Klöckner – Sofort Sieben

Klöckner – Sofort Sieben

Mit der Hakenliftversion CM3012 des langjährig bewährten Siebes 3012 können Kunden sofort lossieben. „Absetzen, Strom dran, sieben“, so fasst Hans Jürgen Köster, ausführender Planungsingenieur, zusammen, was die hakenliftmobile Version des Klöckner Siebes 3012 auszeichnet. Bereits im September 2018 war das Vorserienmodell auf Demotour in Belgien unterwegs. Bart Hebbrecht, Geschäftsführer der Twins Trade BVBA und exklusiver Vertriebspartner der Klöckner Siebmaschinen in Belgien, war zufrieden, wie kurzfristig die Tour umgesetzt worden ist.

„Belgien und Deutschland haben unterschiedliche Haken-Aufnahmehöhen, die Anlage wurde in einem ganz normalen Lkw geliefert. War wirklich Millimeterarbeit, das Teil da rauszubekommen“, sagt Hebbrecht. „Wir waren dann drei Tage in Belgien unterwegs und hatten eine äußerst positive Resonanz.“ „Zur Galabau Messe haben wir es mit der Anlage nicht mehr geschafft“, ergänzt Alexander Klöckner, Geschäftsführer der gleichnamigen GmbH. „Ist in Belgien stehen geblieben. Verkauft“, fügt er trocken hinzu.

 

Test unter Extrembedingungen

Bereits im Sommer 2018 wurden in Deutschland umfangreiche Testläufe unter anderem mit Humus und Kompost durchgeführt. „Dazu können wir aber keine vernünftige Leistungsaussage treffen, bei dem Hammerwetter hätten wir auch eine Baustahlmatte da hinhängen können“, sagt Klöckner und erläutert auf Nachfrage: „Bei gutem Wetter kann jede Anlage sieben, egal was da draufgehauen wird. Interessant wird es bei schlechtem Wetter, und das ist nun mal die Norm in Deutschland. Also werden wir unser System da hinstellen, wenn es drei Wochen geregnet hat, um aussagekräftige Ergebnisse zu bekommen.“

 

Leistungsstark und vielseitig

Die Gesamtlänge des CM3012 beträgt 7 m, die Aufgabehöhe 2,7 m. Die Siebfläche misst 2,5 m x 1,2 m. Der Siebbelag, als Längsspanner ausgelegt, ist in kürzester Zeit auswechselbar, sodass schnell auch andere Produkte klassiert werden können. Durch den einfachen Aufbau eines zweiten Siebdecks kann eine zusätzliche Fraktion gesiebt werden. Ferner findet durch die Aufgabe von Siebgut auf die grobe Siebbelagmasche des zweiten Decks eine Auflockerung von bindigem Boden und eine Vorabsiebung von z. B. Pflastersteinen, Gehwegplatten usw. statt. Ob direkte Aufgabe mit Bagger oder Radlader oder hinter Brecher geschaltet – das CM3012 kann bis zu 150 m³ in der Stunde zuverlässig verarbeiten und über bis zu drei nachgeschaltete Gurtförderer sauber klassieren. In der Direktaufgabe auf ein 2-mm-Sieb konnte bei einer Gesamtstundenleistung von 155 m³ zuverlässig die 0–1,8 mm Fraktion separiert werden. „Wenn wir das Schutzdeck noch montiert hätten, was aufgrund der Kürze der Zeit nicht möglich war, hätten wir auch problemlos auf 1,6 oder 1,8 mm sieben können. In der finalen Anlagenkonfiguration wird das auch umgesetzt“, sagt Klöckner.

 

Text und Bilder: Klöckner Siebmaschinen

About the Author:

Schreibe einen Kommentar