltweit präsent. Die Fahrzeuge transportieren die für den Straßenbau notwendigen Materialien, Siedlungsabfälle, landwirtschaftliche Erzeugnisse, Maschinen auf Transportfahrzeugen oder helfen beim Errichten der Energienetze und sind dabei sehr zuverlässig, auch unter schwierigsten Betriebsbedingungen. Transportzyklen rund um die Uhr, unter großer Staubeinwirkung, bei extremen Temperaturen von plus 40 Grad bis zu -40 Grad Celsius, sind nicht selten der Grund für die KH-Kipper Kunden, sich für diese Geräte, die in der Nähe von Kielce hergestellt werden, zu entscheiden.

„Die intensive Entwicklung des Unternehmens und die hervorragenden Geschäftsergebnisse sind zweifellos auf effektive Teamarbeit zurückzuführen“, betont Andrzej Kamionka, Präsident von KH-Kipper. „In den Produktionsstätten in Kajetanów und Skarżysko-Kamienna sind fast 500 Mitarbeiter in Bereichen wie Produktion, Verkauf und Lieferung, Produktentwicklung und Verwaltung beschäftigt. Im vergangenen Jahr waren die neue Endmontagehalle und das Lager voll funktionsfähig. Der Bau eines neuen Büros nähert sich dem Ende. Infrastrukturinvestitionen zielen darauf ab, die Lieferzeiten für unsere Kunden auf der ganzen Welt zu optimieren.“

 

Text und Bilder: KH-Kipper

About the Author:

Schreibe einen Kommentar