Bosch Power Tools – Harte Arbeit leicht(er) gemacht

Bosch Power Tools – Harte Arbeit leicht(er) gemacht

Harte Arbeit, lange Arbeitstage und extreme Bedingungen: Für professionelle Werkzeuganwender ist der Arbeitsalltag nicht immer leicht. Dem Motto „Hard work made easier“ folgend, hat Bosch Power Tools Anfang Juli auf einer virtuellen Pressekonferenz seine neuesten Partnerschaften und Innovationen vorgestellt, die Anwendern eben dies ermöglichen sollen – Harte Arbeit leicht(er) gemacht.

Im Jahr 2020 hat Bosch Power Tools eigenen Angaben zufolge in mehr als 190 Ländern einen Rekordumsatz von 5,1 Milliarden Euro erzielt. Das entspricht einem Wachstum von währungsbereinigt 9 % gegenüber dem Vorjahr. Die Gründe für das insgesamt sehr erfolgreiche Jahr in einem sehr dynamischen Umfeld sind vielfältig. Einen wesentlichen Faktor sieht Bosch Power Tools im dem Vertrauen, das die Anwender beim Kauf von Werkzeugen in den Hersteller setzen. „Dies wurde kürzlich durch eine repräsentative Verbraucherbefragung der GfK bestätigt. Auf dieser Basis wurde Bosch Power Tools mit dem renommierten Best Brands Award 2021 in der übergreifenden Kategorie „Best Brand Overall“ ausgezeichnet. Darauf sind wir sehr stolz und es motiviert uns, uns weiter konsequent an den Bedürfnissen unserer Anwender zu orientieren und ihnen einen Mehrwert zu bieten“, so Lennart de Vet, Mitglied der Geschäftsführung Bosch Power Tools. Drei Schlüsselfaktoren sollen Anwendern die Arbeit künftig erleichtern: akkubetriebene Werkzeuge, eine einfache Dokumentation von Bauprojekten sowie eine klare Benutzerführung.

 

Viele Werkzeuge, viele Marken – ein Akku-System: Professional 18-Volt

Das auf Bosch-Technologie basierende Professional 18 V-System wurde entwickelt, um die Effizienz und Effektivität auf der Baustelle zu steigern, und zählt zu den weltweit führenden Plattformen für professionelle Akku-Geräte. Ein Jahr nach dessen Öffnung für andere Hersteller haben sich mit Fein und Heraeus weitere renommierte Marken der Partnerschaft angeschlossen. Neben Produkten von Bosch Power Tools, Brennenstuhl, Klauke, Ledlenser, Lena Lighting, Sonlux, Sulzer und Wagner können professionelle Anwender künftig zum Beispiel auch Spezialwerkzeuge zur Metallverarbeitung sowie Speziallichtanwendungen (etwa zur Oberflächendesinfektion) mit einem der mehr als 60 Millionen gekauften gewerblichen 18 Volt-Lithium-Ionen-Akkus von Bosch verwenden. Diese Akkus sind seit 2008 mit nahezu allen für den gewerblichen Einsatz konzipierten Geräten der 18 Volt-Klasse von Bosch Power Tools durchgängig kompatibel. „Mit der Öffnung unserer Akku-Technologie für andere Hersteller haben wir bei den Verwendern den richtigen Nerv getroffen. Wir freuen uns deshalb umso mehr, dass weitere namhafte potenzielle Partner Interesse an einer Kooperation signalisiert haben und gemeinsam mit Bosch die kabellose Zukunft gestalten möchten“, so Henk Becker, Vorsitzender des Bereichsvorstands von Bosch Power Tools.

 

Neue Biturbo-Werkzeuge

Gleichzeitig wird auch das Portfolio kabelloser Innovationen erweitert. Besonders hervorzuheben ist dabei die Biturbo-Serie. Die neuen 18 Volt-Geräte – eine Akku-Handkreissäge, eine Akku-Tischkreissäge sowie zwei Akku-Drehschlagschrauber – setzen laut Hersteller erneut Maßstäbe in puncto Leistung. Grundlage dafür ist eine optimale Abstimmung ihres eigens entwickelten, bürstenlosen Hochleistungsmotors mit Elektronik und Akku, sodass die hohe Leistungsfähigkeit der empfohlenen ProCore18V-Akkus mit 5,5 beziehungsweise 8,0 und 12,0 Ah in vollem Umfang ausgeschöpft wird. Dadurch sind leistungsintensive Säge-Anwendungen und Serienverschraubungen erst möglich. Darüber hinaus übertreffen sie bisherige Geräte durch ihre Ausstattung. So lassen sich die Biturbo-Drehschlagschrauber GDS 18V-1000 C Professional und GDS 18V-1050 HC Professional jetzt zum Beispiel mit dem Smartphone koppeln und bieten Handwerkern durch das neue User Interface und Connectivity noch mehr Funktionen. Akku-Handkreissäge, -Tischkreissäge und -Drehschlagschrauber reihen sich in eine ganze Serie leistungsstarker Biturbo-Geräte von Bosch ein. Verfügbar sind weitere Flaggschiffe für die Holzbearbeitung wie Handkreissäge, Tauchsäge sowie Kapp- und Gehrungssägen, unterschiedliche Bohrhämmer SDS max und SDS plus sowie Schrauber und Winkelschleifer. Volle Leistung bieten die Biturbo-Geräte mit ProCore18V-Akkus ab 5,5 Ah oder mehr. Bosch stellt mit dem Professional 18V System die Kompatibilität zu neuen und bestehenden Elektrowerkzeugen und Ladegeräten dieser Voltklasse sicher.

