MAN Truck & Bus – Neue Lkw-Generation hält, was sie verspricht

MAN Truck & Bus – Neue Lkw-Generation hält, was sie verspricht

In diesem Jahr haben die gesundheitlichen Risiken der Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Eindämmungsmaßnahmen die Ausgangssituation für die IAA Nutzfahrzeuge grundlegend verändert. Nachdem die Messe für Transport, Logistik und Mobilität in gewohnter Form nicht durchführbar war, haben sich einige Aussteller ein Alternativkonzept überlegt – so auch MAN Truck & Bus.

Teils digital, teils vor Ort mit reduzierter Teilnehmerzahl und unter Einhaltung sämtlicher Hygiene- und Abstandsvorschriften, veranstaltete MAN Truck & Bus die „MAN Experience Press Days 2020“. Thema der Online-Präsentation am 1. Oktober 2020 war die neue TG-Truck Generation. Seit ihrer Markteinführung im Februar dieses Jahres hat MAN bereits viel positives Feedback erhalten. Im Corona-konformen Praxistest 12 Tage danach überzeugten die Fahrzeuge auch Manfred Zwick, Geschäftsführer der MZ Mediaverlag GmbH. Das Arbeitsleben einfacher machen In der digitalen Pressekonferenz befragte Alexandra von Lingen, Journalistin und Moderation, Dr. Andreas Tostmann, Vorsitzender des Vorstands von MAN Truck & Bus, Dr. Frederik Zohm, Vorstand für Forschung & Entwicklung bei der MAN Truck & Bus SE sowie Göran Nyberg, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei der MAN Truck & Bus SE, zu den Besonderheiten der neuen Truck Generation. Getreu dem Leitmotiv „Simplifying Business“ soll sie das Leben der MAN-Kunden bedeutend einfacher machen. Erreichen will der Hersteller dies durch eine explizite Fokussierung auf den Fahrer, eine hohe Kraftstoffeffizienz, die die Betriebskosten senken soll, zahlreiche Assistenzsysteme, die das Fahren noch komfortabler und sicherer machen, und weitere neue digitale Services zur Optimierung der Fahrzeugverfügbarkeit.

 

Effizienz und Wirtschaftlichkeit bestätigt

„Es gibt viele Zahlen, die unsere neuen Lkw beschreiben. Eine Nummer, die sich auf den Kraftstoffverbrauch bezieht, sticht dabei jedoch besonders hervor. Ich denke, einige von Ihnen werden sich daran erinnern, dass wir im Februar in Bilbao bis zu acht Prozent weniger Kraftstoff für unseren neue Lkw-Generation versprochen haben. Ich bin sehr stolz und glücklich, heute hier zu stehen und zu sagen, dass wir geliefert haben. Wir haben gehalten, was wir versprochen hatten“, so Dr. Frederik Zohm im Rahmen der Pressekonferenz. Neue Konzepte bei Antriebsstrang, Aerodynamik und dem Effizienz-Assistenten „MAN EfficientCruise“ machen die neue Truck Generation noch einmal um bis zu 8,2 % sparsamer als die bisherige Fahrzeuggeneration. Dieses von MAN prognostizierte Sparpotenzial hat eine TÜV Süd Testfahrt konkret bestätigt. Nach insgesamt 684 Kilometern stand das Ergebnis fest: Auf der zweimal hintereinander gefahrenen 342 Kilometer langen Messstrecke aus Autobahn- und Landstraßenabschnitten benötigte der neue MAN TGX 18.470 Euro 6d im Mittel 8,2 % weniger Kraftstoff gegenüber dem Vergleichsfahrzeug, einem MAN TGX 18.460, der Vorgängerversion.

 

Neue Assistenz- und Sicherheitssysteme

Neben bewährten Helfern wie dem Spurrückführungsassistenten und dem Notbremsassistenten MAN EBA hat die neue Generation auf Wunsch auch neue Systeme zur Unterstützung des Fahrers an Bord. An Kreuzungen entschärft die radarbasierte Abbiegehilfe gefährliche Situationen durch optisches und akustisches Warnen, falls sich andere Verkehrsteilnehmer, wie z. B. Radfahrer, im Bereich der oft schwer einsehbaren rechten Fahrzeugseite befinden. Eine erweiterte Funktion ist die Spurwechselhilfe, die den Fahrer beim Wechsel der Fahrbahn vor dort von hinten herannahenden Fahrzeugen warnt – und das sowohl auf der Fahrer- wie auf der Beifahrerseite. Für ermüdungsfreies Fahren in Stausituationen ist zudem der neue Stauassistent erhältlich. Als Erweiterung der bisherigen ACC Stop&Go Funktion und im niedrigen Geschwindigkeitsbereich bis 40 km/h aktivierbar, steuert er bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h selbstständig Antriebsstrang, Bremse und Lenkung, verzögert hinter einem anhaltenden Fahrzeug nötigenfalls bis zum Stillstand und fährt von selbst wieder an. Das Kartenmaterial des Navigationssystems gewährleistet, dass das System nur auf Autobahnen aktiviert werden kann. Ebenso muss der Fahrer zur Nutzung des Systems die Hände stets am Lenkrad behalten.

 

Neue digitale Services

Besonders stolz ist man bei MAN auch auf das eigene Betriebssystem: „Unsere neue Truck Generation verfügt über eine völlig neue und modulare Elektrik- und Elektronik-Architektur, die von einer zentralen Einheit gesteuert wird, die mit unserem eigenen MAN-Betriebssystem läuft. 70% der Software dafür haben wir selbst kodiert. Auf diese Zahl bin ich super stolz, denn sie bedeutet, dass wir jederzeit die neuesten Funktionen installieren und unseren Kunden zum Beispiel bei Sicherheits- und Assistenzsystemen immer den neuesten Stand der Technik bieten können. Damit ist unsere neue Truck Generation auch für das automatisierte Fahren bestens vorbereitet“, so Dr. Frederik Zohm im Rahmen der Pressekonferenz. Das digitale Fahrzeugmanagement „MAN Now“ ermöglicht es Kunden zudem ihren MAN der neuen Generation per Online-Upgrade mit zusätzlichen Funktionen auszustatten, ohne dass das Fahrzeug dafür in die Werkstatt muss. Die Anwendung „Online Traffic“, stellt dem Fahrer aktuelle Daten zur Verkehrslage bereit und „Map-Update“ versorgt ihn durch Karten-Updates mit den aktuellsten Informationen zum Straßenverlauf.

 

 

Text: Manfred Zwick

Bilder: Treffpunkt.Bau, MAN Truck & Bus

About the Author:

Schreibe einen Kommentar