Werkseröffnung in Ulm

Werkseröffnung in Ulm

Ulm. Das Unternehmen Kässbohrer, einer der am schnellsten wachsenden Auflieger-Hersteller im europäischen Raum, hat am 5. Juli 2017 sein insgesamt viertes Werk eröffnet. Mit der neuen Niederlassung in Ulm gibt es nun zwei Standorte in Deutschland, von denen aus in Zukunft auch Kunden in Südeuropa betreut werden sollen.

Erfolgreiche Unternehmensgeschichte

Alper Aydin, stellvertretender Generaldirektor von Kässbohrer und zuständig für die Bereiche Marketing, Vertrieb und After-Sales, übernahm die Eröffnung der Feier, zu der auch das Treffpunkt.Bau-Team eingeladen war. Im Rahmen eines Vortrags wurden die Gäste über die Geschichte der Marke Kässbohrer informiert, die 1893 mit der Produktion der ersten Anhänger in Ulm begann. „Kässbohrer beschloss, zu Beginn des Jahres 2016 zu seinen Wurzeln zurückzukehren. Die Firma ist dem Erbe von Karl Kässbohrer treu geblieben und hat in Zusammenarbeit mit der Hoyer-Gruppe auf der IAA 2016 den ‚Trailer Innovation Award 2017‘ in der Kategorie Sicherheit gewonnen,“ erklärte Aydin.

Innovation und Fortschritt

Als der Hersteller zu Beginn dieses Jahres die Auszeichnung „Höchster Aufsteiger im Image-Ranking 2017“ bei der Preisverleihung des Verkehrsrundschau Magazins erhalten hat, sah man die eigenen Leistungen erneut bestätigt. Das Unternehmen Kässbohrer kooperiert mit Hochschulen und verschiedenen Stiftungen, um im Bereich Automotive durch Forschung und Entwicklung neue Lösungen für die Bedürfnisse der Logistikbranche zu schaffen. „Wir sind stolz darauf, dass wir eine Marke mit 124 Jahren Geschichte sind und dass wir zur heutigen Zeit Kunden in mehr als 55 Ländern erreichen“, so Aydin weiter. „Wenn wir das Bild von 2016 betrachten, ist zu sehen, dass der europäische Nutzfahrzeugmarkt um 12 Prozent gewachsen ist, der Aufliegermarkt jedoch um 10 Prozent. In Bezug auf Umsatz und Auftragseingänge zeigte Kässbohrer einen großen Erfolg mit einem Zuwachs von 72 Prozent im europäischen Markt und verdoppelte vor allem die Verkaufszahlen in Deutschland, Polen und Frankreich.“

Mehr als nur Auflieger

„Mit verschiedenen Dienstleistungen bieten wir unseren Kunden besten Allround-Service an. Mit dem K-Advance Care Paket garantiert Kässbohrer seinen Kunden eine ununterbrochene Leistung mit festen und überschaubaren Kosten in 16 europäischen Ländern, an über 6.000 Service-Standorten. K-Advance Care umfasst eine Pannenhilfe für 24 Stunden, 7 Tage die Woche und das 365 Tage im Jahr. Der Kässbohrer ‚Road Assistance‘ Service ist in 17 Sprachen und in 27 Ländern verfügbar, um den Abschleppvorgang in die nächstgelegene Werkstatt zu organisieren. Des Weiteren unterstützen wir unsere Kunden mit K-Finance Angeboten. Über den Verkauf eines Aufliegers hinaus sorgen wir dafür, dass alle möglichen Komplikationen, die auf unsere Kunden zukommen könnten, aus dem Weg geschafft werden“, so Aydin.

Neue Weltpremieren bei der Eröffnung

Der 32 m³ Kipper „K.SKS“, der zunächst für den russischen Markt erschien, wurde bei der Eröffnungsfeier in Ulm mit einem abgeänderten Volumen von 24 m³ präsentiert. Darüber hinaus stellte Kässbohrer bei der Eröffnung insgesamt 18 Fahrzeuge aus. Darunter drei weitere Weltpremieren wie der Papiertransporter „K.SCP X,“ der Tankcontainer Chassis „K.SHF T“ sowie der Air Cargo „K.SCA“.

Text: Gloria Schaffarczyk

Fotos: David Kern, Kässbohrer

About the Author:

Schreibe einen Kommentar