 

Einfache Dokumentation

Bosch Power Tools entwickelt zudem sein Ortungsgeräte-Segment konsequent weiter. Neuestes Gerät, das auf Basis von Anwender-Rückmeldungen optimiert wurde, ist der Radar-Detektor D-tect 200 C Professional. Er bietet eine noch präzisere und tiefere Ortung dank weiterentwickelter Radar-Technologie mit einem neuen Antennensystem und neuem Bosch Radar-Chip. Darüber hinaus stellt er Objekte mit genauer Tiefenangabe und Farbcode dar, zum Beispiel Gelb für stromführende Leitungen, Dunkelblau für Eisenmetalle und Türkis für Nichteisenmetalle. Anwender können außerdem flexibel zwischen vier sogenannten Ansichten wählen. Diese ermöglichen es, die Ergebnisse bestmöglich zu verstehen und zu interpretieren. Der Bosch D-tect 200 C Professional ist dem Hersteller zufolge darüber hinaus der erste Radar-Detektor im Markt, bei dem Messungen per Screenshot festgehalten und anschließend per USB-C-Kabel oder SD-Karte am PC weiterverarbeitet werden können. Dadurch ist die Dokumentation einfacher denn je. Auch der Laser-Entfernungsmesser GLM 50-27 CG Professional vereint hohe Robustheit mit schneller, komfortabler Messung und einfacher Dokumentation und Weiterverarbeitung von Messwerten. Sein Gehäuse ist aus besonders widerstandsfähigem Kunststoff mit stabilisierenden Rippen und hat zusätzlich eine stoßdämpfende Gummiummantelung. Darüber hinaus ist auch das Display besonders bruchsicher und die Silikontastatur besonders reißfest. Dadurch übersteht der Laser-Entfernungsmesser selbst Stürze aus 1,50 m Höhe auf Beton. Und er ist durch seine umlaufende Gummidichtung sowohl strahlwassergeschützt als auch staubdicht. Für ausgezeichnete Sichtbarkeit sorgt seine grüne Laserdiode – besonders in heller Umgebung wie bei Installationsarbeiten vor großen Fensterflächen im Beton- oder Stahl-Skelettbau. Darüber hinaus sparen Anwender sich mit diesem Gerät nicht nur Zollstock und Maßband, sondern auch den Notizblock: Sie können ihre Ergebnisse per Bluetooth in die neue „MeasureOn“ App übertragen und bequem mit ihrem Smartphone digital weiterverarbeiten. Die Daten werden per App einfach in digitale Aufmaßblätter übertragen und setzen der Zettelwirtschaft damit ein Ende.

 

Einfache Benutzerführung

Durch ein optimales Zusammenspiel von Geräten und Zubehör erzielen Anwender Bosch zufolge die besten Ergebnisse. Vielen gewerblichen Profis ist allerdings noch nicht bewusst, wie sehr sie ihre Produktivität durch das gewählte Zubehör beeinflussen und steigern können. Eine klare Benutzerführung ist daher ein Schlüsselfaktor, um Handwerker schneller und effizienter zu machen und ihnen die Arbeit zu erleichtern. „Gewerbliche Verwender sollen künftig auf einen Blick und an allen Kontaktpunkten verstehen, was das jeweilige Zubehör von Bosch kann und welches ihm die Leistung bietet, die seinen Bedürfnissen am besten entspricht. Wir teilen unser komplettes Zubehör-Sortiment daher in die Linien Bosch Expert in Blau, Bosch Pro in Grau/Blau sowie Bosch in Weiß ein“, so de Vet. Ziel ist es, dem Verwender von Anfang an eine klare Orientierung zu geben. Die Hochleistungsklasse Bosch Expert in Blau, wird als erstes eingeführt. Sie deckt über alle wichtigen Gewerke die anspruchsvollsten Anwendungen ab. Ihre Zubehöre setzen da an, wo herkömmliche Zubehöre an ihre Grenzen stoßen, und machen bestimmte Anwendungen erst möglich. Dazu zählen die neuen Fliesenbohrer „Expert HEX-9 HardCeramic“ im Gewerk Bau, die Säbelsägeblätter „Expert Thick Tough Metal” im Gewerk Metall und bei Abbrucharbeiten sowie die Stichsägeblätter „Expert Hardwood fast“ im Gewerk Holz. Die Linien Bosch Pro und Bosch folgen sukzessive.

 

Text: Gloria Schaffarczyk

Bilder: Bosch Power Tools

About the Author:

Schreibe einen Kommentar